Ist Einzelhandelskauffrau ein guter Job?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was ist denn für dich ein "guter Job"?

Wenn du gerne in einem Supermarkt arbeitest, gerne mit Lebensmitteln umgehst, diese verkaufen möchtest, gerne Kunden bedienst, abkassierst, Waren ein- und umräumst, ein bißchen wirtschaftliches Verständnis mitbringst und mit den Arbeitszeiten (Schichtdienst, Samstagsarbeit) klarkommst, dann kann der Job schon gut für dich sein.

Die meisten Läden übernehmen nach der Ausbildung maximal in Teilzeit. Die brauchen nur billige Arbeitskräfte in Vollzeit. Das ist der einzige Grund, weshalb die ausbilden. Später kann man nur mit Aufstockung davon leben. Das ist pure kapitalistische Ausbeutung. Ihr seid im Vergleich zu der Generation kurz vor der Rente, in der komfortablen Situation, dass es Arbeitskräftemangel gibt. Nutzt das aus! Lasst die Ausbeuter ihre Arbeit alleine machen.

Ich arbeite als Einzelhandelskaufmann im Bereich Lebensmittel. Meine Ausbildung habe ich letztes Jahr Januar (verkürzt) beendet und ich bin froh, wenn ich hier bald weg bin.

Ich bin zum Glück noch in einem guten Markt gelandet, aber mit der Bezahlung die du bekommst kannst du dir nicht viel leisten. Ich bekomme nach dem ersten Jahr 12,09€ die Stunde, Einstiegsgehalt lag bei 11,64€ bis zwei Monate später die tarifliche Aufstockung auf 11,85€ kam. Nach 10 Jahren soll auch die Höchststufe erreicht sein und die soll bei niedrigen 15€/16€ liegen.

In meinem Markt ist es so, dass wir deutlich unterbesetzt sind und wir keine neuen Leute einstellen dürfen, da unsere Personalkosten erreicht sind. Wir haben teilweise weniger Mitarbeiter im Markt als ein Discounter (ja, ich arbeite in einem Supermarkt). Zudem kommt dazu, dass die Kunden sehr oft unfreundlich sind und einfach nur Müll machen oder Ware zerstören. Hinzu kommen die Ladendiebstähle und immer die Gefahr zu laufen ausgeraubt zu werden oder von einem Besoffenem/Drogenjunkie attackiert zu werden (nein, das ist bei mir im Markt nicht mal eine Übertreibung).

Es geht sehr viele Negativpunkte die ich aufgelistet habe und noch auflisten könnte. Aber vielleicht noch ein paar positive Punkte, man möchte ja nicht jur kritisieren - na gut, Einzelhandel ist bullshit.

Ich bekomme Weihnachts- und Urlaubsgeld, Rabatt auf den Einkauf, Betriebsrente, unbefristeter Vertrag, diverse andere Vergünstigungen wie z.B. Versicherungen.

Ach ja, Weiterbildung ohne Abitur ist bescheiden wenig, außer Abteilungsleiter (falls angeboten), Assistent und Marktleiter.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?