Ist einmal die Woche fasten gesund?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kommt drauf an, was unter Fasten verstehst, welchen Nutzen du darin siehst und erhalten möchtest und wie deine Grundlagen (körperliches und seelisches Befinden, Lebensweise) aussehen.

ein positives Beispiel: Ich kenne einen Manager, der die ganze Woche soviel Stress hat, dass er es zwar irgendwie schaffte seinen Bedarf zu decken (hauptsächlich mit einseitigem Fastfood aus Imbissbuden), aber immer weniger Kraft hatte. Er nahm zu, war schnell gereizt und hatte immerzu Sodbrennen. Dann legte er sich einen festen Fastentag zu:

Einmal die Woche:

  • Kein Kaffee, nur ungesüßten Kräutertee + Mineralwasser
  • Statt festem Essen Suppe, hier aber Mittags auch mal Cremesuppen und auch mit leckeren Einlagen
  • Am Morgen Joggen an der frischen Luft
  • den restlichen Tag draussen in der Natur oder an einem anderen gemütlichen Ort entspannen (dadurch lernte er seine jetzige Frau, Mutter seiner zwei Kinder, kennen - dieser Tag gehört jetzt ganz ihnen)
  • Kein Handy, kein Telefon, kein Fernseher, Radio oder PC (PS: auch kein Auto!)

Dazu aber auch während der restlichen Woche stets eine halbe Stunde Abreagieren und danach entspannen.

Das Ergebnis: er wurde wieder geduldig und fühlte sich körperlich auch wesentlich fitter. Der Fastentag hatte ihm geholfen sein Leben umzustellen und hilft ihm noch immer (nun seit etwa 4 Jahren) nicht wieder in den Teufelskreis zurückzufallen.

Das negative Beispiel wäre ein gestresster Mensch, der eh schwer auf seinen Bedarf kommt, zu wenig wiegt und niederen Blutdruck hat. Hier kann so ein Fastentag einen ins Krankenhaus bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fasten ist eigentlich gar nicht gesund... :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, nicht wirklich. Aber tu was Du nicht lassen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?