Ist eine Wurmkur schädlich und wieso macht man das?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Eine Wurmkur macht nur dann Sinn, wenn die Katze auch von Darmparasiten befallen ist.

Propyhlaktische Wurmkuren gibt es nicht - also wäre es Unsinn, eine Katze generell zwei Mal pro Jahr zu entwurmen, ohne zu wissen, ob tatsächlich ein Wurmbefall vorliegt!

Es gibt Anzeichen für Wurmbefall bei Katzen, wie z. B. das Erbrechen von Schaum, verstärkter Appetit, stumpfes Fell, verschobene Nickhaut etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Wurmkur ist gegen Würmer, die vor allem Freigänger eher bekommen können, als Hauskatzen.

Ich selber gebe meinen Freigängern und Draussenkatzen Wurmkuren nur dann, wenn sie wirklich Würmer haben und zwar erst, nachdem mein Tierarzt ne Kotprobe von der Katze bekommen und entschieden hat, welches Mittel ich geben muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In schöner Regelmäßigkeit streiten sich Hundehalter über drei Gesundheitsthemen: Zeckenschutz, Impfungen und Wurmkuren. Wir sehen uns heute mal das Thema „Wurmkur“ an.

In den sozialen Netzwerken sind die Verfechter einer regelmäßigen Wurmkur in einer deutlichen Minderheit. Der Grundtenor ist eher der, dass regelmäßige Wurmkuren ohne vorherige Kotproben als sinnlos, gefährlich und schädlich für den Hund angesehen werden. Viele Tierärzte sprechen sich dagegen für das so genannte „strategische“ Entwurmen aus, also die regelmäßige Verabreichung von Anti-Wurmmitteln in Abständen von 3 Monaten. Diese Praxis wird auch von der ESCCAP (European Council Companion Animal Parasites) empfohlen. Daraus allerdings zu schließen, dass die ESCCAP (die von „Wurmkurgegnern“ wahrscheinlich sowieso kritisch gesehen wird) einfach pauschal eine Entwurmung alle drei Monate als richtig erachtet, ist falsch.

http://www.bestehunde.de/wurmkur.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine wurmkur soll alle würmer in der katze töten. der ansatz "alle 6 monate" geht davon aus, dass ne katze sich regelmäßigmit würmern infiziert. vor allem bei wohnubngskatzen völliger overkill. eine wurmkur sollte bei befall gemacht werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du machst sie damit nicht extra krank sondern entfernst ev. vorhandene Parasiten aus dem Darm. Ob das jetzt 2x im Jahr sein muss, ist eine andere Frage, da muss man auch berücksichtigen ob die Katze Freiläufer ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du infizierst ja nicht deine Katze mit Würmern sondern befreist sie davon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso macht man die Katze damit krank?

Ich glaube du hast den Sinn der Behandlung nicht verstanden. Damit werden Würmer abgetötet, die der Katze sehr schaden können.

Mit den Abwehrkräften hat das nichts zu tun und krank wird sie davon ebenfalls nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit einer Wurmkur machst du kein Tier krank. Das Gegenteil ist der Fall, du befreist das Tier vom Wurmbefall und beugst gegen neuen Befall vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man macht das um einem Wurmbefall auszuschließen, den Würmer schaden den Tieren (nicht nur Katzen) sehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der Tierarzt weiß schon selber was zu tun ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es stärkt die abwehrkräfte.Die katze wird ja nicht stark gekränkt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?