Ist eine Wohnung mit 57 qm zu klein für eine Katze?

22 Antworten

Also ich lebe jetzt fast 40 Jahre in einem Mietshaus mit insges. 8 Parteien. Unsere Whg. ist mit Balkon knapp 57 qm und ich halte 3 Katzen. Sie haben genug Platz sich aus dem Weg zu gehen und auch genug Kratz- und Kuschelmöglichkeiten. Es klappt seit fast 6 Jahren mit diesen 3-en. Vorher hatte ich immer nur 2 Miezen. Meine beiden Kater gehen morgens für 3 Stunden nach draußen in den Gemeinschaftsgarten. Ansonsten haben wir trotz dass wir Parterre wohnen ein Netz am Balkon, damit die Katzen nicht wegkönnen, wenn sie zb. nachts gehen wollten. Seit fast 30 Jahren habe ich jetzt Katzen. Und nachts möchte ich nicht dass sie draußen sind. Holt euch aber lieber 2 Katzen aus dem Tierheim die sich gut kennen und mögen. Eine Katze alleine finde ich nicht so gut. Wir Menschen können den Spieldrang der Tiere nie ganz erfüllen. Wünsche euch alles Liebe für (2) Katzen in eurer Wohnung.

Das Problem ist, das Katzen nicht allein leben sollen, besonders Welpen müssen mit einem 2. Katzenkind aufwachsen.

Wenn ihr im Tierheim eine Katze findet, die aufgrund langer Einzelhaltung mit anderen Katzen unverträglich geworden ist, ist die Wohnung groß genug. Katzenkinder nur zu zweit, bitte. Auch da kann die Wohnung groß genug sein, wenn man sich für die Katzen was einfallen läßt (klettern, spingen, spielen). Geht ins Tierheim und macht euch schlau!

Wenn die Katzen Freigang bekommen können, ist die Wohnunggröße nicht wichtig. Nur für Welpen, die man noch nicht rauslassen kann, muß man sich dann eben Unterhaltung einfallen lassen.

Wenn du ihnen genug Beschäftigungen gibst und viel mit ihnen spielst ist die Wohnung nie zu klein. Aber Katzen sind sehr soziale Tiere! Wenn dan zu zweit halten!!! Alleine wäre Tierquelerei. Ich hab selber zwei Wohnungskatzen. Sie kuscheln, putzen sich gegenseitig , spielen zusammen usw.

Was möchtest Du wissen?