ist eine Weiterbildung auch eine Art Ausbildung man wird ja so zusagen weiter ausgebildet?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Der staatlich geprüfte Betriebswirt ist auch eine Weiterbildung und gleichzeitig nach dem Gesetz ein anerkannter Berufsabschluss. So hast du beides miteinander verknüpft. 

Viele Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frustrato
12.02.2017, 19:43

Also auch Betriebswirt IHK oder HWK. Danke das beantwortet meine Frage

0

Selbstverständlich ist beides eine "Ausbildung" im Sinne von "ich lerne etwas".

Ich bin kein Jurist, aber mit meinen naiven Augen hat dieser ganze Begriffswahn vor allem "juristisch" gewisse Auswirkungen.
In der Schweiz weiss ich z.B., dass es für die Steuererklärung
wichtig ist, welchen Begriff man verwendet: Ausbildung kannst du nicht von der Steuer abziehen, Weiterbildung schon. Schreib' also nie "Ausbildung" in die Steuererklärung, sonst hast du schon verloren :-)

Ausbildung ist auch, etwas Neues zu lernen. Weiterbildung ist eine Vertiefung/Erweiterung in einem Gebiet, wo du schon eine Ausbildung gemacht hast und schon im Beruf stehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Weiterbildung ist dann eine Ausbildung wenn dem Absolventen ein Dokument den positiven Abschluß der erworbenen Befähigung nachweist.

Ausbildung umfasst die Vermittlung von Vermögen, Kenntnissen und Wissen an einen Menschen beliebigen Alters durch eine ausbildende Stelle.

Ausbildung unterscheidet sich vom allgemeineren Begriff Bildung durch ihre Vollendung und Zweckbestimmtheit.

Eine Weiterbildung z.B. durch "Fachbücher lesen" ist keine Ausbildung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frustrato
08.02.2017, 07:44

Vielen Dank für diese sehr gute Antwort.

0

Eine Meisterschule etc. setzt bereits eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung voraus.

Daher ist der Meister keine Ausbildung sondern die Fachkraft hat sich weitergebildet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frustrato
08.02.2017, 07:02

Naja in habe einen kennengelernt der meinte er ist ausgebildeter Betriebswirt IHK. Hat aber vorher nichts gelernt. Also Sondergenehmigung von der IHK . Darf er jetzt nicht sagen das er das gelernt hat. Oder das er ausgebildeter Betriebswirt ist?

0
Kommentar von frustrato
08.02.2017, 07:07

Aber ein Berufsabschluss ist doch dann eine Ausbildung?

0
Kommentar von frustrato
08.02.2017, 07:09

Darf man dann nicht sagen das man das gelernt hat, sondern nur sagen ich habe eine Weiterbildung gemacht

0
Kommentar von frustrato
08.02.2017, 07:16

Ja , das ist richtig aber die Weiterbildung Betriebswirt IHK ist ja auch als Berufsabschluss anerkannt. Dann wäre es dich blöd wenn man nicht sagen dürfte man ist darin ausgebildet nur weil man vorher keine Berufsausbildung hatte. Aber trotzdem einen Berufsabschluss erlangt hat das verstehe ich nicht.

0
Kommentar von frustrato
08.02.2017, 07:25

Ok dann ist das bei den Betriebswirt auch selbsterklärend auch wenn manch einer vorher keine Berufsausbildung hatte. Dieser aber ja über diese steht und somit auch die Qualifikationen hat . Vielen Dank

0

Hi erstmal!

Habe die Erfahrung, dass Weiterbildungen mit Zertifikaten, Diplomen und ähnlich sich hier in weiterer Folge besser bzw nahezu auch als eine Art Zusatzausbildung verwerten lassen. Zum Beispiel in einem Vorstellungsgespräch/Bewerbung kann man diese Zertifikate anhängen. Auch im Lebenslauf machen sich Solche Geschichten parallel begleitend zum Job sehr gut. Man signalisiert, dass man sich stets entwickeln will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frustrato
08.02.2017, 06:59

Hallo,

ich meine jetzt keine Zertifikate sondern Weiterbildungen mit denen man einen weiteren Berufsabschluss erlangt wie die von mir ausgeführten. Also mit Abschussprüfungen schriftlich mündlich etc.

0
Kommentar von frustrato
08.02.2017, 10:37

Danke

0

ich würde keinen betrieb führen ohne steuerberater!

denn es gibt so viel fragen die dieser sofort beantwortet? auch die erste schritte ein buchhaltung anlegen ode sonstige dinge?

auch ein selbständigkeit im neben beruf würde ich nicht machen ohne steuerberater?

soviel sollte ein betrieb abwerfen? schon aus sicherheit weniger mögliche vorschriften nicht zu beachten? der hat kenntnise von viele betriebe und kann so machen tipp geben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde aber die IHK fragen ob der betriebswirt eine staatliche anerkennung hat?

denn es gibt auch betriebswirt ohne staatliche anerkenung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frustrato
09.02.2017, 18:43

ja der hat eine stattliche Anerkennung ist der Betriebswirt von der Handwerkskammer.

0

weiterbilungen mit staatlicher anerkennung haben vorrausstzungen damit man zur staatlichen prüfung zugelassen wird?

z.b. geselle zum mister,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frustrato
08.02.2017, 07:03

Naja in habe einen kennengelernt der meinte er ist ausgebildeter Betriebswirt IHK. Hat aber vorher nichts gelernt. Also Sondergenehmigung von der IHK . Darf er jetzt nicht sagen das er das gelernt hat. Oder das er ausgebildeter Betriebswirt ist? Nur weil er vorher nichts gelernt hat?

0
Kommentar von frustrato
08.02.2017, 07:21

Potsdam

0
Kommentar von frustrato
08.02.2017, 07:22

Also darf er auch sagen das er ausgebildeter Betriebswirt ist?

0
Kommentar von frustrato
08.02.2017, 07:26

Ok Danke, also man könnte sagen ich habe Betriebswirt IHK gelernt.

0
Kommentar von frustrato
08.02.2017, 07:45

Soll und Haben dafür brauche ich ja keine 3 Jährige Ausbildung

0
Kommentar von frustrato
08.02.2017, 07:46

Und es würde sich alles autodidaktisch durch Unternehmensgründung selbst angeeignet das ist die beste Ausbildung.

0

Was möchtest Du wissen?