Ist eine vorläufige Deckung in der KFZ gleichzeitig eine Kündigung für die erste Versicherung?

6 Antworten

Das ist schon alles richtig so - Vertrag ist Vertrag. Aber Du solltest von der DEVK die bereits gezahlten Prämien zurückfordern. In der Regel werden die auch (nach Abzug einer Bearbeitungsgebühr) vollkommen problemlos erstattet.

das Geld habe ich zurück bekommen.

0

Ja, das ist leider so: Mit der "Deckungskarte" wird die Zulassungsstelle (nicht etwa irgendein Vorversicherer!) über den übernommenen Versicherungsschutz informiert. Um den zuvor bestehenden Vertrag bei der R&V zu beenden, hättest Du diesen tatsächlich kündigen müssen - das geschieht bei einem Versichererwechsel ohne Fahrzeugwechsel nicht automatisch.

Die DEVK hat sicherlich keine Deckungskarte an die R+V geschickt. Deckungskarten werden an die Zulassungsstelle geschickt bzw. dort abgegeben. Ich gehe mal davon aus, dass du damals die Deckungskarte der R+V bei der Zulassungsstelle abgegeben hast und auch deren Antrag unterschrieben hast. Wenn du nicht von deinem Widerrufsrecht gebraucht gemacht hast, besteht dein Vertrag mit der R+V immer noch. Diesen Vertrag kannst du jetzt zum Jahresende kündigen. Die Kündigung muß bis 30.11. dort sein. Unbedingt die Kündigung schriftlich bestätigen lassen. Dann kannst du dir zum 01.01.2011 einen neuen Versicherer suchen.

Der Versicherungsvertreter wollte damals alles in die Wege leiten,hatte weis Gott wieviele Seiten unterschrieben gehabt.

0

Ruf mal bei der DEVK an und frag nach was mit den bereits gezahlten Beiträgen geschieht. Vermutlich ist der Vertrag mit der DEVK nicht zustande gekommen, da der andere bei der R+V nicht gekündigt war. In dem Fall erhälst du die Beiträge die du der DEVK gezahlt hast nochmal zurück.

0

Was möchtest Du wissen?