Ist eine Verlobung zwischen einem 16jährigen und einer 18jährigen rechtsgültig?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Bei einem Verlöbnis handelt es sich um einen formlos gültigen Vertrag. Hierbei kommen die Paragrafen 104 ff des BGB zur Anwendung. Dies bedeutet, dass man entweder volljährig sein muss oder die gesetzlichen Vertreter, also die Eltern, der Verlobung zustimmen müssen. Verloben sich Minderjährige dennoch, ist das Heiratsversprechen schwebend unwirksam. Ist nur einer der beiden Verlobten volljährig und wusste derjenige von der Minderjährigkeit seines Partners, so bleibt er dennoch an das zunächst unwirksame Verlöbnis gebunden.
Aus: http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2005/1206/lokales/0004/index.html
Der Artikel bietet noch weitere sehr interessante Informationen zum Thema.
Gruß wiele

Danke super Artikel, werde ich weiterleiten.

0

Hallo, ich habe deine Frage mit großem Interesse gelesen. Obwohl der Thread bereits seit fast einem Jahr besteht und die Frage zwischenzeitlich geklärt sein wird, möchte ich dir noch meine Meinung dazu sagen.

Ich finde die ganze Diskussion aus privaten Gründen sehr interessant, was ich aber total darin vermisse, ist der Respekt vor der Entscheidung der beiden Jugendlichen. Zum Teil belächelt und als pubertierende Laune beschrieben, finde ich jedoch, das dies ernst genommen werden soll.

Zu meiner persönlichen Geschichte: Ich war damals 16 Jahre alt und mein Freund 18. Wir waren total verliebt und keiner von uns konnte sich damals vorstellen, auch nur einen Tag ohne den anderen zu verbringen. Also haben wir beschlossen uns zu verloben. Meinen Eltern war das damals mega peinlich und sie haben uns da nicht unterstützt oder so, aber dadurch war unser Entschluß um so größer. Wir haben uns Ringe gekauft, eine Zeitungsannnoce geschaltet und sind an unserem Verlobungstag, dem 21. August 1992 in die Kirche und haben dort ganz still und heimlich die Ringe ausgetauscht. Am Abend waren wir schick essen und am nächsten Tag haben wir eine Feier mit unseren Freunden organiesiert. Tja was soll ich sagen? am 12.August 1994 haben wir geheiratet. Auch gegen aller Widerstände und nach fast 2 jähriger Verlobungszeit. Tja und heute, am 30.April 2008 darf ich stolz verkünden, das ich die Hälfte meines bisherigen Lebens mit meinem Mann verbracht habe. Wir sind heute noch zusammen und mittlerweile fast 16 Jahre und davon 13,5Jahre verheiratet!

Worauf ich aber hinaus will ist, du solltest die beiden ernst nehmen. Ob es sich um eine vorübergehende Laune handelt, oder um etwas dauerhaftes, das kann nur die Zeit zeigen.

Eines weiß ich aber, es tut verdammt weh wenn man so belächelt und nicht für ernst genommen wird!

Lieben Gruß Manuela

ich glaube, hier lesen alle ungenau! es hieß, ER ist 16, SIE ist 18. aber egal, rechtlich ist eine verlobung nichts anderes als eine enge freundschaft. natürlich würde das anders aussehen, wenn einer der beiden z.b. aus einem östlichen oder südlichen staat kommt, wo solche feste wesentlich größeren stellenwert und nachhaltige auswirkungen haben.

ab 18 kann man ja "machen, was man will". aber sollte es tatsächlich zur hochzeit kommen braucht man als 16-jährige natürlich die einverständnis der eltern. aber verlobung? gute frage

Na ob man diese Verlobung ernst nehmen kann?? Da handelt es sich meiner Meinung nach um unreife kidds - ist halt mal was anderes als das was die Freunde so verzapfen :-). Eine Verlobung ist aber eine ernstzunehmende Sache - siehe BGB 104 ff. außerdem müssen beie volljährig sein bzw die Erlaubnis der Erziehungsberechtigten haben. In vielen muslimischen Ländern fragt aber kein mensch danach, da werden kinder mit kinder verheiratet.

Verlobung ist ein Eheversprechen, oder? Da es kein wirklich rechtliche relevanter Vorgang ist, haben sich wohl auch schon 6-Jährige verlobt. Obwohl unter Erwachsenen kann es rechtlich schon relevant sein. Aber da die junge Dame nach unserem Recht noch nicht ohne Einverständnis heiraten darf, ist es sicher noch nicht rechtsverbindlich. In anderen Ländern gibts da ein anderes Rechtsverständnis und 16-Jährige dürfen schon heiraten. Lieben Gruß Lotusblume

quatsch, auch eine verlobung hat eine rechtliche bedeutung auch in deutschland, vor gericht zum beisoiel brauchst du keine aussage zu machen wenn du verlobt bist, beim amt gilt man als bedarfsgemeinschaft...da gibt es urteile und gesetzte...die zeiten haben sich geändert

Meine Frage ist, können die Eltern des Jungen die Verlobung verhindern?

0
@elkera

nun ja er ist 16, er kann wenn er möchte sich verloben, das können ihm seine eltern oder der gesetzgeber nicht verbieten, da, und das sagt dir auch jeder richter, man nicht davon ausgeht, dass die beziehung dauerhaft bestand hat. geht es aber ums heiraten wird es anders, dann brauch der junge die genehmigung ODER muss von einem gericht prüfen lassen ob er die nötige reife dazu hat und muss sich gleichzeitig als "erwachsen" einstufen lassen und nicht mehr als minderjährig, baut er aber mist, wird er dann aber auch nach erwachsenenstrafrecht verurteilt

0
@pueppiweissalles

Danke, werde ich so weitergeben. Ich glaube du hast einen 16jährigen Jungen glücklich gemacht.

0
@wiele

weil ich ein klugscheisser bin :-). nein, ich hab gut in rechtskunden aufgepasst und ich find vieles gehört zum allgemeinwissen.

0

Die Verlobung hat inzwischen keine rechtliche Bedeutung mehr. Sie ist - zumindest hier in Deutschland - nicht mehr als ein Versprechen sich irgendwann einmal fest zu binden. Bei einer Heirat sieht das natürlich anders aus, aber verloben könnten die beiden sich.

Meine Frage ist, können die Eltern des Jungen die Verlobung verhindern?

0
@elkera

Ja und nein: Die Eltern brauchen nicht zuzustimmen.
Verloben sie sich trotzdem, ist dies "schwebend unwirksam".
Gruß wiele

0
@elkera

Die Eltern können mit den jungen Leuten reden, aber einen 16 jährigen von Unfug abhalten zu wollen ist so gut wie nicht möglich. Und je mehr sie sich spreizen desto interessanter wird die Sache. Dann verloben sie sich halt heimlich - wäre das den Eltern lieber? Der junge Mann scheint ja sehr genau zu wissen was er will. Ausser einem gebrochenen Herzen kann ihm auch juristisch nichts passieren. Verlobungsgeschenke müssen eben zurück gegeben werden.

0

Was ist mit dem Kranzgeld? http://de.wikipedia.org/wiki/Kranzgeld

0
@Niklaus

Das gibt es nicht mehr, wurde schon vor einigen Jahren abgeschafft. Ich hab den Link jetzt nicht angeklickt, aber auch da sollte es stehen. Da das Thema anscheinend interessant ist hab ich noch einen Link für euch: http://www.buergerdienste-saar.de/SaarPortal/saarll.do?pl=229!0&value=Verlobung&parentIds=%5B118,%2018,%208%5D&position=c

Der Link scheint zu lange zu sein. Bitte kopieren und als Adresse eingeben!

0

Eine Verlobung kann Folgen haben. Ich wäre da nicht so locker. Es ist immer noch eine schwebende Sache. Das Kranzgeld. http://de.wikipedia.org/wiki/Kranzgeld

Die müssen doch nicht gleich mit einander schlafen! Das ist doch erst in der Ehe dran ;-)
Gruß wiele
P.S.: Haben sich die Widersprüche bzgl. der Tipps eines Versicherungsvertreters geklärt?

0
@wiele

In dem Alter kann man es aber ncht ausschließen.

0
@wiele

Bzgl. Versicherungsvertreter kann man nur sagen, dass es diese Vorurteile schon immer gab und auch immer geben wird.

0

lies mal den Artikel genau durch! Am Ende steht doch: wurde abgeschafft und hatte lange Jahre davor schon keine Anwendung mehr gefunden.

0

Was möchtest Du wissen?