Ist eine Vegane-Rohkost Ernährung wirklich gefährlich?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi vegii, ich finde deinen Wunsch und deine Vorstellung erstmal prima und ich möchte eine Lanze brechen für die vegane Rohkost. Ich lebe schon lange zu 85 - 90 % rohvegan, bin 51 und bumberlgsund, wie wir Franken sagen... :), kenne einige ebenso lebende Menschen persönlich, bin also keine Ausnahme. Je mehr man liest und sich umschaut, desto verwirrendere Infos und Meinungen findet man. Du solltest aber wissen, dass die allermeiste Contrameinungen zu rohvegan von der übermächtigen Tierleidlobby gespeist werden, vllt. sogar irgendwie verständlich aus deren Sicht, so man über eine gewisse Empathie verfügt. Leider haben die meisten Menschen verlernt, auf ihr Gefühl und ihre innere Stimme, auf ihren inneren Ratgeber, zu hören. Stattdessen vertrauen sie blind auf die sog. Wissenschaft, die Werbung und Propaganda, auf Ärzte und sog. Ernährugsberater - Letztere haben meistens von gesunden LEBENSmitteln und Vitalstoffen soviel Ahnung wie ein Fisch vom Fahrradfahren oder eine Kuh vom Fliegen... Ich sag nur: "Fleisch ist ein Stück Lebenskraft" oder "Milch macht starke Knochen" :( Wenn man zuviele Meinungen aufgreift und anschaut, wird man irgendwann kirre... Ich hab gelernt, auf meinen Körper und meine Seele zu hören und zu achten, nie fühle ich mich näher bei mir, in mir und mit mir als dann, wenn ich roh esse - diesen Frieden und diese Leichtigkeit möchte ich nie mehr missen :) Versuch aber nie, von heute auf morgen deinem Körper zuviel an Rohkost zu geben - ein durch tierliche ud zuviel gekochte Kost geschwächter, gelähmter, um nicht zu sagen beleidigter :) und eingeschlafener Darm ist damit erstmal heillos überfordert und reagiert mit Blähungen, Schmerzen und Verdauungsstörungen, was völlig zu Unrecht der gesunden und natürlichen Nahrung Rohkost zugeschrieben wird ! Er muss erst wieder lernen, was gut und richtig für ihn ist, muss wieder Vertrauen finden wie ein Kind oder Tier, das geschlagen und misshandelt wurde... Er wird es sehr bald zu schätzen wissen :) Man bekommt ein Wohlbefinden und eine Vitalität geschenkt, die man nie gekannt hat. Wichtig ist, Rohkost stets VOR der Kochkost zu verzehren - sie ebnet den Weg ! Beginne langsam und versuch, dich erstmal bei 50/50 % roh/gekocht einzupendeln, damit können sicher auch deine Eltern leben... Es gibt ganz viele tolle und wunderbare Bücher und Seiten zum Thema vegane Rohkost. Welche hast du denn angeschaut und welche haben dich angesprochen bzw. welche gar nicht ? Hast du was über Markus Rothkranz gefunde ? Schmacht :):):)... Ich liebe ihn :) Mein dringender Rat: Streiche möglichst schnell alle Milchprodukte von deinem Speiseplan ! Alle deine aufgeführten Probleme basieren darauf ! Ich kenne einige auch jugendliche Menschen, die durch den Umstieg auf vegane Ernährung mir viel Rohkost innerhalb weniger Monate Allergien und Neurodermitis verloren haben, nachdem sie von Geburt an darunter gelitten hatten ! Neben den körperlichen wirst du auch seelische Empfindungen verspüren, da bin ich mir ganz sicher. Versuch eifach,ganz viel rohes Obst und Gemüse, Samen, Sprossen, Nüsse möglichst unbehandelt zu essen, grüne Smoothies mit Wildkräutern, gesammelt fernab der Straßen und gespritzer Wiesen und Felder. Noch ganz wichtig: Obst nur morgens essen und nur für sich allein, da verdaut es sich am besten - jeweils eine halbe Stunde vorher und nachher nichts anderes essen. Möchte dir ein gutes Buch empfehlen: PeaceFood von Rüdiger Dahlke. Ich wünsch dir alles Liebe und Frieden im Herzen - Roh macht glücklich :) LG, Sigi

Wow, danke danke!! die wirklich beste und ausführlichste antwort! :-)

1
@Vegii

Wow, ich danke DIR für das Sternchen, hätte gar nicht damit gerechnet, auch nicht so schnell, danke ! :), freut mich, wenn ich dir was Gutes schenken konnte... Kannst dich jederzeit gerne melden :)

1

Ein Verbündeter ;)

Ausgezeichnete Antwort. Ich bin da meist viel härter. Aber solange keine Akuten und schweren Krankheiten vorliegen, die rasches Handeln erfordern, ist eine langsame Umstellung die bessere Variante.

Hört auf dem Mann!

Gruß

1
@MemberUnknow

Oh danke (erröt...), lieb von dir - bin eine "Sie" :):) LG, Sigi

0

wenn du nochmal die gelegenheit deine ernährungsberaterin nochmal aufzusuchen hast, sagt es ihr, dass ihre fachkenntnisse erweiterungsbedürftig sind. wenn du gesund dich ernähren willst und dabei (als nebenerscheinung) abnehmen möchtest, sollst du fettarm vegan essen. die speisen können durchaus in form von rohkostsalate sein, jedoch auch gekochte. bohnen z. b. (ein sehr guter proteinlieferant) können nicht roh verzehrt werden (vergiftungsgefahr), also werden sie gekocht, dass ist aber gut so. wer sich vegan ernährt, wählt die beste ernährungsform für uns menschen aus, sie ist eine vollwerternährung, im gegensatz zu fleisch, fisch, geflügel, eier, milch/produkte, cola, etc. deine neurodermitis hat mit den milchkonsum zu tun, wenn du keine milch/produkte mehr einnehmen wirdst, geht sie weg, dafür musst du aber 2-3 jahren geduld haben.

das ist nicht gefährlich ...das wird dir nur überall erzaehlt weil du damit weniger geld ausgibst ! und auch gesünder lebst und somit keine medikamente brauchst! also wenn du das willst dann mach es denn dadurch fühlt man sich auch besser....das weiss ich durch meinen onkel!?

Ich will es ja unbedingt machen. Nur ich habe 2 Probleme. Meine Eltern wollen das nicht. Und ich habe angst das iwan in 30 jahren dann meine organe wegen der ganzen fruchtsäure nicht mehr funktionieren. Verätzung der speiseröhre oder keine ahnung was :OO

1
@Vegii

mein onkel macht das jetzt schon seit einigen jahren und fühlt sich super.... das mit deinen eltern...da kann ich dir nicht weiter helfen da du ja noch nicht volljährig bist...

2
@yourtimeone

Und ich habe angst das iwan in 30 jahren dann meine organe wegen der ganzen fruchtsäure nicht mehr funktionieren. Verätzung der speiseröhre oder keine ahnung was :OO

lol sorry musste lachen als ich das las ;)) Deine Eltern haben wirklich keine Ahnung was die Ernährung anbetrifft sonst wüssten sie, dass Obst basisch verstoffwechselt wird und in keinster Weise zu Sodbrennen geschweige Verätzungen führen kann!

5
@Vegii

Du musst eher Angst davor haben, wenn du es nicht machst. Denn genau diese Fehl- und Mangelernährung lässt deine Organe nämlich sterben und verkommen.

Grüße

1

Blasenentzündung durch vegane Ernährung?

Ich leide seit einer Woche etwa an einer Blasenentzündung, auf die ich erstmal nicht so viel geachtet habe, da ich ständig Blasenreizungen habe und der Übergang schwer zu erkennen ist. Seit 2 Wochen ernähre ich mich vegan. Jetzt las ich gerade den Satz "Optimal ist eine eiweißreiche Mischkost (Mischkost bedeutet Abwechslung). Vermeiden Sie rein pflanzliche Nahrung, bzw. stark gesalzenes und gewürztes Essen.", der von Ärzten stammen soll im Internet :-(

Ich verstehe den Sinn dahinter nicht, da gerade Fleisch und tierische Produkte Säuren im Körper bilden und eine basische Ernährung angestrebt werden sollte oder sehe ich das falsch? Mache mir Sorgen wie ich es jetzt wegbekomme und was die Ursachen sind (Kälte und so ist mir als Ursache natürlich bewusst und zu wenig Flüssigkeit)...

Hoffe auf Hilfe !

...zur Frage

Wie bringe ich meinen untrainierten körper wieder auf vordermann?

hi, ich bin 165 groß und wiege 75 kg.... ( 22 )ja ich weiß zuviel deshalb möchte ich auch gerne abnehmen. Ich bin kein fan von schnellen diäten, ich möchte lieber meine ernährung umstellen und dauerhaft abnehmen unter zuhilfe nahme von sport. wie kann ich als vollkommen untrainierter mensch ohne kondition und ausdauer wider fit werden? welche sportarten eigenen sich da am besten? ohne fitnessstudio etc, welche nahrung unterstützt welche sportart? nichts süßes essen, fett reduzieren, blabla weiß ich klar, aber ich suche hier konkrete beispiele... wie würdet ihr wann trainieren, wann würdet ihr was essen?

...zur Frage

Gibt es Langzeitstudien zur gesundheitlichen Auswirkung veganer Ernährung und zu welchen Ergebnissen kommen Diese?

Heute wurde ich in der Fußgängerzone mal wieder von Tierschützern angequatscht. Sie bewarben vegane Ernährung mit den gängigen Argumenten: Fleisch ist schlecht für die Umwelt, der Mensch ist kein Raubtier, Eier essen bedeutet den Nachwuchs von Hühnern zu essen, Milch ist für Babykühe, Honig dient den Bienen als Nahrung, durch vegane Ernährung bekommt man tolle Haut, wird automatisch fit, usw Die Gegner der veganen Ernährung behaupten so in etwa das Gegenteil... Wem soll ich also glauben? Welcher Standpunkt lässt sich wissenschaftlich belegen? Noch ein paar Worte zu mir: Ich esse maximal 1x die Woche Fleisch oder Fisch. Ansonsten gibt es Gemüse, Hülsenfrüchte, Obst, Getreidearten, ... Dabei achte ich stark auf die Herkunft. Regionalität und gute Tierhaltung sind mir wichtig. Dafür bezahle ich auch gerne etwas mehr (Fleisch direkt vom Jäger/Fisch vom Angelverein/Eier aus Hobbyfreilandhaltung, 60 Hühner, 4 Hähne, ...). Es ist mir auch wichtig, dass die Lebensmittel möglichst unverarbeitet sind.

...zur Frage

Schwester hat Essstörung, was tun?

Hallo! Seit meine große Schwester ein Auslandsjahr gemacht hat, hat sie definitiv eine Essstörung. Sie hat immer jedes kleinste Gramm ihres Essens abgewogen und es notiert. Nie etwas fettiges gegessen und auch alles ohne Fett angebraten und so weiter.. Jetzt, nach einem Jahr Weltreise, ist es noch schlimmer geworden. Sie isst jetzt vegan. Ich habe grundsätzlich nichts gegen vegane Ernährung, aber meine Schwester isst nur noch Zucchinis, Tomaten, Paprika etc. also Gemüse, tut es nur in den Dampfgarer, isst es ohne Soßen oder sonst was und nimmt null Fett oder Vitamin B12 oder andere wichtige Stoffe zu sich. Kurz gesagt isst sie nur Rohkost, manchmal gedünstet manchmal nicht. Und natürlich wiegt sie alles ab. Dadurch, dass sie weder Fett noch andere wichtige Dinge wie Zucker, Kohlenhydrate etc. zu sich nimmt, ist sie auch immer gereizter und wird schnell ausfällig. Das geht einem irgendwann sehr auf die Psyche. Sie sieht zwar schon ein, dass sie eine Essstörung hat, aber man kann ihr nichts sagen, sie will sich einfach nicht ändern, weil sie denkt, dass ihre Ernährung sehr gesund ist und Fett und Zucker und Kohlenhydrate schlecht sind. Habt ihr irgendwelche Tipps, ihr klarzumachen, dass sie sich ändern muss? Vielen Dank

...zur Frage

Vegane Ernährungmit wenig Fett nach Esselstyn nachweislich nicht zu empfehlen?

Hallo,

habe gelesen dass eine vegane fettarme Ernährung, nicht optimal ist, was man im Blut messen kann.

Vegane Ernährung soll wohl zu defiziten bei Aminosäuren führen. Dass kann daran liegen, dass Veganer zu wenig Proteine zu sich nehmen oder Proteine aus Pflanzen schlechter aufgenommen werden. Ob man das gezielt durch z.b Lupinen trotzdem gut aufgleichen kann?

Fettarme Nahrung könnte die Aufnahme fettlöslicher Vitamine reduzieren.

Nur weil die Blutwerte nicht optimal dadurch sind muss man ja nicht gleich Krank werden oder starke Leistungseinbußen haben.Gilt vielleicht eher für Perfektionisten, die das Maximum herausholen möchten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?