Ist eine Vegane-Rohkost Ernährung wirklich gefährlich?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi vegii, ich finde deinen Wunsch und deine Vorstellung erstmal prima und ich möchte eine Lanze brechen für die vegane Rohkost. Ich lebe schon lange zu 85 - 90 % rohvegan, bin 51 und bumberlgsund, wie wir Franken sagen... :), kenne einige ebenso lebende Menschen persönlich, bin also keine Ausnahme. Je mehr man liest und sich umschaut, desto verwirrendere Infos und Meinungen findet man. Du solltest aber wissen, dass die allermeiste Contrameinungen zu rohvegan von der übermächtigen Tierleidlobby gespeist werden, vllt. sogar irgendwie verständlich aus deren Sicht, so man über eine gewisse Empathie verfügt. Leider haben die meisten Menschen verlernt, auf ihr Gefühl und ihre innere Stimme, auf ihren inneren Ratgeber, zu hören. Stattdessen vertrauen sie blind auf die sog. Wissenschaft, die Werbung und Propaganda, auf Ärzte und sog. Ernährugsberater - Letztere haben meistens von gesunden LEBENSmitteln und Vitalstoffen soviel Ahnung wie ein Fisch vom Fahrradfahren oder eine Kuh vom Fliegen... Ich sag nur: "Fleisch ist ein Stück Lebenskraft" oder "Milch macht starke Knochen" :( Wenn man zuviele Meinungen aufgreift und anschaut, wird man irgendwann kirre... Ich hab gelernt, auf meinen Körper und meine Seele zu hören und zu achten, nie fühle ich mich näher bei mir, in mir und mit mir als dann, wenn ich roh esse - diesen Frieden und diese Leichtigkeit möchte ich nie mehr missen :) Versuch aber nie, von heute auf morgen deinem Körper zuviel an Rohkost zu geben - ein durch tierliche ud zuviel gekochte Kost geschwächter, gelähmter, um nicht zu sagen beleidigter :) und eingeschlafener Darm ist damit erstmal heillos überfordert und reagiert mit Blähungen, Schmerzen und Verdauungsstörungen, was völlig zu Unrecht der gesunden und natürlichen Nahrung Rohkost zugeschrieben wird ! Er muss erst wieder lernen, was gut und richtig für ihn ist, muss wieder Vertrauen finden wie ein Kind oder Tier, das geschlagen und misshandelt wurde... Er wird es sehr bald zu schätzen wissen :) Man bekommt ein Wohlbefinden und eine Vitalität geschenkt, die man nie gekannt hat. Wichtig ist, Rohkost stets VOR der Kochkost zu verzehren - sie ebnet den Weg ! Beginne langsam und versuch, dich erstmal bei 50/50 % roh/gekocht einzupendeln, damit können sicher auch deine Eltern leben... Es gibt ganz viele tolle und wunderbare Bücher und Seiten zum Thema vegane Rohkost. Welche hast du denn angeschaut und welche haben dich angesprochen bzw. welche gar nicht ? Hast du was über Markus Rothkranz gefunde ? Schmacht :):):)... Ich liebe ihn :) Mein dringender Rat: Streiche möglichst schnell alle Milchprodukte von deinem Speiseplan ! Alle deine aufgeführten Probleme basieren darauf ! Ich kenne einige auch jugendliche Menschen, die durch den Umstieg auf vegane Ernährung mir viel Rohkost innerhalb weniger Monate Allergien und Neurodermitis verloren haben, nachdem sie von Geburt an darunter gelitten hatten ! Neben den körperlichen wirst du auch seelische Empfindungen verspüren, da bin ich mir ganz sicher. Versuch eifach,ganz viel rohes Obst und Gemüse, Samen, Sprossen, Nüsse möglichst unbehandelt zu essen, grüne Smoothies mit Wildkräutern, gesammelt fernab der Straßen und gespritzer Wiesen und Felder. Noch ganz wichtig: Obst nur morgens essen und nur für sich allein, da verdaut es sich am besten - jeweils eine halbe Stunde vorher und nachher nichts anderes essen. Möchte dir ein gutes Buch empfehlen: PeaceFood von Rüdiger Dahlke. Ich wünsch dir alles Liebe und Frieden im Herzen - Roh macht glücklich :) LG, Sigi

Wow, danke danke!! die wirklich beste und ausführlichste antwort! :-)

1
@Vegii

Wow, ich danke DIR für das Sternchen, hätte gar nicht damit gerechnet, auch nicht so schnell, danke ! :), freut mich, wenn ich dir was Gutes schenken konnte... Kannst dich jederzeit gerne melden :)

1

Ein Verbündeter ;)

Ausgezeichnete Antwort. Ich bin da meist viel härter. Aber solange keine Akuten und schweren Krankheiten vorliegen, die rasches Handeln erfordern, ist eine langsame Umstellung die bessere Variante.

Hört auf dem Mann!

Gruß

1
@MemberUnknow

Oh danke (erröt...), lieb von dir - bin eine "Sie" :):) LG, Sigi

0

wenn du nochmal die gelegenheit deine ernährungsberaterin nochmal aufzusuchen hast, sagt es ihr, dass ihre fachkenntnisse erweiterungsbedürftig sind. wenn du gesund dich ernähren willst und dabei (als nebenerscheinung) abnehmen möchtest, sollst du fettarm vegan essen. die speisen können durchaus in form von rohkostsalate sein, jedoch auch gekochte. bohnen z. b. (ein sehr guter proteinlieferant) können nicht roh verzehrt werden (vergiftungsgefahr), also werden sie gekocht, dass ist aber gut so. wer sich vegan ernährt, wählt die beste ernährungsform für uns menschen aus, sie ist eine vollwerternährung, im gegensatz zu fleisch, fisch, geflügel, eier, milch/produkte, cola, etc. deine neurodermitis hat mit den milchkonsum zu tun, wenn du keine milch/produkte mehr einnehmen wirdst, geht sie weg, dafür musst du aber 2-3 jahren geduld haben.

der menschliche Organismus hat sich in den vergangenen tausenden Jahren an die Ernährungsgewohnheiten angepasst. Wenn du jetzt plötzlich anfängst, dich komplett anders zu ernähren als deine Vorfahren, wirst du große Probleme bekommen. Damit meine ich vor allem eine einseitige Ernährung mit Rohkost. Das ist übertrieben gesagt so, als wenn die Kuh sich von heute auf morgen von Fleisch ernährt.

Das ist Quatsch, man kann sich auch ausgewogen mit veganer Rohkost ernähren. Wieso leiden wir denn heutzutage so oft unter ernährungsbedingten Erkrankungen wenn sich doch unser Körper so gut an unsere Ernährungsgewohnheiten angepasst hat??

4
@Veganer09

Ja, seufz... Manche wollen`s noch nicht verstehen :( BACK TO THE ROOTS ! Der Mensch war und ist als Pflanzenesser gedacht und gemacht - iss einfach so :)

1
@Moucky

natürlich ist alles, was ein Nicht-Veganer über Ernährung sagt quatsch.....

0
@alphonso

Nicht alles, aber die Aussage, dass rohköstliche Ernährung einseitig wäre, sehr wohl !

2
@alphonso

Ich esse Fleisch - aber hier haben die Veganer Recht.

1

Blasenentzündung durch vegane Ernährung?

Ich leide seit einer Woche etwa an einer Blasenentzündung, auf die ich erstmal nicht so viel geachtet habe, da ich ständig Blasenreizungen habe und der Übergang schwer zu erkennen ist. Seit 2 Wochen ernähre ich mich vegan. Jetzt las ich gerade den Satz "Optimal ist eine eiweißreiche Mischkost (Mischkost bedeutet Abwechslung). Vermeiden Sie rein pflanzliche Nahrung, bzw. stark gesalzenes und gewürztes Essen.", der von Ärzten stammen soll im Internet :-(

Ich verstehe den Sinn dahinter nicht, da gerade Fleisch und tierische Produkte Säuren im Körper bilden und eine basische Ernährung angestrebt werden sollte oder sehe ich das falsch? Mache mir Sorgen wie ich es jetzt wegbekomme und was die Ursachen sind (Kälte und so ist mir als Ursache natürlich bewusst und zu wenig Flüssigkeit)...

Hoffe auf Hilfe !

...zur Frage

Vor Rohkosternährung unbedingt Darmreinigung?

Hey, ab morgen steige ich in die fast 100%ige Rohkosternährung ein. Bis jetzt lebe ich schon zwei Jahre vegan und habe auch so viel rohes Obst und Gemüse in meine Ernährung eingebaut. Natürlich befinden sich auch so noch viele Gifte und Parasiten in meinem Körper aber ist es deswegen unbedingt notwendig eine Darmreinigung mit einem Einlauf oder Abführsalzen zu machen? weil ich mag das irgendwie nicht machen und es kommt mir auch sehr unnatürlich vor. Kann ich meinen Körper auch nur mit der Rohkost entgiften ohne eine Selbstvergiftung zu riskieren.? Wer kennt sich damit aus?

...zur Frage

hilfe kann diese vegane ernährung nicht durchhalten

moin ich will ja unbedingt mal zwei tage am stück vegan probieren aber ich schaff es einfach net, am ende hau ich mir immer ne pizza in offen oder fleisch mit maggi fix, dieses grünzeug und obst schmeckt einfach nach nichts genauso wie wenn man selbst kocht (warum machen das überhaupt noch welche heutzutage?? tk schmeckt eh besser) naja wie auch immer ich bekomm das nicht gebacken gibts hier welche wo mir tipps geben können bz gl 2 tage vegan sein damit des auch mal klappt mein längstes war bisher fast ein tag gg vielen danke!!

...zur Frage

abnehmen - Konstante gewichtszunahme trotz gesunder ernährung und viel sport

Hallo meine Lieben, ich weiß, dass es tausende Fragen übers Abnehmen auf gutefrage.net gibt und ich habe mir wirklich sehr viele davon durchgelesen bevor ich beschlossen habe selbst eine Frage zu stellen weil ich aus den bereits beantworteten einfach nicht auf mich rückschließen konnte.

Ich bin 16 Jahre alt 1.60 groß und wiege fast 70(!) kg.

Seit ich denken kann nehme ich konstant von Jahr zu Jahr immer ein bisschen zu.

Ich ernähre mich Vegan und achte daher darauf nicht zu viele Kohlenhydrate zu mir zu nehmen. Morgens Müsli, Soya Joghurt oder Vollkornbrot. Vormittags Obst, Mittags warmes essen. Immer gesund und mit viel Gemüse. Nachmittags und Abends esse ich nur noch Obst und Gemüse.

Ich gehe 5 mal die Woche 30 Minuten laufen, gehe 3 - 4 mal die Woche ins Fitnessstudio für Muskeltraining und Stepper, zudem mache ich jeden Morgen ,manchmal auch abends ein ein stündiges Work out.

Mit meiner Schilddrüse ist alles in Ordnung, mit meinen Hormonen auch.

Ich hoffe jemand hat eine Idee was nicht stimmen könnte oder was ich anders machen sollte. Vielen Dank im Vorraus!

...zur Frage

Wieso haben viele Menschen etwas gegen Veganer?

Hab schonmal so eine ähnliche Frage gestellt. Aber in letzter Zeit ist es mir intensiv sogar auf gutefrage.net aufgefallen. Ich mein ich bin Veganer und hab absolut nichts gegen Leute die Fleisch essen, ich machs halt wegen der Tiere & Umwelt (Gewissen?) aber liebe Fleisch vom Geschmack her trotzdem. Doch wieso regen sich viele Leute die Fleisch essen über Veganer auf?=

...zur Frage

Vegane Ernährungmit wenig Fett nach Esselstyn nachweislich nicht zu empfehlen?

Hallo,

habe gelesen dass eine vegane fettarme Ernährung, nicht optimal ist, was man im Blut messen kann.

Vegane Ernährung soll wohl zu defiziten bei Aminosäuren führen. Dass kann daran liegen, dass Veganer zu wenig Proteine zu sich nehmen oder Proteine aus Pflanzen schlechter aufgenommen werden. Ob man das gezielt durch z.b Lupinen trotzdem gut aufgleichen kann?

Fettarme Nahrung könnte die Aufnahme fettlöslicher Vitamine reduzieren.

Nur weil die Blutwerte nicht optimal dadurch sind muss man ja nicht gleich Krank werden oder starke Leistungseinbußen haben.Gilt vielleicht eher für Perfektionisten, die das Maximum herausholen möchten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?