Ist eine Unterschrift erst rechtens wenn die Papiere notariell beglaubigt oder ähnliches sind?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eine Unterschrift ist nur erforderlich, wenn eine Vereinbarung schriftlich geschlossen werden soll.

Die notarielle Beglaubigung ist eine absolute Ausnahme und in der Regel nur im Grundstückbereich verpflichtend vorgeschrieben.

Eine echte Unterschrift ist immer gültig. Dass es bei manchen Vorgängen noch einen Notarzwang gibt, ist definiert und das macht nur den jeweiligen Vorgang rechtlich gültig. Das ändert nichts an der Rechtmäßigkeit von Unterschriften.

eine Unterschrift ist eine Unterschrift, da muß nichts beglaubigt werden. Wenn du ein Haus kaufst, dann wird der Kauf beglaubigt.

Währe ja sehr unpraktisch bei jedem Kauf- bzw Versicherungsvertrag oder Jedem Tanken/bezahlen mit Kreditkarte immer einen Notar mitschleifen zu müssen 😉😆😊😁😂😄

Nur beim Hauskauf , Grundstückskauf, Testament o.ä. gelten Sonderregelungen.

Ok hast recht;)

0

Das ist nicht pauschal zu beantworten..es kommt darauf an, um was es geht. Nicht jede Unterschrift muß notariell beglaubigt werden.

Das kommt sehr auf die Art der Dokumente an.

Selbsterstellte

0
@MaLew

Es ist egal, wer die erstellt, wichtig ist der Inhalt. Soweit ich weiß, werden Immobileienkaufverträge notariell beglaubigt. Ob das MUSS, weiß ich nicht mal. Ich denke mal, wenn es um viel Geld geht (auch Testament), ist es sicherer, die beglaubigen zu lassen.

Ansonsten muss man manchmal Kopien beglaubigen lassen, ebenfalls als Beweis, dass sie nicht gefälscht sind.

0

Was möchtest Du wissen?