Ist eine Unterkiefer OP bei Prognathie eine Art Schönheitsoperation?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Grenze ist fließend - die Probleme, die du beschreibst, sind sicher nicht wegzudiskutieren. Ob sie aber eine OP mit allen damit verbundenen Risiken rechtfertigen - keine Ahnung., das musst du selbst wissen.

Ich schätze, man kann es evtl. mit sowas wie einer Brustverkleinerung vergleichen: wenn man es macht, verhindert man damit evtl. Folgeschäden, und daher lassen die Kassen in dem Punkt mit sich reden.

Ich nehme an, das ist auch der Grund, warum du die Frage stellst: wer bezahlt das letzten Endes? Wenn es darum geht: versuche, mit ärztlichen Gutachten so viele Bereiche wie möglich abzudecken: mögliche Folgen von "Kauproblemen" (Verdauung usw.), die Gefahren für die Lunge durch das "durch-den-Mund-Atmen", mögliche "Zahnprobleme", psychische Konsequenzen durch dein Aussehen und das Lispeln und was sonst noch damit verbunden ist. Übertreiben solltest du natürlich nicht, aber es sollte schon klar werden, dass du dich nicht nur "unwohl" fühlst, sondern auch gesundheitliche Folgen zu erwarten sind.

Ich wünsch dir jedenfalls alles Gute!

cardiovard 03.07.2014, 17:04

Also mir geht es nicht ums Geld. Meine Krankenkasse übernimmt alle Kosten. Auch für die Vorbehandlung, aber trotzdem danke

0

Was möchtest Du wissen?