Ist eine Trennung trotz Kind sinnvoll?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Leider finde ich "unten" kein weiter. Allerdings hört sich Deine Geschichte schon bis jetzt sehr bedenklich an. Bisher kann ich nur sehr wenig von den wichtigen Vorausetzungen für eine echte Partnerschaft bei euch erkennen. Ich gehe mal davon aus, dass deine Frage folgende sein könnte: "Soll ich wegen dem Kind die Beziehung fortsetzen?"

Falls ich damit richtig liege, wage ich Dir nur etwas zum Abwägen an die Hand zu geben: Wem ist letztendlich mit permanentem Stress in der Beziehung geholfen? Ich habe eine ähnliche Situation und Entwicklung durchgemacht und bin wegen einem Kind 25 Jahre in einer Beziehung geblieben. Aus für mich, nachträglich, falschen Idealen. Ich hätte dieselbe Entscheidung heute nicht mehr getroffen. Ich empfinde diese 25 Jahre als verloren. Klingt hart, ist aber so. Und dem Kind hat dieser Zwiespalt nicht geholfen. Ich habe nie eine wirkliche Beziehung zu dem Kind aufbauen können, weil ich vor dem regelmäßigen Stress Zuhause "geflohen" bin. Überstunden, Überstunden, Überstunden. Alle für mich. Besser als nach  "Hause" müssen. Verstehst Du das?

Eventuell hilft es Dir, auch mal in diese Richtung zu denken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 2016Frank
26.04.2016, 02:15

Nun erscheint das "unten weiter" auch für mich sichtbar. Allerdings hatte ich mit meiner Idee schon recht und die Frage, wie ich finde, doch recht gut verstanden.

1
Kommentar von LuzifersBae
26.04.2016, 02:19

Haha, irgendwie lustig, mein Papa war genau so! Er kam immer nur dann nachhause wenn wir alle schliefen und ging dann morgens wieder arbeiten bin halt quasi ohne Papa aufgewachsen. Hab ihn dafür so gehasst aber mittlerweile kann ich ihn verstehen - wenn man mal so schaut wie meine mom drauf ist ... Naja wahrscheinlich hätte ich zu ihm jetzt eine viel bessere und stärkere Verbindung wenn sich meine Eltern früh genug getrennt hätten. Ich finde man sollte Trennungen - nur wegen einem Kind nicht so schlimm und dramatisch ansehen, manchmal ist es einfach das beste. 

0

Also..ich würde ihr auch vorschlagen zum Paartherapeuten zu gehen...jetzt aber zu deiner Frage

Ich würde nicht des Kindes wegen mit ihr zusammen bleiben denn umso älter das Kind wird umso mehr bekommt es mit und es wird oft unterschätzt denn ein Kind spürt wenn es den Eltern (oder einem Teil davon) nicht gut geht und das wirkt sich dann natürlich auch [negativ] im Verhalten aus...Trennungsschwierigkeiten von dir oder der Mutter [Kindergarten...Übernachtung bei Oma etc.] "Aggressives" Verhalten [Beisen; Hauen; Kratzen]

Es kann das Kind natürlich auch psychisch stärker belasten, jedes Kind ist ja verschieden, aber verstecken kann man Unzufriedenheit mit sich selbst, dem Partner oder der Beziehung meistens nicht..

Ich will dir nun nicht sagen, dass du aufgeben sollst, tu das was du für richtig empfindest aber quäl dich nicht wenn kein Licht am Ende des Tunnels in Sicht ist :)

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

nachdem ich deinen gesamten Beitrag gelesen habe , kann ich sagen JA , eine Trennung ist sinnvoll!

Sicher wäre es für euer Kind besser ,wenn es in einer funktionierenden , harmonischen Beziehung der Eltern aufwachsen könnte !

Du hast für sie alles hingeschmissen , was Dir wichtig war ! Du hat dein Studium , deine Familie ,deien Himat , deine Freunde aufgegeben !

In der Hoffnung , die Liebe und eine akzeptable Beziehung gefunden zu haben ! Sie scheint mir reiflich sprunghaft und tatsächlich auch zu unreif , eine richtige Beziehung zu führen ! Sonst würde sie nicht ihre eigenen Wege gehen und den Kontakt zu ihrem guten Freund so in den Vordergrund stellen!

Weißt Du , erst hü , dann hott ! Erst will sie ein Kind , dann will sie abtreiben ! Die Frau ist so sprunghaft und wenn Du ehlich bist , ist das auch der Punkt , der dich am meisten stört ? Eine Liebe ist geben und nehmen und sollte von beiden Seiten da sein!

Du kannst dich doch nicht aufgeben ! Nicht für sie ! Sie hat null Interesse an einer echten Beziehung ! Sonst würde sie anders reagieren!

Es kann  doch nicht sein , dass Du dich für alles und Jeden alleine verantwortlich fühlst ! Du kümmerst dich um Haushalt , Kind und Hund !

Was macht sie in  der Zeit ? Mensch , steh zu deinem Kind und beende die Beziehung! Lieber ein Ende mit Schrecken , als ein Schrecken ohne Ende !

Sie wird sich nicht ändern! Dann bist Du eben ein alleinerziehender , aber zufriedener Mann !

Väter haben heutzutage auch das Recht , dass alleinige Sorge und Aufenthaltsbestimmungsrecht zu bekommen!

Ich kann Dir nur raten , dich an einen Familienanwalt zu wenden und alle Schritte einzuleiten !

Verbau Dir dein Leben nicht ! Nimm dein Leben in die Hand und beende auch dein Studium! So kannst Du deinem Kind auch eine gute Zukunftsperspektive geben !

Wenn Du wieder auf eigenen Beinen stehst , kann einer neuen Liebe auch nichts im Wege stehen ! Du hast eine Frau verdient , die dich und dein Kind liebt!

Ich wünsche Dir und deinem Kind , alles Liebe und Gute !

Geh bitte zum Anwalt ! Wenn Du Dir keinen Anwalt leisten kannst , geht das auch in Ordnung , denn man kann bei Gericht einen Anwaltsberatungsschein beantragen ! Der kostet 10,00 Euro ! Die meisten Anwälte beantragen den aber selbst , wenn sie wissen , wie es um deine Finanzen bestellt ist !

Alleinerziehende Väter bekommen auch viele Hilfsmöglichkeiten ! Darüber klärt dich ein Anwalt genauestens auf !

GLG , viel Erfolg und einen guten Start in den Tag , wünscht Dir , clipmaus:-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also es klingt alles nicht so rosig aber ich würde einfach auf dein Herz hören. Wenn du noch Gefühle für sie hast könnt ihr ja auch mal zu einer Paartherapeuten gehen und der Sache auf den Grund gehen. Woran es liegt das ihr euch dauernd fetzt. Ich vermute das der Betrug noch eine Rolle spielt, wenn man intim miteinander ist und Zeit zusammen verbringt glaubt man ja schon der einzige zu sein und wenn sich rausstellt das es nicht so ist, verletzt es einen sehr. Ihr seit dann eine Beziehung eingegangen aber hast du das Gefühl jetzt der einzige zu sein oder zweifelst du? Solltest du sie nicht mehr lieben, dann trenne dich von ihr. Das hat doch mit einem Kind nichts zu tun. Du kannst doch trotzdem für dein Kind da sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne das von meiner eigenen Familie. Meine Eltern wurden zwangsverheiratet und haben es 17 Jahre nur für uns ausgehalten. Und was ist aus uns geworden? Unglückliche Menschen die miteinander nicht mal richtig sprechen können. Ich bin erst 16, aber ich kann wirklich aus Erfahrung sprechen, trennen wär die beste Möglichkeit, wenn nicht sogar die einzige. Du kannst andere, vor allem dein Kind nicht glücklich machen wenn du selbst nicht glücklich bist, bitte merk dir das. Euer Kind wird wahrscheinlich nicht so eine tolle Kindheit haben wenn sie sieht dass ihr euch immer streitet, dass ihr immer rumschreit wegen Kleinigkeiten (war bei meinen Eltern genau so) dein/e Sohn/Tochter wird wahrscheinlich später ängstlich sein in Sachen wie vertrauen, Kontakt aufbauen usw. Außerdem kann es auch sehr wahrscheinlich vorkommen dass er/sie ihr Leben damit verbaut. Bei mir ist das 1 zu 1 so gekommen und bei vielen Familien mit Problemen sind die Kinder leider so. Tut mir leid aber egal wer mir was sagt, das Kind leidet am meisten unter solchen Dingen. Sowas will keiner, sowas wünscht sich kein Papa oder Mama für ihr Kind. Anscheinend klappt es zwischen euch nicht also hat es einfach keinen Sinn. Es werden dadurch nur mehr Stress, mehr Probleme geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kann das etwas sein, dass später schwer zu ertragen sein wird für das Kind. Es ist das Beste, wenn ein Kind bei beiden zusammen aufwächst in Harmonie. Wenn es nicht anders geht, sollte das Kind zu nichts gedrängt werden und die Eltern sollten auf keinen Fall um das Kind zerren. Es muss selbst entscheiden dürfen, bei wem es sein möchte. Natürlich sollte es beide Elternteile sehen dürfen. Sprecht euch mal aus und überlegt, wie man das lösen könnte. Sprecht auch über Streits und Probleme und denkt nach, wie man diese verhindern könnte und friedlich zusammenleben kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal vielen lieben Dank an alle Antworten! Haben mir schon einige Denkanstöße gegeben.

Zu euren "Fragen":

Ja, sie ist sehr sprunghaft, in den zwei Jahren Beziehung denke ich, dass es mit Unsicherheit und Angst zu tun hat.. Ich denke auch, dass sie Borderline hat und Therapeutische Hilfe braucht.. Nachdem ich in einem Streit sehr unnachgiebig war, hat sie auch dafür appelliert, seitdem das Ganze aber immer als Quatsch abgetan. Und Borderline wäre ja sowieso nur eine eingebildete Erkrankung.

Eine Paartherapie lehnt sie auch ab. Meint das wäre zu teuer und sinnlos.

Sie sagte auch mal, dass sie ein Kind wollte, weil sie so hoffte mich länger an sie binden zu können.. Hatte dann wohl aber zwischenzeitlich gemerkt, dass ich doch nicht der Wunschpartner bin.

In der Zeit in der ich mich kümmere schläft sie.. War wohl auch schon als Kind eher nachtaktiv.. Trotzdem ist das kein Zustand. Sobald ich ihr das Kind gebe ist sie nach spätestens 15 Minuten genervt.. Obwohl sie es sehr liebt (das stelle ich nicht in Frage).

Und ja das Kind ist definitiv von mir.

Ich habe auch Fehler gemacht, z.B. zu Pornografie gegriffen nachdem es Wochen nach der Geburt fast unerträglich mit ihr und ihrer Laune wurde.. Das hat sie irgendwann rausgefunden und hält es mir immer noch fast täglich vor..

Inzwischen fühle ich mich auch nur noch als halber Mann und sage fast nie mehr was, wenn sie etwas zu beanstanden hat.

Sie sagt auch wenn ich gehe sorgt sie dafür, dass ich das Kind nie wieder sehe, obwohl wir das gemeinsame Sorgerecht haben.

Ich kann mir ein Leben ohne mein Kind nicht vorstellen und inzwischen habe ich mich auch an die Streitigkeiten mit ihr gewöhnt.. Doch häufig denke ich auch 'lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende'..



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Clipmaus
26.04.2016, 17:09

Das was sie vom Stapel lässt , grenzt an Erpressung! Du siehst dein Kind nicht mehr , wenn sie das will? Irrtum , wenn Ihr das gemeinsame Sorgerecht habt , hast Du das Recht dein Kind zu sehen ! Lass Dir nicht drohen oder dich in die Enge treiben ! Geh zum Anwalt und sieh zu , dass Du das alleinige Sorgerecht , sowie das Aufenthaltsbestimmungsrecht bekommst ! Ich bezweifel nicht , dass sie euer Kind kiebt , aber sie ist in meinen Augen und nach deinen Darstellungen eben keine "richtige Mutter " !Willst Du wirklich so weiter machen und zu Kreuze kriechen ? Du gehst kaputt und sie schert sich einen Dreck darum! Denk an dich und dein Kind und mach alles , damit Ihr zusammen friedlich und glücklich leben könnt !  ich wünsche Dir , alles Liebe und Gute und einen schönen Abend ! LG clipmaus:-))

1

Hab jetzt soweit alles gelesen. Aber es macht keinen Sinn nur wegen dem Kind zusammen zu bleiben. So bist du nicht glücklich und die wahrscheinlich auch nicht. Also lieber im Guten auseinander gehen und gemeinsam fürs Kind da sein. Auch mit neuem Partner im Leben kann das Kind Teil der Familie sein. Hauptsache jeder für sich ist glücklich. Auf Dauer bringt das doch nichts und die Trennung wird hinausgezögert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

*hier weiter*

Sie war auch total hin und weg von dem Baby, es wurde ihr aber schnell zu anstrengend. Es war ein Wunschkaiserschnitt und deshalb musste ich sowieso zunächst die Mutterrolle übernehmen. Dass sie das Stillen durchzog erforderte auch einige Überredungskunst.

Nach nicht einmal zwei Wochen war es wieder soweit und sie meinte ich solle mich verpi..., niemand würde mich hier brauchen usw.. Ich war wirklich am Boden zerstört, da ich gehofft hatte die Geburt hätte bei ihr Positives bewirkt.

Die neue gemeinsame Wohnung renovierte ich fast komplett alleine, wie ich mich auch um Haushalt und Kind kümmern muss. Vor ihrer und meiner Familie macht sie immer sehr fürsorglich, aber zu Hause bleibt sie die Nacht wach, skypt mit ihrem besten Freund (mit dem sie mal etwas hatte und der meiner Meinung nach immer noch etwas von ihr will) und ich kriege an den Kopf geworfen was für ein Versager ich bin, da ich mein Studium nicht beendet habe bzw. keinen Job.

Ein Hund ist auch noch da.. Sprich ich kümmere mich quasi um alles und sie schläft bis Nachmittags und ist anschließend immer schlecht drauf. Sagt man etwas wird wieder die alte Tour ausgepackt und ich bin wirklich inzwischen drauf und dran dem nachzugeben, obwohl ich meine Freundin und das Kind sehr liebe - das Kind mittlerweile mehr..

Ich hoffe auf konstruktive Meinungen,

Vielen Dank fürs Lesen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Samira1003
26.04.2016, 02:14

ach so, es gibt aber auch Frauen die nach und während der Schwangerschaft in Depressionen fallen. Das könnte auch sein aber vielleicht wäre ein Paartherapeut doch ganz gut und ist ja auch nichts schlimmes. Man kann sich das ja mal anhören und die Person betrachtet das ganze neutral.

0

Ich dachte die ganze Zeit: warum bist du mit dieser Frau überhaupt zusammen gekommen. Mir war das schon beim Lesen zu anstrengend. Du solltest sie verlassen, ein vernünftiges Leben aufbauen und insbesondere den Vaterschaftstest nicht vergesse. Diese Frau zieht dich doch nur runter!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mab soll nie darauf schauen, ob es für das kind sinnvoll wäre oder nicht. Also schon, aber wenn du merkst es geht zwischen euch eltern nicht, dann leidet auch das kind darubter und es geht dem kind besser wenn es mit getrennten eltern leben kann, als wenn weiterhin leiden in der familie ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rat von einem "Scheidungskind":
Trenn dich von ihr und nehm dein Kind mit.
Es wäre fatal würdest du das Kind bei dieser "Mutter" lassen

Ich hoffe,ihr habt ein gemeinsames Sorgerecht.
(Falls nicht-> Rechtsanwalt, Sorgerecht notfalls einklagen)
Das Jugendamt unterstützt bei solchen Sachen.
(Vorallem wegen dem Aufenthaltsbestimmungsrechts; nicht dass du Ärger bekommst wegen Entziehung Minderjähriger)

Setze dich mit dem Jugendamt in Verbindung, schildere deine Lage.
Die Mitarbeiter werden dir helfen.

Meine Eltern haben sich scheiden lassen, als ich 10 war.
Die beste Entscheidung meiner Mutter.

Zusammenbleiben wegen dem Kind ist Schwachsinn.
Das Kind bekommt euren Streit,die Stimmung zu Hause und alles mit.
Und das ist schlimmer, wie ein Schlussstrich.

Ich wünsche dir / euch alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jiva87
26.04.2016, 12:51

Kommentar von einem Scheidungskind, RICHTIG!! Sehe ich genau so und nicht anders

0

Naja eines kann ich dir erzählen, ein Kind würde fast immer lieber mit Mutter und Vater zusammenleben als getrennt... Kinder die bei getrennt lebenden Elternteilen leben, sehnen sich oft nach einer normalen Familie und kriegen gar Komplexe oder werden schneller depressiv, so nehme ich das zumindest aus meinem Bekanntenkreis wahr.... Und Streit ja der gehört eben zur Familie, mal etwas härter mal etwas harmloser... Aber genau dieser Streit, diese ständigen Diskussionen und Meinungsverschiedenheiten sind es die eine Familie aus machen. Es gibt keine "perfekte Familie" ohne Streit... Natürlich muss man auch hier unterscheiden, wie schwerwiegend der Tatbestand deiner Partnerin war (wenn sie dich zB. hintergangen hat oder ähnliches)... Aber wie gesagt, Streit gehört nummal zu einer Familie, da genau dadurch das Leben in einer Familie eben so aufregend wird und das Haus nie ruhig bleibt! Ist doch besser als diese düstere, fast depressiv machende Ruhe! (Achja und entschuldigung habe jetzt etwas weniger auf den Kontext geachtet!, Hoffe meine Antwort hilft Dir trotzdem weiter ;))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LuzifersBae
26.04.2016, 02:32

Oh Gott du hast doch keine Ahnung. Streit gehört dazu also ja?! Dann erzähl das mal den Kind nach 15 Jahren wenn er/sie sein Leben verbaut hat und unter Depressionen leidet. Mir kommt es eher vor, dass du in solchen Situationen, in solch einer Familie nie gesteckt hast, deshalb schreibst du so als wär das was ganz harmloses. Das was er mit "Streit" meint, ist nicht das was du unter Streit (bisschen zoffen dann wieder lachen ...) verstehst. Bitte schreib solche Dinge nicht wenn du keine Ahnung hast, Trennung ist meiner Meinung nach die einzige Möglichkeit (hab selbst in so einer Familie gesteckt also spreche ich aus Erfahrung.) 

0

Oh gott du armer. Willst du dir das wirklich länger bieten lassen?

Sie lässt sich ja auch nicht mal helfen. Du machst dich doch auch kaputt. Kannst du nicht erstmal zu einem Freund oder so das du auch mal zur Ruhe kommst und dir Gedanken machen kannst wie es weiter geht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Geppi84
28.04.2016, 01:34

Hm, zu einem Freund könnte ich nicht so einfach, es sei denn ich fahre sehr weit in meine alte Heimat und das wird ziemlich teuer und gibt auch nur einen tageweise begrenzten Couchplatz.. ;)

Ihre Laune wechselt teilweise auch wöchentlich.. Seit heute ist es wieder erträglich, deshalb ist es auch schwer so einen klaren Trennungsstrich zu ziehen, weil ich sie im Grunde auch mag.. Nur wenn man weiß, dass der andere gewisse Dinge an einem nie akzeptieren bzw einiges nie verzeihen würde, dann ist die Hoffnung auf eine irgendwann normal funktionierende Beziehung doch langsam gestorben..

Ich schaffe es einfach nicht mich von ihr loszusagen, besonders nicht wegen dem Kind und weil sie dann zeitweise wieder nett sein kann.

0

Fehlt da noch was ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie kann Mann sich von einer Frau nur so verarschen lassen???? Schnapp dir dein Kind und such das Weite!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?