Ist eine Stauballergie eine Milbenallergie?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich bin Selbständiger Malermeister und habe seit Anfang des Jahres mit zunehmender Intensität Schnupfen. Der Test auf Hausstaumilbenallergie fiel positiv aus. Seit einiger Zeit schlafe ich auf der Ledercouch im Wohnzimmer. Besser ist es nicht geworden - im Gegenteil. Auf meinen Baustelle geht es nicht Staubfrei zu doch kann ich nicht den ganzen Tag mit Maske unterwegs sein. Ich glaube der Staub reizt im allgemeinen die Nasenschleimhäute. Manchmal hab ich das Gefühl als sei meine Nase mit Blei ausgefüllt - Was nun? Umschulung?

Eine "Stauballergie" gibt es nicht. Der Begriff stammt aus der Zeit, als man noch nicht wusste, dass das Hauptallergen des Hausstaubs der Kot von Hausstaubmilben ist, der zu Staubpartikeln zerfällt, eingeatmet wird und eine Atemwegsallergie verursachen kann. Hauptreservoir der Staubmilben ist die Matratze. Auch die verwandten Vorratsmilben können beteiligt sein. Sie kommen allerdings eher im landwirtschaftlichen Hausstaub in größerer Anzahl vor.

ja das ist Milbenkot lieber Manu und diese Ursache kommt, von deinem Körper, diese Milben vermehren sich von deiner wärme. Dies kannst du natürlich vermeiden. Dabei kann ich Dir helfen. Ich arbeite in einer Matratzenreinigungsfirma. Wenn du interesse hast kannst du mir gerne eine e-mail verschicken.

Bilduntertitel eingeben... - (Gesundheit, Medizin, Ratgeber)

Staub kann natürlich zum Niesen oder Husten reizen, weil die feinen Partikelchen die Schleimhäute reizen, aber eine richtige Allergie kommt wohl eher von den Ausscheidungen der Milben.

staub sind feste leblose partickel. milben sind kleine viecher

ja,ist es milben sind im bett auf dem sofa ist daselben

Ja es ist der Kot der Milben.

Was möchtest Du wissen?