Ist eine Psychatrie in diesem Fall sinnvoll/ gerechtfertigt?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das klingt sehr ernst!

Es ist immer ratsam sich um einen (stationären) Therapieplatz zu kümmern während man noch in in einer Psychiatrischen Klinik ist, da man sie somit bestens auf seinen Austritt vorbereiten kann.

Im absoluten Notfall wäre da natürlich die Selbsteinweisung wegen suizidaler Absicht (das soll jetzt kein blöde ausrede sein, aber ich erkenne den ernst der Lage). Dann würdest du in jedem Fall in eine geschlossene psychiatrische Klinik eingewiesen werden.

Mein Rat bevor du das tust:

  • Versuche dich nach möglichkeit abzulenken! Alles von Sport bis Puzzles kann dir dabei helfen die Zeit noch rum zu kriegen.
  • Versuche dem Drang dich selbst zu verletzen so weit es geht zu wiederstehen! Du bist schon 2 Monate clean. Du kannst so unglaublich stolz sein! Das willst du nicht einfach wegschmeissen wegen so ein bisschen Stressabbau. Denk nur daran wie sich deine Haut wiederherstellt, und langsam alle Wunden verschwinden - nur noch ein wenig mehr und keiner wird sehen das du dich jemals Selbstverletzt hast. Alleine dafür ist es schon wert weiter durchzuhalten.
  • Versuche dich aufzuraffen! Jeden Tag eine kleinigkeit unternehmen (wie beispielweise spazieren gehen, etwas Malen, in's Einkaufszentrum gehen, vielleicht etwas die Bude/das Zimmer aufräumen. Mit kleinen schritten ist das Erfolgsgefühl sehr viel grösser.
  • Geniesse deine Freiheiten in vollen Zügen! Solange du noch nicht in einer psychiatrischen Klinik bist hast du auch Vorteile: wie z.B. Privatsphäre, du kannst essen was du willst, du kannst zu Bett gehen wann du willst, du kannst mal Feiern gehen etc.
  • Nimm Medikamente um die Zeit zu überbrücken: Medikamente wie Tavor oder Truxal wirken schlafanregend und lassen dich länger Schlafen wenn du sie vor dem zu Bett gehen nimmst. Eventuell hilft dir das die Zeit ein wenig zu überbrücken.

Ich hoffe ich konnte dir helfen. Halte durch!

Lg, Anduri87

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ließ dir nochmal in Ruhe durch was du geschrieben hast. Denke dann in Ruhe darüber nach und frag dich selbst,ob dauerhafte Niedergeschlagenheit,Drang zum SvV etc nichts schlimmes ist...
Natürlich solltest du in eine Klinik. Sobald du nicht mehr in der Lage bist dein Leben zu bewältigen und die selbst schadest/schaden willst,solltest du stationär in Therapie gehen. Dort gibt's Leute die dir helfen können. Und du kannst dich wieder aufraffen. Hast du doch selbst geschrieben:)

Also viel Glück^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst dich jederzeit selbst einweisen außer die Station ist voll und du hast keine Suizid Gedanken dann kann es sein das du wieder gehen darfst aber Fall du welche hast müssen sie dich da lassen . Ich würde dir raten Ins kh zu gehen wenn du es nicht länger aushältst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In eine Psychiatrie einweisen lassen kannst Du Dich bei akuten Beschwerden jederzeit. Doch solltest Du Dir im Klaren darüber sein, dass die Psychiatrie eines Krankenhauses meist nur eine Krisenintervention leisten kann. Kurzfristig kann Dir hier vermutlich geholfen werden. Langfristig solltest Du andere Maßnahmen in Betracht ziehen. Hier hast Du aber ja bereits zwei Alternativen entwickelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar wirst du ernst genommen
Du kannst dich jederzeit selbst einweisen, gehe direkt hin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst dich auch selbst in die geschlossene Psychiatrie einweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall musst Du von einem niedergelassenen Arzt eingewiesen werden. Das muss kein Facharzt sein. Selbst wenn der dich einweist, heißt das nicht, dass auch ein Bett frei ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest vielleicht in eine Reha. Geschlossene bringt da nicht viel. Wenn du willst kann ich dir noch ne Geschichte erzählen die mir passiert ist, aber die kann ich nicht hier in der Frage posten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CounterMonkey
12.08.2016, 20:50

In einer Phase in der schon nichts mehr geht macht geschlossene oder zumindest ein stationärer Aufenthalt schon Sinn, allein um erstmal abgeschottet von Externen Sorgen und Problemen zu sein. Mir hats jedesmal geholfen einfach morgens aufzuwachen und zu wissen, dass ich mich für den Moment um nichts kümmern muss.

Nachdem es dann etwas besser geht und man wieder im Stande ist halbwegs zu funktionieren kann man dann Schritt für Schritt weitere Schritte planen und einleiten.

OP: Hast Du einen guten Draht zu Deinem Hausarzt oder Psychiater? Ich geh meist dorthin und schilder meine Situation und bekomme dann wenns wirklich ernst ist auch problemlos eine akut Einweisung, so dass ich in der Notaufnahme nicht mehr groß rumargumentieren muss mit der Angst, dass ich evtl. sogar nicht aufgenommen werde.

Gerechtfertigt ist es auf jeden Fall und Du solltest es tun, bevor die Phase kommt in der Du denkst dass Dir eh keiner helfen kann, dann wirds nämlich wirklich gefährlich.

0

Ja, einfach auf eigene Faust ins Krankenhaus. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?