ist eine Probezeit bei Wiedereinstellung rechtens?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Spar dir die Mühe einer Klage.Damit kommst du nicht weit.

Da du von einer anderen Firma innerhalb des Konzern wieder eingestellt wurdest,ist die Probezeit nicht zu bemängeln und ganz normal.

Dazu kommt,dass während einer Probezeit das Arbeitsverhältnis von beiden Seiten ohne Angabe von Gründen kurzfristig gekündigt werden kann.Eine Arbeitsunfähigkeit schützt nicht vor einer Kündigung.

Wegen der relativ kurzen Beschäftigungszeit gibt es für dich auch keine Aussicht auf eine Abfindung,zumal es keinen gesetzlichen Anspruch darauf gibt.

Weder Abfindung noch Kündigungsschutzklage wird es in deinem Fall geben. Es ist nicht verboten bei einer erneuten Einstellung, auch konzernintern, eine neue Probezeit zu vereinbaren. Damit warst du einverstanden, als du den Vertrag unterschrieben hast. Abfindung gibt es sicherlich nicht, denn dazu besteht keine rechtliche Grundlage.

  1. Da du jetzt bei einem anderen AG als zuvor beschäftigt bist, ist die neuerliche Probezeit hinzunehmen.
  2. Innerhalb dieser Probezeit kann dir ohne Gründe mit einer kurzen Frist gekündigt werden, hiergegen vorzugehen ist nicht erfolgversprechend.

Die neue Probezeit ist sicher rechtens. Du kannst nicht deine frühere Anstellung in der Firma anrechnen.

Und in der Probezeit darf ohne Angabe von Gründen gekündigt werden.

Was möchtest Du wissen?