Ist eine Paarberatung sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Seriöse Paarberatung, nicht zuletzt erkennbar an seriösen -nicht zu teuren- Preisen (an manchen Orten aber auch kostenlos von zB Kirchen!)etwa von ausgebildeten psycholog. Beratern ist durchaus oft sehr nützlich und erfolgreich.Zumindest kann geholfen werden nichts unversucht zu lassen (bzw. zumindest notfalls „sauber auseinander zu gehen“, zumal wenn Kinder im Spiel sind, oder auch nichts in eine nächste Beziehung„mitzunehmen“ unverarbeitet- was dann dort wieder oft ähnliche Probleme schafft). Alleine die Sicht eines, zumal in Richtung Mediation geschulten, Dritten – der auch nicht so emotional involviert ist - kann oft Gold wert sein. Vieles einmal von einer ganz anderen Perspektive zu sehen, Ursprünge oft ewiger Streits, die sich immer im Kreise gehen einmal wirklich, endlich auf den Grund gehen. Statt nur über unzählige „Spitzen von Eisbergen“ zu reden, streiten oder zu schweigen einmal wirklich das, worum es geht ansprechen (und lösen, zumindest teilweise) zu können. Mit oft erstaunlichen Ergebnissen, teilweise sogar nur völlig dämlichen Missverständnissen, teilweise vor Jahren, die – nie aufgeklärt, teilweise gar nicht angesprochen, oft gar nicht bewusst, zu unendlichen weiteren Missverständnissen führten und anschließend teilweise fatalen Verletzungen, Enttäuschungen usw. Dies etwas systematisch untersucht und bearbeitet, natürlich auch mit entsprechender Erfahrung und Feingefühl des Beraters begleitet, kann Unglaubliches bewirken, völlig festgefahrene Streitigkeiten oft sogar sehr schnell lösen. Was alleine so gut wie nie geht – denn da ist man, wenn (glücklicherweise) noch Gefühle – auch positive, was eben auch schnell Verletzungen produzieren kann - im Spiel sind, ja gar nicht in der Lage „klaren Kopf“ zu behalten. Da regieren oft viel mehr Herz und Bauch... Was ja auch nicht immer verkehrt ist, manchmal aber (alleine) doch auch nicht reicht. Oft können auch dann aber eben sogar die gesammelten Fähigkeiten, Ressourcen von 2 (also nicht nur einem, wie bei individueller psycholog. Beratung) Menschen von einem Berater bzw. Therapeut re- aktiviert werden, genutzt - was auch ein besonders großes Potential auch für Lösungen darstellen kann. Etwa auch im Rahmen systemischer Ansätze. Zumal gerade Paare mit eigentlich sehr viel Potential in Beratungen landen- die, die ja noch kämpfen wollen, sich hinterfragen – auch z. b. wenn etwas nicht perfekt läuft - es auch viel Gutes gibt bzw. zumindest einmal gab (nun evtl. „verschüttet“ aber oft doch auch wieder hervorzuholen). Paare, bei denen es das Positive nicht gibt, kommen ja selten in Beratung, trennen sich oft schon viel früher oder gehen destruktivere Wege. Alleine diese Sicht, diese Erkenntnis, dass „trotz allem“ sehr Vieles in der Beziehung, bei den Partnern, die Beratung suchen doch noch außerordentlich gut ist kann schon ein erster Schritt sein um die Beziehung noch einmal ganz anders zu sehen, aufzuarbeiten. Dass z. B. Vieles auch gut gemeint war vom anderen Partner– z. B. gerade Wünsche des anderen Partners zu erfüllen - aber leider nicht den gewünschten Erfolg hatte, leider nicht geklappt hat. Natürlich sehr schade – aber es steckte ja keine „böse Absicht“ dahinter. Im Gegenteil! Das sich in Erinnerung zu rufen, zu rekapitulieren ist oft auch sehr wichtig, um aus „feindlicher“ Haltung (in der natürlich kein partnerschftliches Gespräch, Lösungen entstehen können) zueinander herauszukommen. Natürlich hilft neben Qualifikationen nicht zuletzt auch eigene Lebenserfahrung dem Berater zu helfen, bei Liebes-Fragen geht es natürlich auch nur begrenzt um „rationale“ Fragen. Aber z. B. eine psycholog. Aus-oder Fortbildung, möglichst auch in Familien- bzw. sogar Paar-spezifischer Richtung, kann ergänzend auch viele hilfreiche Tipps und Methoden bieten, auch z. B. bezüglich Kommunikationstechniken. Oder auch nur dem Wissen um (Paar-) Kommunikation. Dass selbst in den „besten Familien“ (/Paaren) nicht 100 % von dem, was ein Partner sagt, „1:1“ beim anderen ankommen kann, selbst bei bestem Willen / größter Liebe nicht... Ein „Klassiker“ ist z. B. die schöne, romantische aber leider unrealistische Erwartung, dass der Partner einen „blind versteht“ – was aber in der Praxis (leider, durch zig wissenschaftliche Untersuchungen belegt) nicht geht. Ein wesentlicher Bestandteil von Beziehungsarbeit – ein sehr guter, wichtiger Begriff mit Betonung auch gerade auf „Arbeit“ – ist z. B. zu erreichen, dass man sich immer besser versteht. Dann klappt das auf Dauer auch meistens. Oft auch mit (wieder) ganz kleinen, einfachen Schritten . Zuhören, nachfragen statt "ich versteh dich" (was einfach nie 100%ig geht beim 1. Mal) - und so Missverständnisse, absolut unklar was der andere wirklich, konkret will,... produziert. "Du verstehst mich nicht" ist so vorprogrammiert, so („blind“) kann man sich nicht verstehen! Und auch Wertschätzung ist unmöglich, Wünsche erfüllen (was ist eigentlich dem anderen etwas wert, schätzt der, will der genau ?). Wolfgang Laub,Kiel (psych./Paarberater)

Liebe Tina, wenn Sie und Ihr Freund unter den Streiterein leiden und so ihre Konflikte nicht lösen können, ist professionelle Hilfe sinnvoll. Am besten auch von einem Fremden, der Sie persönlich nicht kennt und dementsprechend neutral Ihnen beiden gegenüber ist. Aus meiner beruflichen und auch persönlichen Erfahrung kann ich Ihnen eine Paarberatung empfehlen. Welche für Sie beide die richtige ist, sollten Sie genau prüfen und sich Bedenkzeit bei den verschiedenen Anbietern für Beratung erbitten. Seriöse Anbieter werden Sie sowieso nicht zu einer Entscheidung drängen. Wenn Sie interessiert sind mal zu schauen, wie genau ich Paare bei Problemen helfe, schauen Sie doch einfach mal auf meine Seite: http://www.nlp-am-zoopark.de/pageID_5137409.html

Je nachdem, wie weit Sie weg wohnen, können wir ggf. einen Termin für ein Vorgespräch vereinbaren oder Sie nutzen die Möglichkeit zur Online-Beratung (auch über die Homepage).

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine dienliche Informationen geben und wünsche Ihnen und Ihrem Partner einen friedlichen Abend,

herzlichst,

Handan Yazirdag

In jedem Fall ist Paarberatung sinnvoll. Eine dritte Person kann mit emotionalem Abstand schauen, was in der Paardynamik eigentlich vor sich geht, wo es evtl. mit der gemeinsamen Kommunikation hapert, wo Konflikte liegen etc. und kann dem Paar helfen, wieder neue Wege miteinander zu gehen. 

Wenn du magst, schau mal hier: www.paarberatung-berlin.com

Hallo, meiner Meinung ist eine Paarberatung immer sinnvoll. Oft geht es ja auch nicht nur darum in der Eheberatung bzw. Paartherapie eine Beziehung zu retten sondern auch den gewonnen Lebensstandard. Wenn Kinder in der Familie leben möchte man natürlich auch für diese eine gesunde Familie vorhalten. Schau doch mal bei http://www.paarberater.net dort findest du noch weitere Informationen und Therapeuten.

Das kann sinnvoll sein, wenn alle Beteiligten wirklich den Willen haben, sich helfen zu lassen und auch selbst dazu beitragen.

Ich will Euch auch keinesfalls die Hoffnungen nehmen, aber mir ist aus meinem Umfeld nicht ein Fall bekannt, wo eine solche Beratung / Therapie auf Dauer geholfen hat. Irgendwann sind alle diese Beziehungen trotzdem in die Brüche gegangen.

Es wäre schön, wenn diese Hilfe für Euch erfolgreich wäre, ich wünsche Euch das jedenfalls von ganzem Herzen.

Wie hier bereits gesagt, kann es nur dann etwas bringen, wenn beide es wollen. Ich denke, es ist schon sinnvoll einen Fremden einzubeziehen. Der sieht Dinge, die man selbst nicht mehr wahrnimmt und sollte sie im Normalfall auch ansprechen, was Freunde aus Rücksicht eventuell nicht oder parteiisch tun. Mir hat mal jemand gesagt, dass jede Beziehung nach einem bestimmten "Drehbuch" abläuft und das oft genug unbewußt. Manchmal hilft es dann, wenn jemand von außen "eine Szene umschreibet". Schon der Rat beim Streit nicht zu sagen, Du machst... sondern ich finde nicht gut, dass das und das von Dir gemacht wird, reicht manchmal um eine Situation zu entschärfen. Ob man sich dann daran halten kann und will, ist der wichtige Schritt im Nachhinein.

Uneingschränkt ja! Wenn man zu zweit auf der Stelle tritt, kann es nur mit der richtigen Hilfe gehen, oder gar nicht. Ich empfehle eine systemisch Paartherapie, da dort mehr auf das zusammenwirken der Beteiligten eingegangen wird. Helfen kann sie für das Paar nur, wenn beide mitmachen. Sonst hilft sie einem, ein neues Leben zu beginnen. So oder so gilt dabei: Man kann nicht versprechen, das es besser wird, wenn es anders wird. Sicher ist, dass es anders werden muss, um besser zu werden.

Auch von mir ein großes JA!!! Bin selbst Familenberaterin ;-) ich empfehle Systemische Familientherapie, hierbei wird vor allem Lösungsfokusiert gearbeitet und nicht Problemorientiert, da können sich schnell erfolge erzielen... Adressen im Internet suchen und auf eine gründliche Ausbildung achten. lg tara

An sich kann das nur was bringen, wenn man/frau bereit ist auch eigene Schwierigkeiten zu erkennen. Letztendlich läßt sich beim anderen sowieso nicht viel ändern. Ich allerdings würde für meine große Liebe auch das tun, und zwar sehr gerne.

Ist auf alle Fälle sinnvoll. Funktioniert aber nur, wenn beide Partner es auch wollen! Die Dritte Person, also der Psychologe, kann viel objektiver und neutraler eure Beziehung beurteilen. Oft sind es nämlich nur Kleinlichkeiten, die unbewusst sich zu Problemen und Konflikten hochschaukeln!

Was möchtest Du wissen?