Ist eine mündliche Verlängerung eines befristeten Mietvertrages rechtlich relevant?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Rechtlich ist eine Verlängerung des Vertrags nur unter beider Zustimmung gültig (ohne Konflikt gültig als Duldung), aber vor Gericht ist diese nicht bindend und verlangt nach Schriftform, nur so ist der Vertrag mit den Einzelheiten nachvollziehbar.

Stimmt der Mieter nicht der Verlängerung zu so kann man das als Kündigung ansehen, weil er den schriftlichen Vertrag nicht zustimmt, es ist aber auch möglich das der Mieter einzelheiten verändert haben möchte, diese sollten mit einander besprochen werden, wenn das der Grund der Verweigerung sein sollte um den alten Vertag aufrecht zu erhalten.

L. G. Aral59

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der befristete Vertrag schon ausgelaufen ist und keine Aufforderung zum fristgerechten Auszug vorliegt (Euer Verbleib geduldet ist) hat sich der Vertrag automatisch in einen unbefristeten verwandelt. Das gilt in dem Moment, wo Euch der Vermieter auch nur EINEN Tag länger auf Kulanz dort wohnen ließ. Die Rechte des Mieters sind in Deutschland mitunter recht stark... ERGO: Ja, Euer Vermieter hat recht, der Vertrag gilt wie gehabt, nur eben OHNE weitere Befristung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Funktioniert nur , wenn sich beide Parteien daran halten . Ärger scheint vorprogrammiert !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?