Ist eine mögliche AfD-Klage zur Teilnahme an öffentlich-rechtlichen Sendungen nicht doppelzüngig und scheinheilig, wenn es doch Lügenmedien sind?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich finde, dass Bernd Höcke und seine Deutschland-Fahne viel zu wenig Sendezeit haben. Die beiden könnte man tatsächlich mal öfters bei der Heute-Show, Extra 3 und Co. einladen. 

Oder man könnte im Jahr 2 oder 3 "Anne Will"-Sondersendungen zum Thema "Katzenbabys" machen und dazu lädt man dann die ganze AfD-Brigade ein. Dann stimmt dasd Verhältnis wieder.

Ansonsten hast du mit deiner Frage recht, die AfD steckt voller Widersprüche... ich würde auch niemanden einladen, der schon angedroht hat, mich "nach der Machtübernahme aussieben zu wollen".

Susanne88 14.07.2017, 12:03

....lädt man dann die ganze AfD-Brigade ein.

Es heißt zwar, dass Satire alles darf.

Ich dagegen meine, dass es da Grenzen gibt...

2
ceevee 15.07.2017, 10:54
@Susanne88

Ja stimmt, hast auch wieder recht... es gibt ja Leute, mit denen könntest du dich auch über's Wetter unterhalten, sie würden auch dann über Flüchtlinge, den Islam und die Lügenpresse sprechen. Solche Leute würden auch den rhetorischen Schwenk von "Katzenbabys" auf "AfD" schaffen. Das kannst du keinem Moderator zumuten, das immer wieder zurückbiegen zu müssen. :)

0

Es gibt die Pressefreiheit in Deutschland und es kann niemand in die redaktionelle Freiheit der Öffentlich-rechtlichen eingreifen.

Zweitens hab ich das Gefühl, dass die AfD eher überrepresentiert ist, schließlich ist sie nicht mal im Bundestag und ist an keiner Landesregierung beteiligt. Das unterscheidet sie von ALLEN anderen Parteien.

auf der einen seite hast du natürlich recht... allerdings gibts sonst nur wenig möglichkeiten außer über iwelche medien sich der breiten masse zu präsentieren. 

zudem würd ich des bissl aufteilen.... garnicht in den medien auftauchen und "falsche" berichte wiedergeben. wobei mit falsch nicht unbedingt fake-news gemeint sind sondern absichtliches weglassen von informationen (z.b. wenn die straftäter mal flüchtlinge sind) oder eben wegen unterschlagung diverser delikte weil sie "zu regional" sind (einfach jetzt mal als beispiel ohne dass ich da konkrete artikel dazu hab).

man könnte auch sagen, die afd will durch ihr mitwirken in diesen sendungen den "lügenfaktor" etwas ausgleichen in dem sie über die themen redet, die die bisherige presse (bzw die politiker die in diesen medien auftauchen) verschweigt.

edit: vielleicht will sie sich auch besser darstellen. die darstellung der afd is ja bisher eigentlich immer recht negativ als "dumme nazis". nach dem parteiprogramm haben se aber auch paar gute ansätze die nichts mit fremdenfeindlichkeit zu tun haben. wäre schon im sinne einer demokratie wenn man sich des mal anhört - oder wenn sie ne möglichkeit bekommt des zu äußern.

Ps: also mal so grob gedacht - ohne jetzt ne politische seite zu beziehen. muss man ja erwähnen, sonst is ma direkt n rechter :|

Ps2: obs jetzt wirklich solche lügen-artikel gibt oder nicht will ich hiermit auch nicht behaupten...


GoodFella2306 14.07.2017, 09:31

wenn die AfD doch an diesen Medien teilhaben will, wieso schließt sie dann Vertreter ebendieser Medien von ihren politischen Veranstaltungen aus?

3
DodgeRT 14.07.2017, 09:44
@GoodFella2306

vielleicht bisher als trotzreaktion... wenn die medien nur schlecht schreiben und sie ihre position nicht in allgemeinen runden wiedergeben dürfen. vielleicht wollen sie auch vermeiden dass die medien in ihren veranstaltungen die negativen dinge rauspiken und entsprechend verteilen (is ja auch schon öfter passiert, nicht nur bei der afd).

man müsste mal abwarten wie sich des ganze jetzt ändert, falls die afd mehr platz in öffentlichen runden bekommt.

0
GoodFella2306 14.07.2017, 10:02
@DodgeRT

Wenn ich mich doch in einer Demokratie an öffentlichen Themen als Politiker beteilige, muss ich dann als echter Demokrat nicht auch eine kritische, hinterfragende Berichterstattung begrüßen, auch wenn sie meine Intention infrage stellt?

Andere Parteien akzeptieren eine kritische Berichterstattung doch auch.

Oder sollte man, wie die AfD mit ihrem Anliegen, nur Nachrichten gestatten, die man selbst durch Teilnahme und somit persönliche Einflussnahme subjektiv einfärben kann?

Sollten Meldungen über bestimmte Parteien/Politiker nur noch erfolgen, wenn die jeweilige Partei/Person diese Meldungen vorab oder direkt persönlich beeinflussen kann?

1
DodgeRT 14.07.2017, 10:57
@GoodFella2306

naja, ne berichterstattung sollte in erster linie ja neutral und objektiv sein. bei der berichterstattung über die afd hatte man zuweilen den eindruck sie sei eher subjektiv-negativ. also mit augenmerk auf die schlechten merkmale damit die partei weiterhin als stark "rechtsradikal und ausländerfeindlich" gilt.

dass jmd dann iwann sagt "mit euch red ich nimmer" wenn nur die schlechten nachrichten veröffentlicht werden is ja fast schon normal.

ich mein - was wollen se denn machen? die medien hauen eh auf ihnen rum und jedes zitat wird mit der goldwaage aufgewogen. is doch die beste möglichkeit sich mal selbst zu äußern, aber wie ohne auftritte. nicht jeder liest des parteiprogramm - und iwo müssen se ja mal ihre punkte vorstellen dürfen.

andere partein machen ihr programm ja so auch bekannt und "färben es positiv".

0
AalFred2 14.07.2017, 12:37

(z.b. wenn die straftäter mal flüchtlinge sind)

Stimmt. Vor allen Dingen, weil das ja auch immer der erste Fakt ist, der bei deutschen Straftätern erwähnt wird. Die Medien soll vol von Berichten mit Überschriften wie: "Zwei Deutsche überfallen Frau"

0

Wenn immer ich mal in eine solche Sendung hineingeraten bin, saß dort einer von denen drin. In den meisten Fällen waren keineswegs Vertreter von CDU, CSU, SPD, Grünen, Linken und FDP dort, die allesamt im Bund eine breitere Unterstützung haben.

Auch mir ist es im letzten Jahr aufgefallen, dass die AfD, obwohl sie von den Wahlprognosen die drittstärkste Partei zu dem Zeitpunkt gewesen war, in kaum einer Sendung eingeladen wurde.

Das hatte mich persönlich schon geärgert, da man in solchen Sendungen sehen und hören kann, wie die Politiker sich geben und tatsächlich sind.

Das die Reklamation zum Anteil an Fernsehsendungen nichts mit der behaupteten "Lügenpresse" zu tun hat, dürfte daran liegen, dass die Sendungen ja nicht aufgezeichnet sind, und die Zuschauer live verfolgen.

suziesext1236 14.07.2017, 15:38

und wenn sie wirklich mal einen eingeladen hatten, dann gabs sechs handverlesene Pöbelprofis, die den AfD Gast reihum schlachteten, und sowie der einen Halbsatz gesprochen hatte, ihm sogleich wieder ins Wort fielen und ihn reihum erneut abtadelten, titulierten und etikettierten. Das ist ja auch die bewährte Gesprächsführung "Markus Lanz", die er auch an anderen Staatsfeinden als der AfD praktizierte, zb an Sarah Wagenknecht.

3
Psssh 14.07.2017, 22:08
@suziesext1236

Ich will Lanz nicht in Schutz nehmen - obwohl ich ein großer Fanvon ihm bin - aber stelle dir mal vor, er führt ein Interview z.B. mit Guido Reil exakt so, wie an einem handzahmen Tag mit einem anderen Politiker, welcher ihm vielleicht sogar sympathisch ist. In einer unpoltischen Runde ohne Polit-Schreiberlinge, ohne Pöbel-Schauspieler. Oberflächlich, wenig kritisch. Vielleicht scherzen beide an der ein oder anderen Stelle. Vielleicht geht man auf "Hasskommentare" ein, welche Reil erhält, vielleicht geht man auf die AWO ein, vielleicht geht man auf die Anschläge auf AfD-Poltiker oder deren Eigentum, vielleicht auch von Reil ein.


Lanz wäre seinen Job los.

1

Wenns Pressefreiheit gibt, dürfen ARD und ZDF das frei entscheiden wen sie einladen und wer nicht. Ständig redet die Afd von der Lügenpresse damit Leute ja nicht mehr von denen beeinflusst werden und nur noch Parteinahe Sachen lesen oder anschauen. Staatsgelenkt soll die Mainstream-Presse sein nur weil da Leute sind die nicht die selbe Meinung haben. Wenn die Afd an die Macht kommt bleiben sowieso Ausländer in Deutschland. Da ändert sich eh nix dran. Das ist gar nicht mehr machbar die alle loszuwerden. Die Partei feiert Trump. Steht Pegida den Moslemhetzern aus Dresden nahe. Und wird eher auch von wohlhabenden Leuten gewählt. Ach sollen froh sein wenn sie überhaupt in solche Sendungen kommen dürfen. Sind ja noch nicht mal im Bundestag vertreten und die Umfragewerte sind nach unten gegangen.

Die Afd sieht sich doch als die am meisten benachteiligte Partei seit Bestehen der Bundesrepublik. Dauernd wird sie von der "Lügenpresse" schlecht behandelt, mal wird zu wenig über sie berichtet, mal ist es zu viel.

Zwar schließen sie öffentlich rechtliche Sender von ihren Veranstaltungen aus, weil sie angeblich lügen, aber dann beschweren sie wieder, weil zu wenig berichtet wird. Was sie wollen, ist eine unkritische, Afd-heile Welt von Berichterstattung.

Dabei wird ohnehin soviel wie über keine andere Partei ähnlicher Verbreitung oder Bedeutung (keinerlei Regierungsbeteiligung) wie über die Afd berichtet. Aber keine andere Partei vergleichbarer oder prognostizierter Größe (z. B. Grüne oder FDP) jammert so penetrant und beleidigt rum wie die Afd.

Sieht man etwa auch hier bei Gute Frage: Gibt es auch nur annähernd soviel Klagen und Gejammere von FDP, Grünen oder Linken wie von Afd Anhängern?

Mitnichten. Die arbeiten statt zu heulen.

Man muss die Bühne nutzen, die einem geboten wird. Wer die Demokratie abschaffen will muss alle demokratischen Mittel nutzen um Anhänger zu finden.

Skibomor 14.07.2017, 09:24

Gut gesagt!

0

Nein, aus deren Sicht ist es wohl so, dass sie teilnehmen wollen, um "die Wahrheit" geradezurücken.

Was auch immer sie darunter verstehen mögen.

sie nehmen doch immer wieder mal dran teil. unter umständen ist es so, dass man sich braunes nicht ins haus holen möchte. mit denen ist eine diskussion doch garnicht möglich.

Ziel der Klage ist es doch gerade, den Medien das "Lügen" ein bißchen schwerer zu machen. Dieses "Lügen" besteht in den meisten Fällen ja im Verzerren und, noch häufiger, im Weglassen.

GoodFella2306 14.07.2017, 09:52

Wenn Trixie von Storch den Satz des Bundespräsidenten aus dem Zusammenhang reißt, ist das dann auch Verzerrung und Weglassen, oder legitim im Sinne einer wahren AfD-Berichterstattung?

2
woflx 14.07.2017, 10:58
@GoodFella2306

Ich kenne diesen Fall zwar nicht, aber generell hat ein einzelner Politiker ja kein "Meinungsmonopol" wie es sich bei Medien inzwischen gebildet hat.

0

Ich hoffe, dass "aufrechte deutsche Politiker" im Zusammenhang mit der AfD Ironie sein soll?

GoodFella2306 14.07.2017, 09:23

Ich hätte es auch in Anführungszeichen setzen können, doch das wäre mir zu plakativ gewesen ;-) Ich will ja nicht hetzen!

3

Dafür waren sie in den letzten beiden Jahren massiv überrepräsentiert. Gleicht sich alles nur aus.

Für eine Partei, die nichtmal im Bundestag sitzt, bekommt die AfD sogar viel zu viel Aufmerksamkeit und Sendezeit.

GeorgTrakl5 14.07.2017, 22:28

Und viel zu viel geifernde Hasskommentare im Netz. Aber WIR sind gegen Zensur ;)

1
Apfelkind86 15.07.2017, 07:47
@GeorgTrakl5

Genau. Darum sollen ja nach der Machtergreifung auch alle Journalisten nach Treue zur AfD gesiebt werden, nicht wahr?

Auszug aus dem AfD-Chat in SA:

08:38:24: ‪+49 173 xxxxx32‬: Ohne die Medien zu kriegen, keine Macht. Das ist einfach so. Das wusste schon der kleine Doktor und selbst die 68er-Arschlöcher haben das erkannt und geschafft. Wir müssen die Medien unterwandern, sonst wird es ganz schwer.😎
08:39:27: ‪+49 173 xxxxx32‬: Mit der Machtübernahme muss ein Gremium alle Journalisten und Redakteure überprüfen und sieben. Chefs sofort entlassen, volksfeindliche Medien verbieten.
08:40:19: ‪+49 173 xxxxx32‬: Anders geht es nicht'!
08:40:28: ‪+49 1520 xxxxx97‬: Machtübernahme 😳🤔🤔🤔deformier das mal bitte aus deiner Sicht!
08:40:47: ‪+49 1520 xxxxx97‬: *defenier
08:41:23: ‪+49 162 xxxxx34‬: Na 51% +
08:41:39: ‪+49 173 xxxxx32‬: 😎👍
08:42:47: ‪+49 1520 xxxx97‬: Viel Platz für Interpretation!! Das hier ist fast öffentlich, also vorsichtiger agieren! 😉👍🏻
08:43:40: ‪+49 162 xxxxx34‬: Noch besser wäre natürlich zwei Drittel Mehrheit im Bundestag und Bundesrat.😏
08:44:29: ‪+49 162 xxxxx34‬: Da könnten wir erstmal das Staatsbürgerschaftsrecht auf 1998 zurück drehen.
2
GeorgTrakl5 15.07.2017, 11:06
@Apfelkind86

He, das ist ein Einzelfall und hat mit der AfD nichts zu tun (sowas sagt ihr doch in solchen Fällen auch immer, oder? ;))

Aber es zeigt, die AfD hat von der Kanzlerin gelernt, die einmal jährlich die Medienschaffenden zu sich einlädt und auf Linie bringt (was eigentlich gar nicht nötig wäre).

0

Die AFD wird überall nicht eingeladen. Man bedroht sogar die Leute, die ihnen einen Raum vermieten wollen. So wie die Linksextremen eben sind. Kein Verstand, aber alles kaputt schlagen, selbst bei einem G20 Gipfel Treffen, bei dem ganz andere Politiker kommen.


Was möchtest Du wissen?