Ist eine Magnesiumüberversorgung schädlich?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beim gesunden Menschen gibt es in der Regel keine Überdosierungen, zu viel aufgenommenes Magnesium wird ausgeschieden. Bei einer herabgesetzten Nierenfunktion kann es jedoch zu einem Überschuss an Magnesium kommen, besonders wenn magnesiumhaltige Arzneimittel, wie beispielsweise Antazida oder Abführmittel, eingenommen werden.

Die Normalwerte für Magnesium im Plasma bzw. Serum liegen zwischen 0,8 bis 1,2 mmol/l. Die Symptome einer Überdosierung entwickeln sich in Abhängigkeit der Magnesiumkonzentration im Blut. So kann es ab ca. 2 mmol/l zu Durchfall und zu einer herabgesetzten Erregbarkeit der Muskulatur und des zentralen Nervensystems kommen. Bei Magnesiumkonzentrationen über 5 mmol/l kommt es zu Lähmungserscheinungen, zu einer gestörten Erregungsbildung und -ausbreitung am Herzen und zu einem Blutdruckabfall. Ferner können Atemdepression, Übelkeit und Erbrechen auftreten. Bei einer extremen Überdosierung von Magnesium kann es zu Atem- und Herzstillstand kommen.

http://www.onmeda.de/ernaehrung/naehrstofflexikon/mineralstoffe/magnesium.html?p=6

Eine Frage hätte ich auch noch, wenn ich jeden Tag so eine Magnesium brause tablette in eine 2 liter flasche rein werfe und ich diese dann komplett austrinke kann das dann zu nebenwirkungen kommen?

Und kann man diese Calcium und Magnesium Brausetabletten auch verbinden? Sprich zwei solcher Tabletten in eine 2 liter flasche

Ja, Hypermagnesiämie kann Urämie, Exsikkose, Morbus Cushing oder Coma diabeticum verursachen.

Was möchtest Du wissen?