Ist eine Laparoskopie schlimmer als eine Weisheitszahn-OP?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich hatte bereits zwei Mal eine Bauchspiegelung. Das ist weiter nichts schlimmes. Narkose bekam ich schon drei Mal. Du bekommst vor dem eigentlichen Eingriff ein starkes Beruhigungsmittel, dann ist dir alles egal. Durch die Kanüle bekommst du dann das Narkosemittel und bist fast sofort weg. Bei der Bauchspiegelung wird in der Leistengegend je ein kleiner Schnitt gesetzt, also rechts und links und einer im Bauchnabel. Diese werden nach dem Eingriff mit einem Stich wieder genäht. Du siehst, wirklich nichts großes. Wenn du wieder wach wirst, hast du nur ein Gefühl, als wenn du einen furchtbaren Muskelkater im Bauch hast, das ist aber auch alles.

Ein Weisheitszahn wurde mir auch schon gezogen, auch unter örtlicher Betäubung, und ich muss sagen, ich habe überhaupt nichts gemerkt. Auch nachher, als die Betäubung nachliess hatte ich absolut keine Schmerzen.

Ich fand beides nicht so schlimm, wie gesagt, die Schnitte sind winzig und man hat nachher nur das Gefühl eines Muskelkaters. Von dem Eingriff selbst merkt man absolut nichts.

Mir wurden auch alle 4 Weisheitszähne rausoperiert und es tat GAR nicht weh, nicht mal mehr annähernd. dann haben sie bei dir was falsch gemacht. Eine Narkose ist nicht schlimm, sogar angenehm, weil man kurz davor und danach auch noch so richtig entspannt und locker drauf ist ;-) Ein Eingriff am Bauch ist ohne Frage jedenfalls viel schmerzhafter als im Mund.

Was möchtest Du wissen?