Ist eine Hyposensibilisierung bei mehreren Allergien überhaupt durchführbar?

5 Antworten

Bin schon etwas spät dran mit meiner Antwort. Aber vielleicht erreicht sie Dich doch noch. Also, wenn Du dann alles versucht hast, und noch keine Lösung für Dein Problem gefunden hast, rate ich Dir zu einen DELPHIN- Staubsauger. Dein Problem ist ja der Feinstaub in der Luft. Mit diesem Gerät bringst Du endlich saubere Luft in die Wohnung. Du wirst sehen wie schnell die Symptome verschwinden. Man kann sich für eine unverbindliche Vorführung zu Hause anmelden. Vielleicht bekommst Du sogar die Möglichkeit dieses super Gerät eine Woche zu testen. DELPHIN. Staubsauger sind so gut, dass sie als Luftreiniger anerkannt werden. Wirst staunen wie sauber die machen. Auch die Maratze kannst Du damit endlich gründlich reinigen, wo ja bekanntlich die Milben wohnen und den ekligen Staub produzieren. Versuchs mal!

der erste weg ist eigentlich immer der versuch das betreffende allergen zu meiden("allergenkarenz"). das trifft hier auf tierhaare - eigenes haustier? - chlor und kernobst zu. eine hypo gegen eine chlorallergie ist überhaupt nicht möglich. dann bleiben noch staub - das wird heute alles zusammengefasst unter einer hausstaubmilbenallergie; frühblüher und dann gräser im sommer evtl. noch kräuter im spätsommer. jetzt musst du entscheiden was dich im jahr am meisten beeinträchtigt. es ist durchaus möglich zwei hypos parallel zu fahren. man beschränkt sich dabei auf die Birke evtl. Birke/Erle/Hasel gg. die Frühblüher als gesamte gruppe ( auch wenn du gg. Pappel oder so allergisch seien solltest reicht die birke aus med. sicht aus um alle allergien gg. frühblühende bäume zu behandeln. positiver nebeneffekt ist hier, das auch die allergie gg. das kernobst schwächer werden kann, weil man hier von einer kreuzallergie spricht. bei den gräser/getreide/roggen allergien verwendet man eine gräsermischung für die gesamte gruppe und bei den haustaubmilben eben die mischung der in deutschland in der hauptsache vorkommenden milben. die hypo kann mit spritzen durchgeführt werden. zb ein arm frühblüher, anderer arm gräser. gut ist aber auch die sublinguale variante. da machst du die therapie zu hause mit tabletten (gräser) oder tropfen (frühblüher-tabletten auch hier in der entwicklung) dann eben eine einnahme morgens die andere abends. du musste es nur konsequent machen und zwar 3 jahre hintereinander täglich die tabletten bzw. tropfen einnehmen. unter die zunge geben, dort 2 minuten lassen und dann runter schlucken. allerdinges nicht das ganze jahr über sondern ca. 3-4 monate vor der saison beginnen also frühblüher ca. oktober und gräser dez/jan dann während der saison weiter nehmen und danach pause machen bis zum wiedereinstieg im nächsten herbst. bei den milben allerdings 3 jahre durchgängig. mehr als zwei hypo würde ich aber nicht empfehlen, da vergeht dir irgendwann die lust.

Hallo, sie schreiben von der sublingualen Variante. Darf ich fragen, wie das entsprechende Präparat heisst, was man z.B. bei einer ausgeprägten Gräserallergie einsetzen würde? Ich möchte es gerne noch abgleichen lassen mit meiner Neurologin, ob es im Zusammenspiel mit einer MS-Erkrankung hier Komplikationen geben könnte. Danke im Voraus!

0

Ich bin NUR gegen Wespengift allergisch und es wurde eine Hyposensibilisierung durchgeführt. Im Ergebnis sagte mir der Arzt jedoch: "Allergisch sei ich ein Leben lang, nur die Reaktionen darauf wären nicht mehr so schlimm". Somit, wenn bei den Allergien die Reaktion nicht gerade einen Schock oder Atemnot hervorruft, würde ich mir diese Hypo sparen.

Wir müssen unsere Haustiere wegen einer Hausstauballergie abgeben. Habt ihr irgendwelche Vorschläge wie wir sie vielleicht trotzdem behalten könnten?

Hallo Meine Schwester hat eine Hausstauballergie und wir müssen deswegen wahrscheinlich unsere Tiere weggeben. Wir besitzen einen Hund und zwei Katzen. 

Ich möchte sie aber dennoch behalten. Habt ihr irgendwelche Vorschläge wie wir sie vielleicht trotzdem behalten könnten?

Danke Celymallow

...zur Frage

Lohnt sich eine Hyposensibilisierung gegen Hausstauballergie?

Hallo zusammen

Lohnt sich so ne Therapie? Hab gelesen das es seit neustem die Therapie auch in Form von Tabletten und Tropfen gibt sind diese besser als in Form von Spritzen?

Und ab wann beginnen die Symtome zurück?

Liebe Grüsse

Philipp

...zur Frage

Hausstaubmilbenallergie! Beste Jahreszeit für Hyposensibilisierung?

Hallo zusammen! Ich gehöre zu den glücklichen die sich seit ungefähr drei Jahren mit einer Hausstaubmilbenallergie rumquälen. Nach Durchforstung vieler Foren und Meinungen im Internet habe ich mich nun - letztlich auch infolge der Empfehlung meines Halsnasenohrenarztes - dazu entschlossen, eine Hyposensibilisierung durchführen zu lassen. Das ganze soll etwa 2-3 Jahre dauern aber eine Erfolgsquote von 70-80 % haben. Meine Frage an euch ist nun, ob euch bekannt ist, wann die beste Jahreszeit für diese Hyposensibilisierung bei Hausstaubmilbenallergie ist? Grundsätzlich würde ich gerne sofort damit beginnen, meine aber mal irgendwo gelesen zu haben, dass es bestimmte Jahreszeiten gibt, in denen man das lieber sein lassen sollte, warum auch immer ...

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten!

...zur Frage

Allergische Reaktion wegen Hyposensibilisierung?

Hallo,
Ich bekomme alle 6 Wochen eine Spritze gegen Hausstaubmilben schon seit fast 2 Jahren (1 1/2 Jahre muss ich noch). Nach jeder Spritze habe ich eine Woche lang eine Ca. 5 cm große geschwollene Stelle am Oberarm, die schmerzt, juckt, rot und sehr heiß ist und total verhärtet ist. Kühlen bringt einfach keine Linderung. Nach 1 Woche wird die geschwollene Stelle dann langsam weniger. Ist das eine allergische Reaktion? Und müsste die Reaktion nicht besser werden je nach dem wie lange ich die Spritze schon bekomme? Ist es dauerhaft gut wenn das jedes Mal so geschwollen ist? Danke für eure Hilfe

...zur Frage

Erfahrung Hyposensibilisierung bei Allergien: Hausstaubmilben und Gräßer

Hallo zusammen, seit längeren plagen mich viele Allergien. Die Hausstaub und Gräßer Allergie sind aber seit letztes Jahr extrem geworden, sodass mir mein Arzt zu einer Hyposensibilisierung geraten hat.

Meine Frage ist jedoch ist eine Hyposensibilisierung bei zwei Allergien sinnvoll? Ich habe vieles online gelesen, dass dies nicht so häufig gemacht wird. Hat Jemand von euch die gleiche Kombi und kann mir seine Meinung mitteilen.

Bringt diese Sache irgendwelche Nachteile mit sich? Außer der Wartezeit, die ewigen Spritzen.

Wann sieht man erste Erfolge? Man liest nur das es drei Jahren in Theraoie gehen muss, aber nicht wann der erste erfolg auftritt.

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?