Ist eine Hundekrankenversicherung sinnvoll oder sollte man monatlich einen bestimmten Betrag sparen? Wenn Versicherung, wie sind Eure Erfahrungen.?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hab bei meiner ersten Hündin  bis jetzt nie eine gehabt dachte auch ach das keg ich lieber so zur seite.jetzt wo ich 2 habe und schon einiges ausgegeben habe ,damit dann rauskommt das sie giardien hatten... und meine ältere hündin hatte sich auch schon 2x einen zeh gebrochen naja und im alter wirds bestimmt nicht umbedingt besser. Ich schau auch grad nach ner Versicherung. Schau dir doch mal Petplan im i net an.Ich hab mir jetzt Unterlagen zuschicken lassen.Die sind nicht allzu teuer und haben soweit alles drin beim Basispaket.eine aus der Hundeschule hat ihren Hund dort versichert und ist total zufrieden die haben bei Unfällen alles gleich bezahlt auch als der Hund ne op brauchte weil er Spielzeug oder so gefressen hatte. Letztendlich musst du dir überlegen ob du so gut verdienst das du jederzeit eine op zahlen könntest oder wenn dein Hund verunfallt etc. Kann sein das dein hund nie was größeres  hat kann halt aber auch anders kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hundekrankenversicherung ist so eine Sache, da gibt es nur einige wenige Anbieter und bei den meisten findet man ziemlich bedenkliche Ausschlüsse. Guten Gewissens kann man nur Agila und Helvetai empfehlen. Erstere hat aber rassespezifische Beiträge und wird so ggf. sehr teuer, Letztere hat zwar sehr gute Bedingungen hat aber immer eine 20%ige SB.

Vielleicht komme eine OP-Versicherung in Frage, die ist günstiger und deckt die wirklich großen finanziellen Risiken (OPs) ab. Auch hier kommen m.E. nur die Agila, die Barmenia und ggf. noch die Helvetia und die Ülzener (hier aber genau die Ausschlüsse studieren) in Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab mich für eine OP Versicherung entschieden, bin aber am überlegen, ob ich nicht das all inklusiv Paket dazu nehmen soll.

Die OP Versicherung macht in jedem Fall Sinn. Von einem Hundehalter hab ich erst kürzlich erfahren, dass er für die Op seines Leonbergerrüden 6000€ bezahlen musste. Er war zum Glück versichert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich selber hab eine für meinen 2 Jährigen ( alles incl. Unfall / Operation und Krankeit )... wenn der Hund nie krank wird...was man immer hofft, so war sie vergebens....sollte aber mal was passieren, so kann eine Behandlung schnell in die 1000de gehen.

Ausserdem kriege ich pro Jahr 50.- Fr rückvergütet für eine Impfung....der zu bezahlende Rest ist dann ein Peanuts gegenüber einer Rechnung vom TA

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lisals
11.04.2017, 18:08

Hallo darf ich fragen wo sie ihren Hund versichert haben? Liebe Grüße Lisa

1

Bei meiner letzten Hündin wäre es sinnvoll gewesen-leidhmaniose/babesiose...und leider viele Behandlungsfehler mit anschließender einschläfernd dank dieser unkompetenten Tierärztin... :(

Nun wenn ich mir die kosten ansehe rentiert sich's nicht finde ich..habe zwei eigentlich gesunde Hunde aus schlechter Haltung, uns steht einmal Zahnstein an, einmal eine Augen op..kommt mich günstiger ohne als mit Versicherung auf Dauer gesehen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe keine, weil ich ein gutes Einkommen habe und mir die Rechnung vom Tierarzt nicht vom Mund absparen muss. Einem Kumpel, der arm ist und dem sein Hund total wichtig ist, habe ich empfohlen eine Operationsversicherung abzuschließen. Die kostet meist nicht sehr viel, sichert aber das Risiko ab, wenn dein Hund mal operiert werden muss (was sehr teuer werden kann).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an wie Deine finanzielle Situation aussieht. Wenn du in der Lage bist jederzeit ein paar tausend auszugeben, dann lohnt es sich meist nicht. Wie bei den meisten Versicherungen weißt du nicht ob du sie jemals benötigst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht sinnvoll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?