Ist eine Hausdurchsuchung ein Grund für eine Abmahnung?

18 Antworten

Hi. Du fragtest ob eine Beratung bei einem Anwalt was kostet,das kann ich verneinen. Lass dir einen Termin geben für ein Beratungsgespräch. Dann sagst du,du möchtest Jura studieren. Hast du dich mit der Thematik schonmal auseinander gesetzt?ich denke nicht denn dann hättest du gewusst das du a.darauf bestehen kannst zuerst einen Anwalt zu kontaktieren bevor sie die Wohnung betreten.~Es gibt auch Sowas wie Pflichtverteidiger,der wird dann auch vom amt übernommen aber das kann man alles nach dem Anruf persönlich klären. b. Im Durchsuchungsbeschluss steht klar drin was bzw wo sie alles schaun dürfen. Das heißt wenn der Beschluss auf deinen freund ausgestellt wurde und das Auto aber auf dich gemeldet ist,war das rechtswiederig. Steht aller Dings drin das dass auto mit in der Durchsuchung inbegriffen ist und das Auto auf euch beide gemeldet ist. Durften sie dies. Also den Beschluss genau durch lesen. Wie aller Dings die BeweisLage gegen die rechtswidrige Durchsuchung des Autos dann aussieht,weiß ich nicht.da müsstest du den Anwalt befragen.

Vermieter ansprechen, erklären das dies Nötigung ist. Keine reaktion und Abmahnung, dann ab zum Anwalt! Natürlich kostet ein Rechtsanwalt etwas. Du kannst aber wahrscheinlich einen Berechtigungsschein beim zuständigen Amtsgericht besorgen und damit und 10 Euro nach Terminsvereinbarung zum Anwalt gehen,bzw. der Anwalt gibt dir diesen Antrag du füllst ihn aus und dann läuft die sache. Egal was die Polizei in deiner wohnung getan hat, man kann es dir nicht verbieten, ist ja ein gezwungener Besuch gewesen!!!Vielleicht will Vermieter nur wissen weshalb ihr als Kriminelle verdächtigt wurdet!

da gehört deine vermieterin wohl zu den älteren herrschaften, die ihre augen überall hat und ihre nase überall reinstecken muss?! die hausdurchsuchung geht sie nichts an, sie weiß ja immerhin nicht den grund dafür. selbst wenn geht es sie nichts an! ich würde mal mit dem mieterschutzbund reden oder direkt einem anwalt. das IST erpressung und ich würde nicht darauf eingehen

Vermietungsgesellschaft!!

Überdenk einmal Deine Vorurteile.

0

Darf mir mein Arbeitgeber DAFÜR eine Abmahnung erteilen?

Hallo, liebe Community! :)

Ich hoffe, ihr könnt mir bei meiner Frage weiterhelfen. Es geht um meinen Arbeitgeber, der mir eine Abmahnung aus folgendem "Grund" erteilt hat: Vortäuschung einer Krankschreibung. Mit anderen Worten wurde ich bei "vergnügten" Freizeitaktivitäten gesehen, obwohl ich mir von meinem Arzt eine zweiwöchige Krankschreibung habe erteilen lassen. Bevor ihr jetzt denkt "Ja, der Arbeitgeber hat recht, du täuschst das kranksein nur vor, etc", will ich erst einmal erklären, worum es überhaupt geht.

Seit einigen Wochen hat an meinem Arbeitsplatz permanentes Mobbing begonnen - gegen mich, in den verschiedensten Weisen. Ausnutzung, Anschuldigungen, Respektlosigkeit, "aus einer Mücke einen Elefanten machen". Nervlich macht mich das so kaputt, dass ich überhaupt nicht mehr zum entspannen oder abschalten komme. Ich kann nur noch an die Ungerechtigkeit denken, mit der mir meine "Kollegen" begegnen. Genauer will ich darauf nicht eingehen, das würde zu lang dauern - ich denke, ihr wisst, wovon ich spreche (meine Arbeitskollegen streiten natürlich sofort ab, dass sie auf mir rumhacken wie auf einem Stück Holz).

Vor zwei Wochen habe ich mich von meinem Arzt also krankschreiben lassen, da ich während der Arbeit immer öfter nervlich zusammenbreche und sogar teilweise Depressionen bekomme. Auch das mit dem Mobbing habe ich ihm erklärt - seine Diagnose: F48.0G, Neurasthenie.

Vor kurzem "erwischte" mich meine Teamchefin während meiner Krankschreibung beim "vergnügten Billardspielen" am Abend mit meinem Freund und einem Bekannten, und petzte das natürlich prompt der obersten Chefin. Diese hat mir zwei Tage später eine Abmahnung geschickt., weil ich ja scheinbar überhaupt nicht krank bin und genauso gut arbeiten gehen kann. Ich für MEINEN Teil sehe ihre Abmahnung als vollkommen unberechtigt: Mein Arzt hat mich weder als bettlägerig krankgeschrieben, noch kann es verboten sein, meinen Alltagsdepressionen zu entkommen (und somit die "Heilung" zu fördern), indem ich was mit meinen engsten Vertrauten unternehme, die mir angeboten haben, etwas gemeinsam zu unternehmen, um mich auf andere Gedanken zu bringen. Wäre ich zwei Wochen lang allein nur zu Hause rumgesessen - es wäre nur viel, viel schlimmer geworden. Ich hätte einfach nicht abschalten können.

Ich bin so wütend über diese Dreistigkeit (Mal ganz abgesehen, dass mein Lohn IMMER NOCH NICHT auf meinem Konto ist!), dass ich mich damit jetzt an euch wende. Ich bin verzweifelt. Wie seht ihr das? KANN mein Arbeitgeber mich dafür wirklich abmahnen? Was soll ich tun, wie soll ich vorgehen?

Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe! :)

(Und für eure Geduld, diesen Monstertext durchzulesen ...^^')

...zur Frage

Abmahnung ohne Arbeitsvertrag möglich?

Nehmen wir mal an eine Person arbeitet in einem eher kleinerem Betrieb (4 Mitarbeiter + Chef). Der Chef hält von Arbeitsverträgen nicht viel. Meldet demnach die Mitarbeiter ganz normal an und stellt auch Lohnzettel aus. Im Grunde der ganz normale Standard. Aber nehmen wir mal an ein Mitarbeiter bekommt eine Abmahnung (Grund: erst einmal egal) Wie verhält sich das zum Arbeitsschutzgesetz? Eigentlich darf der Chef doch nicht Abmahnen, da ja eigentlich keine Schriftliche Beitrittserklärung (Arbeitsvertrag) vorhanden ist. Oder darf der Chef (trotz seiner Faulheit einen Arbeitsvertrag zu schreiben) das volle Gesetzt gegenüber seiner Mitarbeiter anwenden?

Freue mich auf Antworten.

Weitere Details Es handelt sich nicht um schwarz Arbeit. es ist alle ganz normal angemeldet und auch bei der Agentur für Arbeit eingereicht wurden. Nur eben der Arbeitsvertrag nicht. Selbst die Mitarbeiter der Agentur halten es nicht für ungewöhnlich.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?