Ist eine Haartransplantation schmerzhaft?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich habe lätzes Jahr im September haarimplantirt, das war sehr schmerzhaf. Habe solche schmerzen noch nicht erlebt. Ich werde das niee mehr machen. Es ist schon 6 Monate vergangen und habe keine gute ergebnis. Implantirte haare sind so lang geblieben wie sie mir in Klinik inplantirt haben, die wachsen einfach nicht. Nach dem Telefonat mit Klinik ( Klinik ist im ausland ) Behandelte Ärztin hat mir Plasmatherapie empfolen und mehrere sitzung. In Deutschland Plasmatherapie ist sehr teuer was ich im moment nicht leiten kann. Nach dem OP benutze Minoxid sprei, das hilft auch nicht viel.

Ich bin sehr traurig dass meine höfnung nicht funktionirt hat.

Schulle23 27.08.2016, 08:17

Hallo Ikako, ich kann mir das echt nicht vorstellen. Habe selbst eine HT in Istanbul machen lassen. Das war von vorne bis hinten eine richtig gut organisierte OP. Selbst jetzt, einige Monate nach der OP, werde ich noch gefragt wie es mir geht. Und ich bin super zufrieden mit dem Ergebnis. Ich habe wieder Haare :D Du kannst meinen gesamten Bericht auf meinem Blog Haarausfallen.de nachlesen. Ich aktualisiere immer weiter und poste neue Fotos. Gruß Christoph

1

Also ich war vor 2 Tagen zur Transplantation und es ist auch jetzt noch sehr schmerzhaft! Aktuell bereue ich es sehr! Ich hoffe das das Ergebnis mich später entschädigt, aber derzeit würde ich sagen: nie wieder!

Nein gar nicht, Du bekommst mehrere Spritzen in die Epidermis (Haut), doch nach spätestens der zweiten spürst Du gar nichts mehr.

Ich weiß gar nicht was die anderen hier von Narkose schreiben, eine Haartransplantation wird NICHT mit ner Narkose durch geführt...  glaube den Quatsch bloß nicht.

Ohne Narkose sicherlich ansonsten denke ich nicht aber wußte garnicht das es so was gibt.

1 Minute schmerzen

Nur die Spritze zieht, aber halb zu wild

Ich finde Zahnziehen irgendwie schlimmer xD

Nur die 8 Std liegen nervt ;)

Zwar schon lange her, aber leider irritierten mich die vorhandenen Antworten so sehr, dass ich jetzt dann doch schreiben muss. Also, die Narkose ist keine Narkose sondern eine lokale Betäubung. Die Spritzen spürst du, leider ist man am Kopf eher mehr empfindlich. Danach kann der Arzt immer wieder nachspritzen, was er auch tut. Da das Schmerzempfinden ja sehr subjektiv ist, kommt es auf die Person und die Größe der OP an. Werden viele sogenannte Grafts verpflanzt, dann muss auch aufgrund der Dauer entsprechend nachgespritzt werden. Dies ist nie super...Wird mit Minimotor entnommen, dann kann auch das bei nachlassender Betäubung ordentlich weh tun, bis wieder nachgespritzt wird. Es kannd durch die doch beanspruchende Behandlung zu einer besonderen Sensibilisierung des Kopfes kommen, da tut dann einfach jede kleinste Berührung weh. Auch da können die Ärzte reagieren. Insgesamt ist es also ein schmerzhafter Vorgang, bei dem aber immer die Möglichkeit besteht mit dem Arzt einzugreifen und einzuwirken, bzw. zu betäuben. Für viele Patienten ist es aber im Erleben vergleichbar mit einer Geburt...Natürlich nicht vom Schmerz her, der ist bei einer Geburt heftiger. Aber mit dem Erlebnis, die Op überstanden zu haben und sich über das kommende Haar zu freuen. Hoffe dir geholfen zu haben. Lg

Also ich hatte bei meiner Haartransplantation fast gar keine Schmerzen! Das einzig schlimme waren vielleicht die Schmerzen. Und das war genauso wie beim Zahnarzt. Also alles harmlos. Ich hatte aber auch eine echt gute Haarklinik. Will hier aber keine Werbung machen. 

Bei Fragen einfach kontaktieren. 

Es kommt wirklich auf die Klinik an! Mein Cousin hat auch eine HT hinter sich und er hatte mit höllischen Schmerzen zu kämpfen!

Was möchtest Du wissen?