Ist eine Fristlose Kündigung nach einer Ordentlicher Kündigung erlaubt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sofern die Voraussetzungen für die ausserordentliche (fristlose) Kündigung vorliegen, ist diese auch nach Ausspruch der ordentlichen Kündigung möglich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, es muss aber ein Verstoß gegen dein Arbeitsverhalten vorliegen, wie Untreue / Diebstahl, untentschuldigtes Fehlen, Aggression gegen Mitarbeitern / Vorgesetzten usw. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja logisch.....
sonst könnte sich ja jeder der ordentlich gekündigt wurde alles herausnehmen was sonst eine außerordentliche Kündigung rechtfertigen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier müsstest Du mal etwas näher erörtern, auf welche Art anzuwendenden Rechtes sich Deine Anfrage bezieht.

So wäre es z.B. im Arbeitsrecht durchaus möglich, nach einer erfolgten ordentlichen Kündigung im Laufe derer KüFi auch noch ausserordentlich / fristlos zu kündigen z.B. wegen massiver Verstösse wie :

 - Diebstahl

 - Handgreiflichkeiten

 - Arbeitsverweigerung

 - Arbeitszeitbetrug

 - üble Nachrede

 - e.t.c.

auf Seiten erwiesener Tatsachen der Unzumutbarkeit in der Fortführung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitgeber...

...oder bei entsprechend grob unzumutbaren Zuständen der Fortbeschäftigung durch die ablaufend fristgerecht gekündigte Anstellung zu Lasten des Arbeitnehmers. Da wäre der AN dann aber seinerseits in der Beweispflicht hinsichtlich Fortführung des fristgerecht gekündigten AV z.B. wegen nachlaufend unzumutbaren Arbeitsbedingungen / Mobbing, unangemessener "Strafversetzung" / grob vertrags- / und vertrauenswidrigen Handelns von Seiten des Arbeitgebers...etc...

Soweit mal ganz grob allein zum ( vermuteten ) Arbeitsrecht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du einen Anlass dafür lieferst, dann ist das erlaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin.

Wenn trifftige Gründe vorliegen durchaus. Beispielsweise wenn man dich beim klauen erwischt hätte, oder sowas in der Art.

Das war jetzt aber keine Unterstellung, nur ein Beispiel. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?