Ist eine Fahrtkostenübernahme durch das Jobcenter bei 450€ Job und Hartz 4 möglich?

4 Antworten

Wie kommst du auf 384 € und selbst wenn würden 384 € Regelsatz + 170 € Freibetrag bei mir 554 € und nicht nur 540 € machen,dass aber nur mal so nebenbei !

Bist du unter 25 stehen dir ab 18 Jahren 324 € und ab 25 dann 404 € Regelsatz zu.

Deinen Grundfreibetrag von 100 € musst du erst mal zur Deckung deiner Aufwendungen verwenden bzw.nach Abzug deiner 30 € Versicherungspauschale + 15,33 € Werbungskosten.

Es blieben also von den 100 € noch ca. 55 € die du erst mal selber zahlen musst,die Differenz kannst du dann ab 400 € Bruttoeinkommen separat geltend machen,also bei 120 € Fahrkosten würden ca. 65 € zusätzlich anerkannt,dann eben nicht 280 €,sondern nur ca.215 € als anrechenbares Einkommen angerechnet.

Danke. Nein. Regelsatz habe ich 384€. 

Ich verstehe deine Rechnung nicht. 

450€ Zuverdienst machen inclusive Freibetrag und 20 Prozent 170€. Also 550€ ca ....Minus 120€ Monatskarte für den Bus verbleiben  430€ welche im Endeffekt nur 50€ effektiven Zusatzverdienst entsprechen


Meine Frage war ob das Jobcenter eien Teil oder alles übernimmt. Verstehe das nicht.

0
@Gutefrage2018

Es gibt keinen Regelsatz mehr von 384 € !

- Kinder von 0 - 5 stehen 237 € zu

- von 6 - 13 sind es 270 €

- von 14 - 17 sind es 306 €

- von 18 - 24 dann 324 €

- und ab 25 dann der derzeitig volle Regelsatz von 404 €

In einer BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) mit Ehepartner oder Lebensgefährten sind es 364 € Regelsatz.

Wenn du 450 € Brutto wie Netto verdienst,dann hast du erst mal deinen Grundfreibetrag von 100 €,von den übersteigenden 350 € ( 100 € - 1000 € Brutto ) stehen dir 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag zu.

Das machen dann insgesamt 170 € Freibetrag und 280 € anrechenbares Einkommen,was normalerweise von deinen Leistungen abgezogen würde.

Angenommen du bekommst 404 € Regelsatz und 346 € für deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ),dann würde dein Bedarf bei min. 750 € liegen.

Du würdest dann aber vom Jobcenter keine 404 € mehr für deinen Regelsatz bekommen,sondern nur noch die Differenz abzüglich der 280 € anrechenbarem Einkommen,also dann 124 € und dazu deine 346 € für die KDU.

Dann hättest du deine 450 € Brutto wie Netto + 124 € für deinen Regelsatz + deine 346 € KDU = 920 € pro Monat,abzüglich deiner 170 € Freibetrag kämst du wieder auf deinen Bedarf von 750 €.

Hast du jetzt aber erhöhte Aufwendungen wegen deiner Beschäftigung,also mehr als 54,67 € pro Monat,weil von deinen 100 € Grundfreibetrag noch die 30 € Versicherungspauschale und die 15,33 € Werbungskosten = 45,33 € abgezogen werden,dann kannst du alles was dann über diesen 54,67 € liegt separat geltend machen.

Wenn du nun 120 € für deine Monatskarte zahlen musst,dann werden diese 54,67 € abgezogen,weil du diese erst mal für deine Aufwendungen einsetzen musst.

Dir stünden dann also 65,33 € pro Monat extra zu und diese würden dir dann von deinen zuvor 280 € anrechenbarem Einkommen abgezogen,dann also nur noch 214,67 € von deinen Leistungen abgezogen.

Dann würdest du nicht mehr 124 €,sondern dann + diese 65,33 € = 189,33 € zu deinen 450 € Einkommen für den Regelsatz bekommen und die 346 € KDU - dazu,gesamt dann also 985,33 €.

Zieht man dann von diesen 985,33 € deinen angenommenen Bedarf von 750 € ab,dann blieben dir 235,33 € und zieht man davon dann deine 120 € für die Fahrkosten ab,dann bleiben dir 115,33 € übrig und nicht nur 50 €.

Deshalb sollte man sich vorher überlegen wo man eine geringfügige Beschäftigung beginnt.

0

Kannd er Hans nur beipflichten, leider werden Minijobs mit Fahrkosten etc nciht unterstützend, das wird lediglich bei sv-pflichtigen Stellen gemacht.

Der Freibetrag von 100 € deckt die Werbungskosten ab. Wenn du eine Monatskarte für 120 € hast, kannst du damit ja auch den ganzen Monat privat fahren.

Da bleibt dir nur die Möglichkeit, dir einen Job in der Nähe zu suchen.

Was möchtest Du wissen?