Ist eine duale Erzieher Ausbildung ein Ausbildungsdienverhältnis?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hi Nerostar1995,

Infos hierzu findest du in der Dienstanweisung Kindergeld (googeln nach DA-KG 2016) in diesem Abschnitt:

A 20.3.2 Ausbildungsdienstverhältnis
(1) 1Die Erwerbstätigkeit im Rahmen eines Ausbildungsdienstverhältnisses ist stets anspruchsunschädlich. 2Ein solches liegt vor, wenn die Ausbildungsmaßnahme Gegenstand des Dienstverhältnisses ist (vgl. R 9.2 LStR 2015 und H 9.2 „Ausbildungsdienstverhältnis“ LStH 2016; BFH vom 23.6.2015 -BStBl 2016 II S. 55). 3Hierzu zählen z. B.
− die Berufsausbildungsverhältnisse gem. § 1 Abs. 3, §§ 4 bis 52 BBiG, − ein Praktikum bzw. ein Volontariat, bei dem die Voraussetzungen nach A 15.8 bzw. A 15.6 Abs. 3 vorliegen, − das Referendariat bei Lehramtsanwärtern und Rechtsreferendaren zur Vorbereitung auf das
zweite Staatsexamen, − duale Studiengänge (siehe aber Abs. 2), − das Dienstverhältnis von Beamtenanwärtern und Aufstiegsbeamten, − eine Berufsausbildungsmaßnahme in einer Laufbahngruppe der Bundeswehr i. S. v.

A 15.2 Satz 3,
− das Praktikum eines Pharmazeuten im Anschluss an den universitären Teil des Pharmaziestudiums, − das im Rahmen der Ausbildung zum Erzieher abzuleistende Anerkennungsjahr.
4Dagegen liegt kein Ausbildungsdienstverhältnis vor, wenn die Ausbildungsmaßnahme nicht Gegenstand des Dienstverhältnisses ist, auch wenn sie seitens des Arbeitgebers gefördert wird, z. B. durch ein Stipendium oder eine Verringerung der vertraglich vereinbarten Arbeitszeit.
(2) 1Bei berufsbegleitenden und berufsintegrierten dualen Studiengängen fehlt es häufig an einer Ausrichtung der Tätigkeit für den Arbeitgeber auf den Inhalt des Studiums, sodass in solchen Fällen die Annahme eines Ausbildungsdienstverhältnisses ausscheidet. 2Liegt hingegen eine Verknüpfung zwischen Studium und praktischer Tätigkeit vor, die über eine bloße thematische Verbindung zwischen der Fachrichtung des Studiengangs und der in dem Unternehmen ausgeübten Tätigkeit oder eine rein organisatorische Verzahnung hinausgeht, ist die Tätigkeit als im Rahmen eines Ausbildungsdienstverhältnisses ausgeübt zu betrachten. 3Eine entsprechende Ausrichtung der berufspraktischen Tätigkeit kann z. B. anhand der Studienordnung oder der Kooperationsvereinbarung zwischen Unternehmen und Hochschule glaubhaft gemacht werden.

Hingegen ist eine innerhalb eines Ausbildungsdienstverhältnisses erbrachte Erwerbstätigkeit außer Betracht zu lassen.

Gruß siola55

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nerostar1995
18.06.2017, 19:26

Die Verknüpfung zwischen Schule und praktischer Tätigkeit liegt vor und so hatte ich das auch in den Antrag geschrieben. Und dann wird er abgelehnt, weil man als Begründung nennt, dass ich nebenbei arbeiten gehe. Da bin ich mit meinem Latein am Ende...

1

Was möchtest Du wissen?