Ist eine Doku namens "Hitler - Aufstieg des Bösen" gerechtfertigt?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Vergiss es, du kannst keine solche Frage im deutschsprachigen Internet und dann noch im 21. Jahrhundert posten. Die Menschen sind nicht zur Objektivität geschaffen und dann noch zur Subjektivität erzogen worden. 

Wenn ich schon Wörter wie "moralische Grundsätze" lese wird mir flau.  Denn "moralische Grundsätze" sind objektiv betrachtet genauso ideologisch wie die Rassenlehre des NS-Regimes. Die eine Ideologie sagt "uns" einfach nur mehr zu als die andere, was nichts an die Tatsache daran ändert, dass es eine Ideologie ist.

PS: Es sind ja noch meist diejenigen, die die Todesstrafe befürworten und gleichzeitig gegen Hitler wettern. Doch das ein einzelner Mensch wohl kaum Schuld an ein solch derartiges Verbrechen haben kann, ist den meisten Menschen hier egal. Hitler (und einige höher rangige Leute im Regime) gaben Befehle, über 80 Millionen Menschen sorgten dafür, dass sie diese Befehle geben konnten. 

"Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen" - Albert Einstein (jemand der nicht nur zur Zeit Hitlers lebte, sondern auch noch vor den Nazis floh sagte diesen Satz).

Saturnknight 05.07.2017, 22:56

Doch das ein einzelner Mensch wohl kaum Schuld an ein solch derartiges Verbrechen haben kann, ist den meisten Menschen hier egal. Hitler (und einige höher rangige Leute im Regime) gaben Befehle, über 80 Millionen Menschen sorgten dafür, dass sie diese Befehle geben konnten.

Meinst du die Wähler der NSDAP?

Wie kommst du da auf 80 Millionen? 1933 gab es im Deutschen Reich ca. 65 Millionen Einwohner. Zieh davon mal die Menschen ab, die unter 18 waren und nicht wählen durften.

Und die NSDAP hat 1933 nur etwa 49% der Stimmen bekommen. Damit ist man noch weiter weg von den 80 Millionen.

Und was auch noch dazu kommt: 1933 war vielen Menschen nicht klar, was die Machtergreifung bedeutete. Selbst viele Juden dachten, daß mit Hitler frischer Wind in die Politik kommen würde, und alles besser werden würde. Die wenigsten hatten damals "Mein Kampf" gelesen und wußten, was Hitler vorhatte.

0
Kuro48 06.07.2017, 00:10
@Saturnknight

Selbst zur damaligen Zeit die Politik sah Hitler als Hampelmann und dachte nicht, dass er so die Macht ergreifen würden.

Darüber hinaus ist natürlich ein Funken Wahrheit drin. Die Menschen der damaligen Zeit ließen es zu und später, auch aus Angst, machten sie mit oder sahen weg. Wer sich wiedersetzte hatte sein Schicksal oft schnell besiegelt. Wir kennen das von einer der damals bekanntesten Wiederstandsbewegungen oder diversen Menschen die Juden in ihren Häusern versteckten.

Allerdings hat man sich hier auch die Not der Menschen zu Nutze gemacht und eines der verwerflichsten Dinge aufgeworfen. Der Mensch hat gerne einen Sündenbock, irgendwer der Schuld sein kann.

Die Zeit war geprägt von Arbeitslosigkeit, Inflation etc. Die NSDAP versprach all die Probleme abzuschaffen und lieferte noch einen Sündenbock der stellvertretend an all dem Schuld war was die Menschen erdulden musste. Dazu kam der Verdruss den anderen Partein gegenüber, auch noch durch den Versailler Vertrag. Da muss man nur von der Dolchstoßlegende reden und weiß was damals über die Sozialdemokraten verbreitet wurde. Es war, traurigerweise, der perfekte Moment für mit Propaganda an die Macht zu kommen.

0
Digarl 06.07.2017, 19:51
@Saturnknight

@Saturnknight
1. nicht die NSDAP-Wähler sondern all diejenigen, die nichts taten.
2. Alle Einwohner, mit besetzten Gebieten (Anfang der 40er)
3. Zu der Zeit war es den Menschen klar. (40er)

@ alle anderen

Das war lediglich eine Rechtfertigung dazu, wie ich an die Zahlen kam. Auf alles Weitere werde ich nicht eingehen, da solche Diskussionen kein ersichtliches Ende haben.

0
Saturnknight 07.07.2017, 00:38
@Digarl

Das war lediglich eine Rechtfertigung dazu, wie ich an die Zahlen kam. Auf alles Weitere werde ich nicht eingehen, da solche Diskussionen kein ersichtliches Ende haben.

Aha, du wirfst also eine Zahl in den Raum, willst aber nicht weiter darüber diskutieren ...

Alleine schon deine Logik:

Hitler (und einige höher rangige Leute im Regime) gaben Befehle, über 80 Millionen Menschen sorgten dafür, dass sie diese Befehle geben konnten. 

Die Menschen sorgten dafür, daß Hitler die Befehle geben konnte. Das klingt aber nach der Machtergreifung. Anfang der 40er war der Krieg ja schon in vollem Gang.

nicht die NSDAP-Wähler sondern all diejenigen, die nichts taten.

Alle Einwohner, mit besetzten Gebieten (Anfang der 40er)

Besonders der 2. Punkt ist da ja schon etwas "seltsam". Die Einwohner der besetzten Gebiete? Klar, weil es ja auch so leicht war, Widerstand zu leisten, wenn die feindliche Armeen das eigene Land mit Waffengewalt besetzt und deutlich macht, daß sie wenig Hemmungen haben.

Aber klar, einfach mal die Schuld auf alle Menschen im Deutschen Reich abwälzen, damit der arme Hitler nicht immer als Bösewicht dargestellt wird ... kein Wunder, daß du die hilfreichste Anwort bekommen hast, du sagst genau das gleiche, wie der Fragesteller.

Aber in einem Punkt will ich dir recht geben: hier weiter zu diskutieren ist sinnlos.

0
Digarl 07.07.2017, 18:19
@Saturnknight

Erstmal bedanke ich mich für den Stern

@Saturnknight 
Auf eine einzige Anschuldigung will ich eingehen, weil diese zu weit geht: Ich habe in keinster Weise Hitlers Schuld an die Geschehnisse im 20. Jahrhundert bagatellisiert! Nur weil jemand anderen eine Mitschuld zuspricht, mindert er nicht gleichzeitig die Schuld des Haupttäters! 

0
GoodFella2306 06.07.2017, 07:07

nett wie du das alles hier miteinander vermischt, und dann plötzlich abschließend zu einer Begründung kommst, ich bin echt fasziniert. Moralische Grundsätze sind Grundsätze, aber keine Ideologie. Und davon abgesehen führen moralische Grundsätze üblicherweise nicht zu einem Massenmord an mehreren Millionen Menschen, während es die Rassenlehre des NS-Regimes getan hat. Und Hitler dadurch zu entlasten indem man sagt, dass das Volk ja selber schuld ist weil es das zugelassen hat, ist so dermaßen absurd dass man kotzen möchte.

0

Klingt reisserisch und unseriös... d.h. eine Doku, die eher wert auf "Doku" legt und nicht reisserisch sein möchte hätte einen anderen Titel...

Aber dein Einwand, dass man immer neutral sein soll, und dass man nicht sagen kann, was gut und böse ist, der ist sehr daneben...

Gerade in so einem Fall, wo die Deutschen zu ihrem eigenen Vorteil Minderheiten aus der Gesellschaft ausschlossen, beraubten, plünderten, versklavten und schliesslich ermordeten, sollte man schon sagen, dass das Böse böse ist. Da kann man nicht neutral sein.

Wieso muss man einen Titel rechtfertigen?
Der stellt doch keinerlei Behauptungen auf. Böse und gut sind subjektive Urteile. Man darf eine Doku auch "Eric Clapton - schlechtester Musiker aller Zeiten?" nennen, wenn man möchte.

Hitler als "böse" zu bezeichnen ist jetzt insofern nicht anmaßend, als dass der für eine Menge grausamer Dinge verantwortlich ist.
Dass der Titel "Hitler" nicht gereicht hat, ist offensichtlich, denn sonst hätte man nicht den Zusatz rangehängt, damit es besser klingt als einfach nur "Hitler". Das würde eher unfreiwillig komisch klingen.
Wenn überhaupt, wäre es gefährlich, diesen Menschen zu dämonisieren und zu entmenschlichen. Denn dann ignoriert man den wichtigen Umstand, dass der Typ und seiner Helfer Menschen waren und dass Menschen zu widerwärtigen Dingen fähig sind.

elulbia 05.07.2017, 23:29

Natürlich stellt der eine Behauptung auf... du hast dich offensichtlich verlesen, denn ich habe den Titel richtig zitiert. "Hitler - Aufstieg des Bösen"... du siehst da wirklich nicht die Behauptung?

Deshalb ist auch dein Gegenbeispiel mit Eric Clapton schlecht. Denn du stellst eine Frage im Titel: "Schlechtester Musiker aller Zeiten?" Das ist dann ein ganz anderer Sachverhalt.

0
knallpilz 05.07.2017, 23:46
@elulbia

Du hast doch selber treffend bemerkt, dass, was gut und was böse ist, nicht festgelegt ist, sondern vom Betrachter abhängt. Demnach kann es keine Behauptung sein, etwas gut oder böse zu finden, höchstens eine Feststellung oder eine Bekundung.
Aber das habe ich alles schon geschrieben. Wer hat sich jetzt verlesen. :D
Wenn die Macher der Doku sich dazu bekennen, in Hitler etwas Böses zu sehen, ist das doch völlig in Ordnung. Das heißt doch nur, dass sie nicht gutheißen, was der Kerl gemacht hat.

Ich finde das Beispiel sehr treffend. Wenn du dich daran aufhängst, dass es als Frage formuliert ist, hast du es anscheinend nicht verstanden. Das ist ein sehr unwesentlicher Bestandteil des Vergleichs.

0
elulbia 06.07.2017, 06:13
@knallpilz

Das ist ein sehr unwesentlicher Bestandteil des Vergleichs.

Falsch. Das ist DER wesentliche Bestandteil deines Vergleichs. Leider hast du es nicht verstanden.

0
knallpilz 06.07.2017, 08:08
@elulbia

Bist du bescheuert? Du kannst doch nicht, nachdem ich dir sogar noch erklärt habe, was ich mit meinem Beispiel meine, sagen, das sei falsch, ich hätte was ganz anderes gemeint. 

Statt sich zu freuen, dass Leute auf so ne beknackte Frage überhaupt antworten...

Schreib das nächste mal gleich dazu, dass du nicht an einem Austausch interessiert bist, sondern bloß anderen Leuten deine Ansichten auf die Nase binden möchtest. Dann weiß man gleich, woran man ist.

2

Was soll das? 

Der Massenmord an 6 Millionen Juden und vielen anderen Menschen war definitiv eine böse Tat ("böse" ist hier sogar noch untertrieben), für die Hitler (haupt)verantwortlich ist. 

Davon abgesehen, ist man bei der Wahl eines Dokutitels ziemlich frei. 

Schließlich waren in seinen Augen die Andersdenkenden und natürlich Juden,etc so gesehen "die Bösen".

Auch Kim Jong-un hält den Rest der Welt für "das Böse". Macht ihn das zu einem guten Menschen? Ist es deshalb ungerechtfertigt, ihn böse zu nennen? 

Nee echt, ich frage mich, ob du auch nur eine Minute über deine Frage nachgedacht hast. 

Was gibt uns das Recht darüber zu urteilen wer gut und wer böse ist?

Ich weiß nicht, aber Massenmord ist ein ziemlich gutes Beispiel für "das Böse". Jeglichen Kontext mal weggelassen: Wenn wir Menschen Massenmord als "das Gute" sehen würden, wären wir schon längst ausgestorben. 

Deshalb ja: Der Titel ist absolut gerechtfertigt. 

  1. Wir sehen heute die Sache aus unserer Sicht und nicht mehr aus Hitlers.
  2. Wer Millionen von Menschen töten lässt, geht schlecht als gut durch.
  3. Daher ist es ziemlich klar und eindeutig, dass Hitler so bezeichnet werden darf.

Ja, Hitler als böse zu bezeichnen ist im Nachhinein mehr als gerechtfertigt angesichts seiner Taten.

Ich frage mich eher wie man drauf sein muss, dass man sich überhaupt die Frage stellen kann ob so etwas gerechtfertigt sein könnte.

Es gibt ethische Maxime, die einfach gültig sind und nicht beliebig., BASTA.

was soll diese Frage?

Du findest es nicht gerechtfertigt, einen Mann "böse" zu nennen, obwohl er verantwortlich für Millionen von Toten ist? Ein Mann, der einen Krieg heraufbeschworen hat?

Schließlich waren in seinen Augen die Andersdenkenden und natürlich Juden,etc so gesehen "die Bösen".

Also ein Mann wie Hitler nennt jemand "böse". Und somit könnten die Juden also wirklich böse gewesen sein? Und Hitlers antisemitische Vorwürfe wären also gerechtfertigt gewesen?

Benutz mal deinen Verstand. Was haben die Juden im deutschen Kaiserreich, in der Weimarer Republik und im 3. Reich den gemacht, daß sie möglicherweise die Bösen waren?

Nur mal so nebenbei: im 1. Weltkrieg haben viele Juden für Deutschland gekämpft, für ihr Vaterland, wie treue Patrioten. Aber Hitler hat sie trotzdem umbringen lassen.

Und da mußt du noch fragen, wer hier der Böse war?

elulbia 05.07.2017, 23:30

Es ist alles eine Sache der Perspektive. Daher muss man dich eher fragen, was (insbesondere) dein allerletzter Satz soll. Bist du auch so anmaßend oder was?

0
Clarissant 05.07.2017, 23:36
@elulbia

Es ist alles eine Sache der Perspektive

Du nennst Massenmord eine "Sache der Perspektive"?!? Wie bitte kann man einen Massenmord als "nicht böse" bezeichnen? Welcher Mensch hat solche Gedanken? 

1
Saturnknight 06.07.2017, 00:49
@elulbia

Es ist alles eine Sache der Perspektive. Daher muss man dich eher fragen, was (insbesondere) dein allerletzter Satz soll. Bist du auch so anmaßend oder was?

Ach elulbia, hast du sonst nichts zu tun? Du versucht hier krampfhaft Hitler besser dastehen zu lassen, als er wirklich war.

Also aus deiner Perspektive war er nicht böse, oder wie darf man das verstehen?

Und was mein letzter Satz soll? Also wenn du den nicht verstehst, dann tust du mir leid.

0
elulbia 06.07.2017, 06:21
@Saturnknight

Ach Saturnknight,...



"Du versucht hier krampfhaft Hitler besser dastehen zu lassen, als er wirklich war."  

Nein, tu ich nicht? Aber danke für diese Vorlage, denn das ist genau das, was ich meine. Kaum geht es um Hitler, brennen bei euch alle Sicherungen durch und ihr schaltet euren Verstand aus und schreibt wild drauf los.

Hm, wie soll man darüber denken, wenn man jemandem leid tut, der der ganzen Konversation nicht folgen kann bzw. WILL? Das ist irgendwie lustig.

0
knallpilz 06.07.2017, 08:16
@elulbia

Du bist leider derjenige, der der ganzen Sache nicht folgen kann. Sonst würdest du merken, dass sich die anderen Teilnehmer - wie es in einem Gespräch üblich ist - fragen, was du mit deinen Aussagen denn überhaupt bezweckst. Und weil sie dich anscheinend nicht vonvornherein für einen pedantischen Besserwisser halten, nehmen sie an, dass du mit deiner Argumentation auf etwas hinauswillst, nämlich darauf, dass Hitler doch gar nicht so schlimm war wie immer alle sagen.

Die checken nicht, dass du nur dumm rumlaberst statt zu versuchen, einen Sachverhalt zu erörtern.
Und du checkst nicht, dass dumm rumlabern eine Zeitverschwendung für andere darstellt, und es allermindestens unhöflich ist, anderen ihr Interesse und ihre Hilfsbereitschaft insofern zum Verhängnis zu machen, dass man sie damit ködert, um sie dazu zu bringen, sich deinen Schwachsinn durchzulesen.

1
GoodFella2306 06.07.2017, 07:08

komm da lohnt sich der Aufwand gar nicht, der Fragesteller ist doch als Trollinger mit teilweise rechtsradikaler Tendenz bekannt.

1
elulbia 06.07.2017, 17:49
@GoodFella2306

lol...nenne mir eine einzige frage von mir, die auch nur den winzigsten hauch einer spur einer rechtsradikalen tendenz aufzeigt.

du bist so arm @goodfella

0

Nur das wir das Böse nicht auf die denkbar qualvollsten Weisen ausrotten.

Auf Hitlers Gewissen, soweit er denn das für diese Menschen besaß, lasten über 6 Millionen Seelen. Juden, KPDler, Aufständler, Menschen die einfach irgendwas getan haben was er oder seine Gefpögsleute nicht gut fanden, Soldaten, Zivilisten, Soldaten und Zivilisten anderer Länder usw. Zum Schluss hat man noch Kinder in die Schlacht geschickt, weil man keine  Soldaten mehr hatte und nicht aufgeben wollte. Die waren Kanonenfutter und denken wir nur daran wie viele Juden noch kurz vor dem Untergang auf Todesmärsche etc. geschickt wurden um diesen Wahnsinn zu vertuschen und die Menschen selbst dann noch nicht entkommen zu lassen.

Ist trotzdem komplett gerechtfertigt. Rechtlich gesehen.

elulbia 05.07.2017, 21:27

Du weißt genau, dass ich nicht auf die juristische Schiene hinaus wollte....

0
knallpilz 06.07.2017, 08:18
@elulbia

Ja worauf willst du denn dann hinaus?

Wenn du darauf angesprochen wirst, worauf du denn überhaupt hinauswillst, pöbelst du die Leute bloß an und sagst ihnen, sie würden gar nichts verstehen.
Sollen wir Gedanken lesen oder was?

Für Ratespiele wird den meisten hier die Zeit zu schade sein.

1
elulbia 06.07.2017, 17:50
@knallpilz

@knallpilz.. außer dir offensichtlich. du schreibst mir ja ständig, dass den anderen ihre zeit für sowas zu schade ist. dir nicht? (ich mein nur, wegen deiner flut an beiträgen dazu.)

0
knallpilz 07.07.2017, 06:10
@elulbia

Ich habe eine Antwort zu deiner Frage gepostet und diese mit 2 weiteren Kommentaren nochmal erklärt, da du sie nicht verstanden hast.

Dann gibt es noch zwei weitere Kommentare. Die ebenso dazu gedacht sind, dir auf die Sprünge zu helfen. Wenn das für dich eine Flut ist...du scheinst ja eh merkwürdige Ansichten zu haben.

0
knallpilz 07.07.2017, 06:17
@elulbia

Des weiteren habe ich lediglich gemutmaßt, dass den meisten ihre Zeit hier für Ratespiele zu schade sei. Falls du dich erinnerst. Kannst du übrigens auch nochmal nachlesen. Ist derselbe Satz, auf den du dich beziehst. Zu dem ich mehrere weitere schreiben muss, damit du ihn vielleicht verstehst. An den Ratespielen habe ich mich nicht beteiligt. Meine Beiträge bezogen sich ausschließlich auf Missverständnisse , Wissenslücken oder logisch unzulässige Schlussfolgerungen deinerseits.

Ich meine das nicht böse, ob du es glaubst oder nicht. Ich versuche lediglich, dich auf die Fehler hinzuweisen, die du machst. Ob sie nun logischer, sprachlicher oder faktischer Natur sind. Was ich schreibe mag belehrend oder wenig taktvoll klingen. Ich bitte um Nachsicht, aber ich orientiere mich bei sowas in der Regel an der Haltung meines Gesprächspartners. Und bei der Ignoranz, die du an den Tag legst, ist dein Anspruch auf Geduld und Höflichkeit im Umgang mit dir leider erloschen.


0

Was möchtest Du wissen?