Ist eine Burka ein klares Zeichen, dass man nicht bereit ist sich an eine neue Kultur anzupassen?

26 Antworten

Der Prozentsatz von islamischen Frauen, die vollverschleiert sind, ist äußerst gering. Es lohnt sich also nicht, da jetzt wieder so ein Fass aufzumachen.
Jemand, der sein ganzes Leben lang solche Kleidung getragen hat, wird sich nicht von heute auf morgen umgewöhnen. Meine Oma hätte sich z.B. auch nie mit einem Badeanzug sehen lassen.
Ansetzen muss man da schon eher bei den jungen Leuten durch Erziehung, Überzeugungsarbeit und Vorleben eines anderen, von Toleranz geprägtem Lebensstil.
Sehr viele voll verschleierte Frauen habe ich bisher noch nicht gesehen. Selbst in München sind das meist saudi-arabische Touristinnen, die man am ehesten vor dem Hotel Vier Jahreszeiten antrifft.

Nein. 

Zunächst mal muss festgestellt werden, dass es nicht nur die Burka gibt sondern manche andere, aus Tradition heraus entstandene, Schutzbekleidung. Schutzbekleidung vor Sandstürmen und zu viel Sonne. 

Dass diese Traditionen dann von einigen Männern einer Glaubensrichtung als verpflichtend für die Frauen übernommen wurde, hat zu Beginn in mancher Gegend einen Vorteil für die Frauen bedeutet. Denn bis dahin haben sie teilweise gar keine Bekleidung gehabt. - Dazu gibt es historische Nachweise. 

Aus manchen politischen Gründen haben dann westliche Politiker die Frauenunterdrücker dieser Religion unterstützt. Das machen sie bis heute. Grund ist, sehr schlicht ausgedrückt, die Befriedigung eigener Gier. Nach Öl, Erzen, aber auch Lebensmitteln. 

Aus Frankreich wurde dann im letzten Jahrhundert eine kleine Gruppe radikaler und auch bei uns verfassungsfeindlicher Prediger dieser Religion ausgewiesen. Sie leben seither bei uns. - Ja. Da darf eine Frage aufkommen. 

Sie sind sehr aggressiv. Und finden bei Jugendlichen vor allen Dingen Anhänger. Ist dem Verfassungsschutz bekannt. Darf auch drüber nachgedacht werden. 

Auf diese Weise ist nach und nach Druck innerhalb der Religionsgemeinschaft entstanden, dass Frauen ihren Kopf zu bedecken haben auf die eine oder andere Weise. Denn unsere ehemaligen Gastarbeiterinnen haben bis dahin keine Kopfbedeckung hier getragen. 

Es sind also Enkelinnen und Urenkelinnen jener Gastarbeiterinnen, die mal über Staatsverträge mit ihren Staaten zu uns eingeladen wurden, um uns zu helfen, möglichst schnell zu unserem Wohlstand zu kommen. 

Dagegen gibt es seit Jahrzehnten Proteste in öffentlichen Medien durch Musliminnen. Sie richten sich an die Bevölkerung und vor allen Dingen an die Politik. Ungehört. 

--------------------------

Hinzu kommen seit der öffentlichen Einladung Merkels, zu uns zu kommen, manche Frauen, die um ihr nacktes Leben zu uns vor - auch - deutschen Waffen fliehen. Asylantinnen. Sie kommen aus Kulturen, in denen ihnen über Jahrhunderte eingebleut wurde, sie wären nackt, würden sie ihren Körper nicht ganz verdecken. Und ihr Gesicht. 

Nun gibt es tatsächlich eine Schrift, die solchen Menschen unsere Grundwerte in ihrer Sprache und auch als Komik für Analphabeten erklärt. ABER unsere Regierung will diese Schrift nicht nutzen. Kostet nur einen Euro. Könnte jeder asylsuchenden Person gleich mal zur Begrüßung ausgehändigt werden. 

Politik labert uns Unsinn über Rücksichtnahme vor und anderen Kram. Und unterstützt, wie oben beschrieben, weiter eine radikale und teilweise verfassungswidrige Richtung dieser Religion. 

Wer aus einem Land mit ganz anderen langen Traditionen zu uns flüchtet, braucht erst mal Hilfe, um unsere Kultur und unseren Rechtsstaat kennen zu lernen. Denn ohne ist Integration gar nicht möglich. 

So platt, wie Deine Frage daher kommt, ist das Thema also auf keinen Fall. Du findest dazu online sehr viele Fakten. Ich habe nur angedeutet. Empfehlenswert sind Dokumentationen auf youtube der ARD und von Arte, aber auch das Archiv von dradio. 

Natürlich steht es Dir frei, auf Volksverhetzung mancher Politiker herein zu fallen. Wohin solches Verhalten führt lehrt uns eigene Geschichte. 

Ach ja: Im Umkehrschluss lässt sich natürlich mit einigem Recht fragen, ob solche Menschen https://de.wikipedia.org/wiki/Habit ein klares Zeichen ihrer Anpassungsweigerung setzen. 

Auf jeden Fall ist die Burka ein Integrationshindernis, weil sie die Kommunikation mit anderen deutlich erschwert. Wenn ich mit jemandem spreche, dann möchte ich diesem Menschen in die Augen schauen, seine Mimik und Gestik erkennen. Ich will sehen ob mein gegüber lacht, weint oder wütend ist. Wer Burka trägt, verschliesst sich der Kommunikation.

Ich bin aber trotzdem gegen ein Verbot, Burka zu tragen, weil es sich in Frankreich gezeigt hat, dass ein solches Verbot nichts bringt, weil Frauen, die aus religiöser Überzeugung eine Burka tragen, sic auch durch ein Gesetz nicht abhalten lassen. Das wäre lediglich ein Beschäftigungsprogramm für unsere ohnehin überlasteten Staatsanwaltschaften und Gerichte, weil man zahlreiche Bussgeldverfahren mit gerichtlicher Überprüfung nach Einsprüchen bekommt. Insgesamt sind es in Deutschland auch nicht so viele Burkaträgerinnen.

Ich denke aber schon, dass das Tragen einer Burke bei ausländerrechtlichen oder aufenthaltsrechtlichen Fragen eine Rolle spielen und berücksichtigt werden sollte. Da kann man schon in der Burka ein Zeichen für Nichtinegrierbarkeit sehen. Dann könnten Burkaträgerinnen kein längeres Aufenthaltsrecht in Deutschland bekommen, sondern müssen nach hause zurückkehren, wenn die Situation in ihrem Heimatland sich so verbessert hat, dass ein sicheres Leben dort möglich ist.

"weil Frauen, die aus religiöser Überzeugung eine Burka tragen, sic auch durch ein Gesetz nicht abhalten lassen."

Dein Nebensatz zeigt das Dilemma:

Gleichgültig, welche Gesetze unser Staat hat, manche Muslime ignorieren sie, weil ihre Religion etwas anders sagt.

Nur, wenn das Grundgesetz ihnen ein Recht einräumt, (etwa die Religionsfreiheit), dann akzeptieren sie das Gesetz.

Dass im Grundgesetz knapp danach die Gleichberechtigung von Mann und Frau steht, das ignorieren sie.

1

Deine Idee von "Integrierbarkeit" ist eie totalitäre. Ihr schwebt offensichtlich irgendeine positive Vorstellung von "Integrierbarkeit" vor. Wie immer die beschaffen seimag, sie ist im Kern totalitär, weil sie auf Nichtzulassung individueller Besonderheiten ausgerichtet ist.

Auf jeden Fall steht sie unserer freiheitlichen Verfassung entgegenn, die die Freiheit des Individuums ja gerade vor staatlichen oder privaten Verhaltensanforderungen schützt, die über den Strafrechtsrahmen hinauszielen!

0
@atzef

@ atzef: du hast mit deiner Einstellung und vielen zuvorigen Beiträgen bereits deutlich gemacht, dass Freiheit für dich nur das Fernbleiben von staatlichen Konsequenzen bedeutet, wenn man ein bestimmtes Verhalten an den Tag legt. Für die meisten anderen Menschen bedeutet Freiheit aber auch und vor allem, seine eigenen Entscheidungen treffen zu dürfen, insofern diese nicht wiederum die Entscheidungsfreiheit anderer einschränken. Somit ist deine Einstellung sehr viel totalitärer: alle Menschen sollen frei sein und jeder so machen, wie er will. Doch so funktioniert es leider nicht, das muss dir klar sein.

0

fuhufu

mit wie vielen Burkaträgerinnen hast Du denn schon gesprochen??

0

Eine Burka hat Sehschlitze ,also kannst du der Frau auch in die Augen schauen :D.

0

Was möchtest Du wissen?