Ist eine Bremsanlage ein Kreisprozess?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nun - die Frage ist nicht eindeutig mit JA oder NEIN zu beantworten... Sie sollte in etwa lauten: "Gibt es Bremsanlagen, die einen linksläufigen Kreisprozess durchlaufen?" oder so. Dann nämlich: JA

Neben den allseits bekannten, wahrscheinlich am weitest verbreiteten Bremsanlagen (in Autos etwa), die Bewegungsenergie irreversibel in thermische Energie umwandeln (über Bremsklotz und Bremsscheibe oder -trommel) gibt es tatsächlich auch Bremsanlagen, die 

neben der Bremswirkung auch noch (elektrische) Energie aus dem Bremsvorgang (rück-)  gewinnen -> Rekuperationsbremse oder Nutzbremse nennt man das dann.

Näheres siehe bspw. hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Nutzbremse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist kein Kreislauf der Bremsdruck geht vom Hauptzylinder zu den Bremssätteln die die Kolben bewegen und die Klötzen gegen die Scheibe drücken oder der Radbremszylinder der die  Bremsbeläge gegen die Trommel drückt und so bremst ,die Flüssigkeit wird nur als Mittel für die Übertragung genutzt .. Sie fliest nicht zurück zum Behälter 

Die Übertragung der Kraft von der Betätigungseinrichtung zu den eigentlichen Radbremsen erfolgt heute meist hydraulisch (Flüssigkeitsbremse) oder pneumatisch (Druckluftbremsen bei LKW und in der Eisenbahntechnik). 

Bis in die 1960er Jahre waren bei PKW auch noch mechanische Übertragungseinrichtungen üblich. 

Mit dem Einsatz von Zwei- oder Mehrkreisbremsanlagen werden innerhalb der Betriebsbremse redundante Systeme als Ausfallsicherung etabliert. 

So ist das sichere Anhalten auch bei Ausfall eines der Systeme gewährleistet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?