Ist "eine" beste Freundin (mit der er schon im Bett war), schlecht für eine Beziehung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde das alles viel entspannter sehen. Ja, die beiden haben mal miteinander geschlafen - bevor ihr zusammen wart und er dich überhaupt kannte. Und positiv ist doch, dass er mit dir ganz offen darüber spricht. Mach dir nicht so viele Sorgen und vertrau deinem Freund ein bisschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tafelwerk
09.01.2016, 17:55

Es ist halt schwer das Vertrauen wieder aufzubauen, wenns einmal gebrochen wurde... Er versprach mir ja, dass da nie wieder was laufen wird. Aber woher weiß ich, dass er sein Versprechen nicht wieder bricht?

0

Ich würde sowas nicht akzeptieren. Ich selbst würde aber auch keinen Kontakt zu jemandem pflegen mit dem ich mal im Bett war...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tafelwerk
09.01.2016, 09:27

So denke ich es mir eigentlich auch. Aber dann sagt er, dass es doch nur einen Ausrutscher war und dass das nie wieder vorkommen wird... Wir haben schon mal drüber gesprochen und ich habe ihm gesagt, dass es mir zwar sehr sehr schwer fällt, aber er ruhig mit ihr schreiben kann, nur dann so was wie Kosenamen oder liebgemeinten Spitznamen oder Verniedlichungen weglassen soll und dass es mir gar nicht passen wird, wenn sie wieder auf die Idee kommt bei ihm auszuheulen oder sie sich zuzweit treffen wollen würden. Und das hat er auch so akzeptiert. Das mit Kosenamen zwar nach einem Streit, aber so ist aktuell der Stand.

0
Kommentar von alicar
09.01.2016, 09:28

Freundschaft und Sex gehört getrennt. Wenn man einmal im Bett war ist es nie mehr wie vorher!

1

Das würde mich auch sehr stören. Und wenn es dich jetzt schon stört wird es bei jedem treffen der beiden schlimmer, erst recht wenn er mal nicht gleich antwortet. Ich hätte da kein Bock drauf. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das finde ich ja schon merkwürdig, dass jemand mit einer Person, mit der es eine sexuelle Beziehung oder einen "Ausrutscher" gab, keinen Kontakt mehr haben darf. Natürlich sollte das nicht gerade eine sexuelle Nebenbeziehung sein, das das doch sehr schwierig und belastend für alle ist. Aber die Tatsache, dass zwei Personen eine sexuelle und erotische Beziehung hatten, ist doch kein Grund sich danach aus dem Wege zu gehen.

Eine frühere Beziehung ist doch kein Ausrutscher. Das hört sich ja fast an wie "Straftat." Natürlich können die Umstände, die zur Trennung geführt haben, es unmöglich machen, weiter in Kontakt zu bleiben. Aber ich kann darin einfach keinen zwingenden Grund erkennen, sich danach grundsätzlich aus dem Weg zu gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tafelwerk
09.01.2016, 17:53

Sie ist nicht seine ExFreundin. Sie waren "beste Freunde" gewesen bzw wie er es nennt, sind sie beiden es immer noch. Also eine "Straftat" ist es nicht. Es geht mir drum, dass es ja ein "Ausrutscher" war, was eigentlich auch eine bewusste Entscheidung war sie flach zu legen. Also für mich wäre es einen Grund jemandem aus dem Weg zu gehen, mit dem ich einen Ausrutscher hatte, sobald ich in einer Beziehung bin, a) Wenn mein Partner das nicht möchte, weil es ihm stört oder b) um nicht mal nen Hauch von Chance zu lassen, dass es wieder einen Ausrutscher geben könnte.

0

Was möchtest Du wissen?