Ist eine Bauherrenhaftpflichtversicherung ausreichend gegen Schadenersatzansprüche beim Hausbau?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

An migrowe:

Seit wann verdient der Architekt mit der Bauleistungsversicherung Geld??? Absoluter Quatsch! Wenn einer daran Geld verdient ist das auf jeden Fall die Versicherung und/oder derjenige, der die Police abgeschlossen hat und die Kosten an die Handwerker weitergibt, also in der Regel der Versicherungsnehmer = Bauherr.

Soviel zum Thema "Geldverdienen mit der Bauleistungsversicherung".

Wenn der Architekt/Bauträger die Police zu 0,99 %o abschließt, aber 3,5%o weiterberechnet, hat er in JEDEM Fall doppelt soviel verdient, wie die Versicherung (die aber noch das Schadensrisiko trägt)!

Dieter Nuhr hat mal gesagt: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal den Mund halten!" Warum hälst du dich nicht daran, Borrmann?

0
@migrowe

Da musst du schon mal unterscheiden, ob du vom Architekten oder vom Bauträger redest. Das sind zwei ganz verschiedene Beteiligte, aber das scheint dir wohl nicht klar zu sein. Wenn du vom Bauträger redest, stimme ich dir u. U. sogar zu, da du aber vom Architekten geredet hast, habe ich mir erlaubt zu widersprechen. Nochwas zum Thema "keine Ahnung und Mund halten": Du solltest dich an die Regeln hier halten und nicht gleich persönlich werden, nur weil jemand sich erlaubt hat, etwas richtig zu stellen.

0
@migrowe

Liebe/r migrowe,

Kleinere Meinungsverschiedenheiten oder Missverständnisse wird es hier immer geben. Auf Beleidigungen möchte ich Dich dennoch bitten in Zukunft zu verzichten.

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Ben vom gutefrage.net-Support

0

Während der Bauphase immer eine Feuer-Rohbauversicherung für die Gebäudesubstanz und eine Bauleistungsversicherung, hier ist darauf zu achten, dass Diebstahl, Vandalismus und Glasbruch mit enthalten ist. Die Bauleistungsversicherung kannst Du anteilig auf die Handwerker umlegen, muss aber in den Bauverträgen aufgeführt sein. Solltest Du mit einem Generalunternehmer bauen, so kannst Du bei Vertragsabschluss verhandeln, dass dieser diese Versicherungen vor Baubeginn mit abschließt.

www.wohnung.com

http://www.immobilienscout24.de

Bauherrenhaftpflicht besteht grundsätzlich für jeden Bauwilligen, denn er schafft durch sein Vorhaben eine Gefahrenquelle für sich und andere, weshalb eine Bauherrenhaftpflichtversicherung angeraten ist.

Entstehen Dritten Schäden durch das Bauvorhaben, kann der Bauherr von diesen in Anspruch genommen werden. Das ist im Übrigen auch der Fall, wenn der Bauherr sachverständige Personen, wie Unternehmer, Handwerker oder Architekten, beauftragt hat. Dies entbindet den Bauherren nicht von seiner Sorgfaltspflicht. Die Bauherrenhaftpflichtversicherung schützt Bauherren während der gesamten Projektzeit vor möglichen Ansprüchen, wenn ein entstandener Schaden durch das Bauvorhaben verursacht worden ist. Beispielsweise, wenn die Grube unzureichend abgesichert wurde, herabfallendes Baumaterial Passanten oder parkende Autos beschädigt. Nach der Baufertigstellung ist die Bauherrenhaftpflicht nicht mehr nötig aber es sollte eine private Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden.

BauHrHV ist natürlich wichtig, aber eine Rohbaufeuerversicherung RbF und Bauleistungsversicherung BL dürfen nicht fehlen.

Alles zusammen ist für 0,9 - 1,2 %o der Bausumme zu bekommen. Wenn man dann die BL den Handwerkern anschließend in Rechnung stellt, sind alle abgesichert und zufrieden. Meist macht das der Architekt und verdient daran richtig Geld (200%) :-)

Die RbF kann man mit der Gebäudeversicherung zusammen beantragen, dann kostet sie meist nix.

siehe meinen Kommentar weiter unten...

0

Die Bauherrenhaftpflicht ist enorm wichtig ! Ganz ehrlich gesagt sollte man diese eh verpflichtend machen.

Die hier genannte Rohbauversicherung halte ich im eigenen Interesse für ebenso wichtig. Welche Leistungen vereinbart werden können entschlüsselt eine ausführliche Beratung.

Bei beiden sollte man aber auch auf die Obliegenheiten achten die berücksichtigen sind.

http://www.immobilienscout24.de/de/finanzen/kaufplaner/lexikon/bauherrenhaftpflicht.jsp

für sogennate Muskelhypothekarbeiter sollte man aber zusätzlich eine Unfallversicherung abschließen, insofern die beschäftigten Personen keine haben, denn Unfalle durch Bauarbeiten sind nicht versichert..

In der Regel fordern das sogar die Banken, die die Bauzwischenfinanzierung machen

hab ich auch so gehört, DH

0

Banken interessieren sich nicht für BauherrenHV...! Die wollen eine Feuerversicherung sehen.

0

Was möchtest Du wissen?