Ist eine Augenlaser OP immernoch mit hohen Risiken verbunden?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Eine LASIK am Auge ist nicht mehr rückgängig zu machen. Langzeitstudien existieren noch nicht. Bei fast jeder LASIK enstehen zusätzlich sogenannte "Fehler höherer Ordnung", die das Sehen, vor allem bei Nacht erschweren können (z.B. Blendempfindlichkeit höher als vor der OP, Lichtkreise um Lichtquellen,...). Außerdem wird die Hornhaut bei der OP verdünnt, was u.U. ein Risiko darstellen kann (z.B. beim Sport-Ball auf's Auge oder so). Für mehr Info's, siehe http://www.vistaklinik.ch/FAQs.58.0.html Eine gute Alternative stellen die Intraokularlinsen dar. Sie werden anstatt, bzw. zusätzlich zur vorhandenen Augenlinse implantiert und gleichen so eine Fehlsichtigkeit aus, ohne etwas an der Form der Hornhaut, und damit an den Abbildungseigenschaften des Auges, zu ändern.

Ich habe mich letztes Jahr einer Femto Lasik unterzogen und kann euch diese Seite nahe legen: http://www.augen-lasern-basics.de/risiken-chancen-augenoperation.html

Da sind wirklich fast alle und zumindest alle wichtigen Risiken beschrieben die eine Augenoperation, vor allem bei Lasik oder Femto Lasik mit sich bringt.

Es sind schon einige, aber wie auch beschrieben wird, sind diese als sehr Minimal anzusehen. Wichtig ist dabei aber immer wieder - Eine Operation ist nie Ohne Risiko! es ist und bleibt eine Operation.

Ich hoffe ich konnte helfen.

Risiko immer - Operation ... Die Risiken sind sicher geringer geworden als früher.

Ich habe mich über ein Jahr intensiv damit beschäftigt und denke, dass zur Zeit das sicherste Verfahren C-Ten ist.

Aber an einer individuellen Untersuchung zur Abklärung deiner speziellen Risiken kommst du eh´nicht vorbei.

MACHT KEINEN FEHLER

Ja, der größte Faktor der bei jedem auftritt, einer der sogenannten Nebeneffekte ( ansich sollten diese schon ein absoluter Ausschlußkriterium sein ) ist das schlechtere Sehen bei Dunkelheit. Im Vortrag / Beratung heisst es immer bei reiner Dunkelheit. Nein, es fängt schon bei schumrigen Licht an. Egal ob im Parkhaus, in einem eher dunklerem Flur / Treppenhaus.

Sprich es geht nicht um den reinem Visus, sondern viel entscheidender ist das Sehen bei unterschiedlichen Lichverhältnissen /** Thema Lichtstreuung**.

Wir Leben in Deutschland und jeder weiss wie lange hier der Winter ist und das es ab 16 Uhr dann dunkel wird.

Auch mit den " neuen Lasikmethoden " wird das nicht vermieden.

Jeder der konzentriert arbeiten will und ein bisschen im Job was erreichen möchte ist davon abzuraten.

Jeder Brillenträger weiss was 0,25 bis 0,5 Dioptrien ausmachen! Es wird meistens so ein Wert übrigbleiben. Es wird meistens bewusst ein Auge unterkorrigiert und eins überkorrigiert. Sprich eines bischen Kurzsichtig für die Nähe und eines für die Weite um einen guten Gesamtvisus zu erreichen.** Aber einen so scharfen Gesamteindruck wie vorher wird nicht erreicht.**

Der psychologische Faktor spielt eine sehr grosse Rolle: Viele mussten von klein auf Brille tragen und der Wunsch ohne Brille durchs Leben zu gehen ist im Unterbewußtsein über Jahre eingebrannt ( auch sind viele total genervt von den trockenen Kontaktlinsen / oder schieben ihre Attraktivität auf die blöde Brille). Dieser Effekt der Befreiung wird bewußt ausgenutzt! D.h. so gut wie jeder ist hinter her zunächst mit der Sicht zufrieden. Schliesslich sieht er das erste Mal in seinem Leben etwas ohne Hilfsmittel, dass heisst besser als je zuvor ohne Brille.

Es gibt sehr viele Lasikzentren und operierende Augenärzte, aber keiner ist selbst gelasert 7 operiert!!! ( angeblich einer aus Bayern - aber selbst denen würde ich nicht glauben - der Bereich ist einfach zu profitabel)

Ich habe mich damals anstecken lassen von dem ganzem Hype.

Wiegesagt, fragt euren Laseroperateur doch mal wieso er nicht gelasert ist.

Aber bei dem Gedanken wieviel Geld er schon verdient hat ( er frühzeitig in Rente gehen kann, es seiner Familie besser geht als je zuvor, er ein schönes neues Auto hat, endlich so viel verdient wie sein alter Klassenkamerad in der Wirtschaft, er kein langweiliger Augenarzt mehr ist) kann er euch mit ganz viel Coolness begegnen und trägt lieber die alten trockenen Kontaktlinsen oder erfindet irgend welche Ausreden. Schliesslich hat er einmal die Woche 5 bis 10 Patienten die ihn anhimmeln, weil er ihnen die Augen geöffnet hat. Aber

die Erkenntnis kommt später.

Das ist Wirtschaft auf Kosten der Gesundheit

Alle hilfreichen Infos zum Thema Lasik kann man auf www.laseragentur.de finden -- wir waren mit denen super zufrieden und würden es immer wieder machen

Ein fünfzigjähriger Freund hatte die Welt zeitlebens verschwommen gesehen.

Nun nach einer Laser-OP an beiden Augen ist er wie Neugeboren und sieht wunderbar.

Vorsichtige lassen sich nicht beide Augen miteinander operieren.

Das machen die sowieso sehr ungern, es wird meist nur ein Auge zur Zeit gemacht, das andere dann 3-4 Wochen später.

0

Es gibt keine OP ohne Risiko. Deshalb musst du auch vorher unterschreiben, das du das weißt und den Arzt nicht in Haftung nimmst.

Das Risiko besteht darin, dass es keine Langzeiterfahrung gibt.

Laser OP gibt es seit gut 25 Jahren. Also auch schon einiges an Erfahrung.

0
@vincent

Stimmt nicht. Die 10 Jahre beziehen sich auf das Verfahren der Vistaklinik. Glaub mir, ich habe 198O eine Reportage ueber Laser in der Augenheilkunde geschrieben. Inselspital, Bern.

0
@Bruno

In der Tat ist LASIK seit über 20 Jahren in Anwendung. Es sind mittlerweile über 17 Millionen Behandlungen erfolgt. In der Medizin gehört LASIK statistisch mittlerweile zum sichersten Operationsverfahren überhaupt: Hier kannst Du noch was dazu nachlesen: http://www.augenzentrum-muenchen.de/faqs_lasik.html

0

http://www.augenlaser-ratgeber.net/risiken-augenoperation-lasik.html

Was möchtest Du wissen?