Ist eine Anzahlung vertragsbindend?

6 Antworten

Wenn "eine feinedame" eine Auftrag erteilt und dafür eine Anzahlung macht von 1000Euro, würde ich dies als verbindlich ansehen. Eine Absage oder Änderung wäre Schriftlich besser gewesen. Du könntest versuchen ein Kompromis zu finden. Die Firma versucht es weiter zu verkaufen...

Ja, da bin ich grad dran...

0

Hallo,

ein Vertrag besteht aus 2 übereinstimmenden Willenserklärungen. Eine Partei bietet an, die andere nimmt das Angebot an. Ihr habt also einen Vertrag geschlossen, dass ein Sattel hergestellt und geliefert werden soll. Der Sattel wurde angezahlt, was beweist, dass ein Vertrag zustande gekommen ist. Nun muss man sehen, wie sich das mit dem Rücktritt vom Vertrag verhält. Diesen kann man schwer nachweisen, da dieses fernmündlich stattgefunden hat und genauso wird es sich schwer nachweisen lassen, dass der Hersteller gesagt hat, dass wegen eines Fehlers der Sattel schon produziert wurde. In jedem Fall kann der Auftragnehmer einen Schadenersatz wegen Nichterfüllung durchsetzen, selbst wenn der Sattel noch nicht produziert gewesen wäre, denn ihm ist ja ein Schaden entstanden. Die Klausel, mit den 80% bezieht sich auf den gesamten Preis und nicht nur auf deine Anzahlung. Suche dir mal deine Einzelgesprächsnachweise, vielleicht kannst Du den Anruf zum Lieferanten dadurch belegen. ( Noch was, wenn man sich Telefonnotizen regelmäßig macht, also wann, mit wem, Uhrzeit,über was gesprochen, dann sind die gerichtsverwertbar und werden anerkannt.)

Danke für die guten Tipps!

0

Eigentlich müßten die für das Mißverständnis gerade stehn..Welche Ausführungen haben sie den benutzt,und wie kamen sie darauf,dass diese an deinen angezahlten Sattel sollten??Darauf kannst du pochen,und an das Telefonat über das Aussetzen erinnern... Ich mein,wenn du das letzte Telefonat außer acht läßt und anrufst,um deinen ausgesetzten Vertrag wieder in kraft treten zulassen,was wolln sie dann machen???

Betrug! Welches Recht habe ich wenn der Kaufvertrag nicht eingehalten wurde?

Gutan Tag,

Bei einem Elektronikhandel mit Planetennamen habe ich mir ein Acer Switch Convertible gekauft als Neuware ( der Laptop musste extra bestellt werden). Es ist auch alles gut und ich bin eigentlich zufrieden. Nun habe ich über die Kommandozeile einen Batteriebericht erstellen lassen, wobei mir folgendes auffiel:

Das gekaufte Produkt wurde vor meinem Kauf 2 1/2 Monate konstant mit einem Netzteil betrieben ( wahrscheinlich indiziert dies ein Ausstellungsstück), somit ist es keine Neuware welche ich aber bestellt hatte. Mein Gedanke ist nun, dass es sich um ein Betrug handelt! Habe ich Umtauschrecht / Rückgaberecht? (Ich denke schon da der Vertrag seitens Verkäufer nicht eingehalten wurde).

Das zweite Problem ist folgendes:

Auf dem besagten Acer Switch war Windows 10s vorinstalliert, da aber zu dem Kaufzeitpunkt ein kostenloses Upgrade auf Windows 10 pro seitens Microsoft möglich war (dies ist nicht mehr möglich), entschied ich mich dazu diesen Laptop trotzdem zu kaufen! Würde ich nun einen Umtausch vollziehen müsste ich mir Windows 10 pro kaufen! Kann ich diese Kosten an den Elektronikmarkt weiterreichen (aufgrund des "Betruges")?

Ich danke euch vielmals für eure Hilfe!

...zur Frage

Ebay-Kleinanzeigen: kann ich nach Zusage per Sms vom Kauf zurücktreten?

Ich habe dummerweise zugesagt eine Sache zu kaufen. Wert von 100€. Wir hatten keine Namen ausgetauscht und derjenige meinte ich soll das Geld an die Emailadresse über Paypal zahlen, dann würde er mir die Ware zuschicken. Jetzt habe ich aber gemerkt wie naiv das war und Angst das ich die Ware nicht bekomme. Habe ihm jetzt ebenso per Sms mitgeteilt das ich die Ware doch nicht haben will. Oh man, ich hab jetzt Angst das er auf den Kauf besteht. Hat er ein Recht dazu?

Bitte nur hilfreiche Antworten und keine schlauen Belehrungen, ich sehe meinen Fehler bereits!

...zur Frage

Könnt ihr einen renommierten Rechtanwalt für das Automobilkaufrecht empfehlen?

Guten Tag zusammen,
da es im Internet wirklich schwierig ist, einen guten Anwalt zu finden, versuche ich es jetzt auf diesem Wege.

Anforderungen:

Ort der Kanzlei: egal

Spezialisierung auf: Automobilkaufrecht, Kaufrecht, Verkaufsrecht, Vertragsrecht, Sachmangelrecht, Rückgaberecht: Eben alles, was sich mit dem privaten Verkauf von Autos befasst

Auch mit größeren Kanzleien habe ich kein Problem, wenn sich die einzelnen Anwälte in ihrem Themengebiet sehr gut auskennen.

Ich darf diesen Rechtsstreit auf garkeinen Fall verlieren, deshalb bin ich auf einen Geheimtipp bezüglich eines ausgezeichneten Anwalts angewiesen.

Vielen Dank im Voraus!

Mfg

...zur Frage

Eingelagerte Möbel aufgrund Zahlungsrückstand entsorgt!

Folgender Sachverhalt: meiner ehemalige Lebensgefährtin wurde zum 1.08.2013 die Wohnung gekündigt. Die Möbel wurden in einem Unternehmen in einem Container eingelagert. Eine neue Wohnung in Deutschland war nicht vorhanden, daher zog sich diese Einlagerung bis 30.09.2014 hin. Eine Bezahlung der monatlichen Gebühr in Höhe von ca. 250 Euro wurde ab ca. 1.12.2014 nicht mehr vorgenommen. Auf Mahnungen - auch per mail - reagierte Sie nicht. Eine Kontaktaufnahme wurde erst durch mich um Mitte August durchgeführt und ausgehandelt, dass ab dem 1.10. die Mietgebühren regelmäßig bezahlt werden und eine Anzahlung bis 30.09. in Höhe von 1.800 Euro auf die Mietrückstände getätigt wird. Dies wurde jedoch nicht eingehalten bzw. erst am 05.10. getätigt. Zum 03.10 wurde - ohne nochmalige Androhung - nahezu der gesamte Hausstand (Kinderzimmer, Schlafzimmer etc.) in den Müll geworfen = entsorgt. Eine Versteigerung bspw. hätte ich aufgrund der erheblichen Schuld meine Bekannten absolut nachvollziehen könnnen aber einfach die Wertsachen, die einen EK-Wert von mind. 10.000 Euro hatten, ist für mich nicht nachvollziehbar. Wurde da nicht geltendes Recht verletzt?? Herzlichen Dank für eine Antwort!!!

...zur Frage

Kann eine Dienstleistung verweigert werden?

Hallo,

ich habe mir im November 2016 einen Gutschein über 4 Laserbehandlungen bei Groupon gekauft. Zwei dieser Laserbehandlungen habe ich wahrnehmen können. Nun sieht es jedoch so aus, dass es zu Missverständnissen bei der Terminplanung kam (die Planung verlief dumerweise auf Wunsch der Eigentümerin des Schönheitssalons über Whatsapp) und es dadurch zu einem Konflikt kam, der sich immer weiter zuspitzte. Ich habe immer versucht sachlich und freundlich zu bleiben, doch die Frau blockte immer wieder ab und wollte auf ihr Recht verharren, dass sie der Meinung ist, dass sie mir Termine gab, ich sie aber nicht 24 Stunden vorher abgesagt hätte, obwohl sie beim einen mal Zugestimmt hatte, den Termin zu verschieben. Ich war mit der Lestung sowieso schon unzufrieden (schlampige unprofessionelle Arbeit, lies mich immer bei den Terminen warten, Nachfolgetermine direkt vereinbaren war nicht möglich, da sie mich immer abwimmelte und meinte ich soll sie nochmal über Whatsapp nach einem Termin fragen, Terminevereinbarungen haben sich immer ewig verzögert, somit konnte auch kein ordentliches Laser-Ergebnis zustande kommen etc.), und fühlte mich bei dieser unberechenbaren und unfreundlichen Frau auch nicht wohl, wollte es aber irgendwie hinter mich bringen. Dadrurch das sich die Fronten immer mehr verhärteten, wollte ich den Vertrag zunächst über Groupon Rückgängig machen. Groupon konnte mir aber nicht weiterhelfen, außer wenn ich eine Stornierungsbestätigung von der Dame des Salons bekommen würde. Nach mehrmaligen Versuchen den Vertrag über die Besitzerin des Salons rückgängig zu machen, sie aber weiterhin sturr, unprofessionell und ignorant blieb, blockierte sie mich letzlich auf Whatsapp. Ich bin Schülerin und kann nicht einfach so auf den Kosten sitzen bleiben. Außerdem finde ich es total ungerecht, dass sie einfach so davon kommt obwohl sie nicht mal die volle Leistung (nur 2 von 4 Malen) erbracht hat und nun sowohl jede weitere Leistung als auch eine Stornierung des Vertrags verweigert. Meine Frage ist jetzt: gibt es eine Möglichkeit, gesetzlich gegen diese Ungerechtigkeit vorzugehen? Bzw. wäre ich überhaupt im Recht oder habe ich jetzt einfach Pech gehabt? Ich habe den Verlauf der ewiglangen, kindischen Diskussionen mit ihr noch auf Whatsapp, falls das was bringt.

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

eBay - Vom Verkauf zurücktreten möglich?

Moin, ich hab mich hier neu angemeldet, da ich mal eine Rechtsfrage habe. Und zwar folgender Fall: Ein Person, genannt Heinz, stellt für seinen Kumpel Manfred einen Artikel bei Ebay rein (Anm. ein Autoteil Neupreis 474€, Artikel war nagelneu). Manfred gehört dieser Artikel und Heinz soll nur für ihn bei Ebay verkaufen. Das Angebot endet mit einem Preis von ca. 50€. Da Manfred sich nicht genau mit Ebay auskennt, verkauft er den Artikel am nächsten Morgen an wen anders, ohne das Wissen von Heinz, da er aus dem Bekanntenkreis ein besseres Angebot erhält. Der Artikel ist weg und nicht mehr zurückzubekommen. Nun möchte der Käufer bei eBay natürlich seinen Artikel haben, leider muss Heinz ihm aber sagen, dass der Artikel nicht mehr verfügbar ist. Der Kaufpreis wird unverzüglich erstattet und eine Entschuldigung inklusive. Der Käufer gibt sich jedoch nicht zufrieden und wird rechtliche Schritte einleiten. Meine Frage: Was passiert jetzt genau? Ist bei dieser Summe überhaupt ein Gerichtsverfahren denkbar? Wenn der Käufer bei eBay Schadensersatz in Form von neuer gleichwertiger Artikel oder Geld haben will, muss es doch vor ein Gericht gehen? Schildert mir doch mal bitte die Rechtslage. Und wird Heinz dafür belangt, wenn Manfred selbst Kontakt zum Käufer aufgenommen hat? Schließlich hat Heinz ja nur seinen Account zur Verfügung gestellt und wusste nicht Bescheid über Manfreds Handeln. Danke im Voraus.

UND NEIN: Das ist kein versuchter Betrug, sondern schlichtweg schlecht informiert gewesen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?