Ist ein Wasserbett gut bei Rheuma und Arthrose?

4 Antworten

das ist eher von Nachteil. Die Matratze sollte einen stabilen Untergrund haben, dass dein Rückrad im Schlaf so positioniert wird, dass Fehlhaltung wegen Rheuma vermieden werden

das frage ich mich auch, habe vier Jahre in einem Wasserbett geschlafen und hatte das Gefühl jeden Tag gerädert zu sein. Ich hatte sogar das Gefühl, dass sich die Symptome verschlimmerten oder sogar Rheuma begünstigen. Nachdem Wechsel in eine neues Bett schlief ich wieder besser. das ist 1,5 Jahre her. Aber seit heute weiß ich, dass ich irgenteine Art von Rheuma habe. Befund kommt nnoch. Deshalb nimm , wenn Du Dir ein Wasserbett zulegst, die Garantiezeit in Anspruch, dass hatten wir damals nicht getan.

Viel Glück

Hallo,

das ist bei jedem unterschiedlich. Erst mal ist die Frage, ob du generell einem Wasserbett nicht abgeneigt bist. Wenn du es als angenehm empfindest, solltest du es auf jeden Fall ausprobieren. Ich verkaufe selbst Wasserbetten, hatte eine Kundin mit akutem Rheuma. Sie hat vor dem Wasserbett nachts nie länger als 2 Stunden am Stück geschlafen. Dann haben sie und ihr Mann sich zwei Einzelbetten gekauft und diese nebeneinander gestellt, für den Fall das sie sich räumlich von ihrem Mann, der ja nachts auch immer gestört wurde trennen müsste. Diese Kundin hat mir berichtet, dass sie endlich wieder 4 Stunden am Stück durchschlafen kann und ihr die Wärme sehr gut tut.

Du solltest aber eine möglichst stark beruhigte Matratze, wegen deinem Rheuma und der Arthrose.

Ganz lieben Gruß WBD

Arthrose-Rheuma mit 16?

Hi ihr :)

Ich hab seit es kälter geworden ist häufiger gelenkschmerzen. Zb in der schule nach dem ich eine Klausur geschrieben habe oder lange sitzen muss, im Grunde schmerzen meine Gelenke immer wenn ich sie nur eingeschränkt bewegen kann... Nachdem ich lange geschrieben habe, kann ich meine Hand nicht mehr schmerzfrei zu einer Faust machen oder etwas richtig halten (was in der schule sehr schlecht ist), das geht erst nach einer langen Pause wieder.... Nun ist meine Frage ob ich arthrose oder rheuma haben könnte? Ich habe WS-Skoliose (die sich aber nach fast 4 Jahren gezielte Gymnastik wieder zurück gebildet hat), habe schiefe Füße (an denen noch gearbeitet wird), knacke mit allen Gelenken (nicht beabsichtigt) und ein Arzt hat mal gesagt, dass ich Rheuma haben könnte, weil ich zu der zeit lang anhaltende rücken schmerzen hatte (doch nichts weiteres hatte darauf hingewiesen und deswegen wurde das auch nicht näher untersucht). Ich bin sportlich. Tanze Ballett, fahre jeden Tag Fahrrad, gehe regelmäßig zur krankengymnastik und bin nicht Übergewichtig.

Von daher würde das einzige zusammenhängende mit Arthrose oder Rheuma sein, dass meine oma mit 55 Jahren an Arthrose erkrankt ist.

Sollte ich deswegen lieber zum arzt gehen oder könnte es einfach nur Überlastung sein?

Danke schonmal für die Antworten :)

...zur Frage

Rheuma Symptome ohne Schmerzen?

Ich habe morgens immer steife Finger & Haende, das geht allerdings sehr schnell wieder weg, und ich kann meine Haende dann gut bewegen, aber es fuehlt sich schon noch komisch an. Allerdings habe ich keine schmerzen in den Haenden, und ich fuehle mich ansonstne nicht sonderlich schlecht. Meine Gelenke sind nicht geschwollen oder rot, Manchmal zieht es ein wenig, aber das geht eigentlich alles.

Ausserdem habe ich jedoch teilweise Schmerzen in den Knien beim Treppengehen.

Was koennte ich haben? Rheuma? Arthrose? Es scheint manches zu passen, manches aber auch wieder nicht. Zu welchem Facharzt lasse ich mich am Besten ueberweisen?

Meine Hausaerztin weiss uebrigens nicht was es ist, und wir machen Montag einen Bluttest.

Danke schonmal!

...zur Frage

Wie lasse ich ein übergewichtiges Pferd mit Arthrose am Besten abnehmen?

Mein 20 Jahre altes Pferd hat Arthrose und ging deshalb an einem Vorderbein einige Zeit lahm. Sie ist sehr dick und bekommt auch nicht außerordentlich viel zu fressen. Ich weiß jedoch nicht, wie ich sie mit ihrer Arthrose am besten bewegen soll, damit sie abnimmt. Eher mehr Trab oder im Schritt Kutsche fahren (sind Steigungen da gut?). Ich kenne mich da nicht aus, und habe Bedenken, dass die Lahmheit bei zu hoher Belastung wieder kommt. (Das Übergewicht ist Belastung genug - ein Teufelskreis also) Ich hoffe mir kann jemand helfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?