Ist ein Vertrag rechtlich gültig, wenn die Unterschrift nur Online, sichtbar in den Vertrag, eingefügt worden ist?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein Vertrag kann auch ohne Unterschrift gültig sein,es hängt vonder Art des Vetrages ab

https://www.bbx.de/wann-ist-ein-vertrag-rechtsgueltig/

mrbigget94 03.08.2017, 19:27

Ein Mobilfunkvertrag. 

0
mrbigget94 03.08.2017, 19:33
@andie61

also bedeutet es ich kann jetzt einfach online auf irgendjemand wo ich nichtmal kenne, einen rechtswirksamen handyvertrag abschließen ? das muss doch unterbunden werden..

Da steht allerdings das ich dann post bekomme, welches ich nie erhlten habe und nie sowas unterschrieben habe

0
andie61 03.08.2017, 19:38
@mrbigget94

Das wäre Betrug,derjenige auf dessen Namen der Vertrag abgeschlossen wurde wird das ganz schnell erfahren und sofort Anzeige erstatten,dann hat der andere ein ganz dickes Problem.Aber woher willst Du persönliche Daten wissen von jemanden den Du nicht kennst,da zB Bankverbindung und Personalausweisdaten,sowie Geburtsdatum?

2
mrbigget94 03.08.2017, 19:40
@andie61

Mein Peiniger hat seine email adresse angegeben beim vertrag und der peiniger war mein alter chef , der nichtmal sozialabgaben gezahlt hatte und da er mir einmal 20€ üer western union sendete , habe ich sogar seine ausweisnummer. zudem er mittlerweile sogar in der JVA sitzt

0
andie61 03.08.2017, 19:42
@mrbigget94

Ok,dann warst Du für ihn aber kein unbekannter,und wenn er seine Emailadresse angegeben hat dann dürfte das doch eine klare Sache sein,wo ist da das Problem?

2
mrbigget94 03.08.2017, 19:46
@andie61

Die Polizisten sagen, dass der Fall nicht eundeutig wäre und es ja nicht sicher ist, dass ich auch zugriff auf diese Email Adresse hatte. Ich hatte natürlich keinen Zugriff.

0
andie61 03.08.2017, 19:54
@mrbigget94

Was sagt der Anbieter,und wie wurden die Rechnungen bezahlt?

0
mrbigget94 03.08.2017, 20:00
@andie61

Die Rechnungen habe ich noch gar nicht bezahlt. Der Anbieter reagiert nicht auf meine Mails und schickt mir einfach weiter Rechnungen und Mahnungen bzw. Inkasso und Gerichtsbriege. 

Ich muss jetzt z.B von einer Ursprünglichen 50€ Rechnung ganze 480€ zahlen. Aus dem 1. Grund weil ich da nicht mehr wohnte und somiz die Rechnung nicht erhalten hbe 

0
andie61 03.08.2017, 20:02
@mrbigget94

Wenn Du Gerichtsbriefe bekommen hast,waren das Mahnbescheide,und hat der Anbieter einen Titel gegen Dich erwirkt dem Du nicht widersprochen hast?

1
andie61 03.08.2017, 20:27
@mrbigget94

Worauf wird nicht reagiert?Hat der Mobilfunkanbieter einen vollstreckbaren Titel gegen Dich?

1
mrbigget94 03.08.2017, 20:35
@andie61

Auf meine Emails wurde nicht reagiert. Ich wüsste nicht das Sie einen Titel haben, wenn dann habe ich Einspruch erhoben,

0
andie61 03.08.2017, 20:52
@mrbigget94

Ok,wichtig ist das Du auf Mahnbescheide vom Amtsgericht innerhalb von 14 Tagen iderspruch einlegst und auch nichts an das Inkassobüro odeer den Anbiete zahlst,auch keine Vergleichsangebote annimmst,und hole Dir bei der Schufa maöl eine Selbstauskunf ein,ich befürchte das hast Du jetzt deswegen einen Eintrag

http://www.t-online.de/finanzen/geldanlage/id_62394750/schufa-auskunft-kostenlos-anfordern-so-geht-s.html

https://www.kanzlei-hollweck.de/ratgeber/der-schufa-eintrag/

https://www.anwalt.de/rechtstipps/loeschen-von-negativeintraegen-bei-der-schufa_070904.html

2

Ja das ist erlaubt, Jedoch diese Schreiben, von EDV erstellt daher nicht unterschrieben und doch gültig, sind ungültig.

Bei kauf sind 2 Willenserklärungen notwendig. Die währen sogar mündlich gültig.

Dafuer gibt es digitale Signaturen, ich gebe alle meine Rechnungen damit aus.

mrbigget94 03.08.2017, 19:27

Naja , angenommen jemand hat ein Handyvertrag auf meinen Namen bestellt und er hat Online die Unterschrift eingefügt , sodass man es erkennt das die nur eingefügt worden ist. Ist der Vertrag dann nichtig ?

0
Steffile 03.08.2017, 19:36
@mrbigget94

Ich denke schon aber vielleicht brauchst du einen Anwalt.

0

Ein Vertrag wird durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen gültig und ist bei einem Online-Geschäft von einer Unterschrift unabhängig.

Eine digital eingefügte Unterschrift erlangt keine Rechtsgültigkeit. Die Einverständnis des jeweiligen Geschäftspartners ist ausschlaggebend.

mrbigget94 03.08.2017, 19:28

Ja, was wenn ich aber nicht einverstanden war und jemand anderes den Vertrag auf meinem Namen abgeschlossen hat ?

0
HansiwurstiX 03.08.2017, 19:30
@mrbigget94

Das hat ja nichts mit der ominösen Unterschrift zu tun.

Wenn du den Vertrag nicht abgeschlossen hast, hast du ihn eben nicht abgeschlossen. Dann liegt natürlich zwischen dir und dem Gegenüber kein Vertragsverhältnis vor.

0
mrbigget94 03.08.2017, 19:32
@HansiwurstiX

Muss es aber dennoch zahlen, weil die Polizei und die Staatsanwaltschaft nichts unternimmt, weil nicht eindeutig klar ist, dass ich des nicht selbst gemacht hätte ... obwohl der peiniger bereits in der JVA sitzt

0
HansiwurstiX 03.08.2017, 20:15
@mrbigget94

Nein, musst du nicht zahlen.

Du musst erst dann zahlen wenn eine gerichtliche Mahnung gegen dich ausgesprochen wurde und du nicht darauf reagiert hast. Dann wird die Forderung rechtsgültig.

Du hättest bei dem Mobilfunkanbieter den Vertrag anfechten müssen. Lass dich bitte von einem Anwalt beraten, der wird dir weiterhelfen können.

Das Lustige ist aber, dein Chef hat zwar einen Vertrag mit deinen Daten abgeschlossen. Natürlich bist du nicht der Vertragspartner, aber dein Chef ist sogar gegenüber dem Mobilfunkanbieter zu Schadenersatz verpflichtet, d.h. er hat dem Mobilfunkanbieter Schadenersatz in Höhe des ganzen Vertrages zu bezahlen^^

0
mrbigget94 04.08.2017, 09:20
@HansiwurstiX

Ich habe den Vertrag angefochten, habe sogar eine Strafanzeige gestellt. Habe auch bei der gerichtlichen Mahnung reagiert. 

Das wäre Super, aber wie beweise ich das , dass mein Chef den Vertrag machte. Ich denke ich brauche jetzt einen Anwalt.

0

Was möchtest Du wissen?