Ist ein Vermieter zur jährlichen Wartung der Heizungsanlage verpflichtet?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Tauzieherin, noch einmal zum Verständnis – die Gastherme im Keller wo du dich nun monierst über einen Stromverbrauch von 38.200 kWh, erwärmt deine Wohnung sowie mit Warmwasser, oder?

Nur deine Wohnung oder auch andere? Denn wenn noch andere Wohnung, dann – woher die 38.200 kWh?

Wenn es sich um eine zentrale Heizungsanlage handelt, ein Blick in § 7 HKV,

… als Kosten gelten;

• verbrauchte Brennstoffe und deren Lieferung

• die elektrische Versorgung der Heizungsanlage

• Überwachungs-, Pflege- und Bedienungskosten

• Kosten der regelmäßigen fachmännischen Prüfung und Wartung der Anlage

• Reinigungskosten der Anlage und des Betriebsraumes

• Kosten für Messungen nach dem BImSchG

• Kosten der Anmietung oder Kosten der Verwendung einer Ausstattung zur Verbrauchserfassung incl.der Eichkosten

• Berechnungs- und Aufteilungskosten (Kosten für die Erstellung der HK-Abrechnung)

Zurück zu deiner Ausgangsfrage: Ist der Vermieter zur jährlichen Wartung verpflichtet?

Verpflichtet ist er wirtschaftlich zu handeln, daraus ableitet dürfte eine Verpflichtung zur Wartung bestehen. Er kann aber diese Wartungskosten entsprechend auf die Mieter umlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tauzieherin
09.07.2011, 15:18

Leider NUR meine Wohnung mit Warmwasser bei 98qm

0

Ist ein Vermieter verpflichtet die Anlage "jährlich" zu warten?

Nein.

Der VM ist verpflichtet, WW und Heizung bereitzustellen und die entsprechenden Anlagen in einem betriebsfähigen Zustand zu halten, die die ges. Vorgaben (Schornsteinfeger) erfüllen.

Eine vorbeugende Instandhaltung macht Sinn, weil Wartungskostem dem M auferlegt werden können während Reparaturen vom VM getragen werden müssen, Schäden teurer als Wartungen sind und eine Schadensersatzpflicht besteht, wenn es durch mangelnde Wartung zu Schäden durch Kohlemmomoxidaustritt kommt.

Wie bei einem PKW ist Service sinnvoll, aber eben nicht verpflichtend, wenn er verkehrssicher ist.

Nun kam gestern die Rechnung vom letzten Jahr in der neuen Wohnung mit einen Verbrauch von 38200KWH.

Entspricht der Gesamtverbrauch für Warmwasser und Heizung nicht insgesamt dem aktuellen Verbrauch? Jetzt habt ihr nur eine Energieform (Gas), in der alten zwei (Strom und Gas) - Gesamtrechnung?

Wenn ja, kann ich Ersatzansprüche geltend machen über die nachzahlung??

Welcher Schaden ist dir denn entstanden? Selbst eine ungewartete Heizung dürfte kaum eine doppelte Menge verbrauchen, dem wäre die Einlassung eines langen und kalten Winters entgegenzuhalten :-)

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Thermenwartung muss vom Vermieter bezahlt werden

Köln (gms) - Mieter müssen grundsätzlich keine Kosten für notwendige Reparaturen an Thermen übernehmen. Auch Reinigung und Wartung von Etagenheizungen oder Warmwassergeräten in der Mietwohnung müsse der Vermieter übernehmen, teilt der Deutsche Mieterbund (DMB) unter Berufung auf ein Urteil des Landgerichts Braunschweig mit (Az.: 6 S 784/00). Dies gelte selbst dann, wenn in einem Formularmietvertrag die Abwälzung von Reparaturkosten vorgesehen ist.

Derartige Klauseln seien allenfalls für Kleinreparaturen zulässig - vorausgesetzt, im Mietvertrag sind gleichzeitig Höchstgrenzen für die einzelnen Reparaturmaßnahmen und für alle Reparaturen innerhalb eines Jahres festgelegt, so der Mieterbund.

Entsprechendes gilt dem DMB zufolge auch für die jährliche Wartungspflicht einer Therme. Hier sei die Abwälzung auf den Mieter letztlich nur zulässig, wenn die entsprechende Mietvertragsklausel eine Obergrenze enthalte, bis zu der die Mieter die jährlich entstehenden Wartungskosten zu tragen haben. Die Belastung von einem nicht voraussehbaren und auch der Höhe nach nicht begrenzten Kostenaufwand benachteiligt den Mieter unangemessen und ist deshalb unwirksam.

LG Braunschweig (Az.: 6 S 784/00)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von helmutgerke
08.07.2011, 08:35

Das von dir zitierte Urteil des LG BS habe ich einmal aufgerufen http://www.frag-einen-anwalt.de/Wartung--Reinigung-Warmwasserboiler-__f5418.html und siehe an, dort steht doch erläuternd;

Antwort auf Nachfrage vom Anwalt geschrieben am 02.07.2005 16:39:33

Sehr geehrte Ratsuchender,

nochmals zur Klarstellung und Unterscheidung:

(1) Es befindet in Ihrem Mietvertrag - an anderer Stelle als der Regelung zu den Betriebskosten - eine selbständige Klausel, aufgrund der der Mieter die Kosten für die Wartung und Reinigung der Warmwassergeräte zu tragen hat. In einer solchen Klausel muss eine Obergrenze der jährlich zu tragenden Kostentragungspflicht enthalten sein.

(2) Im Rahmen der Auflistung der umlegbaren Betriebskosten (regelm. § 4) wird neben den Posten Grundsteuer, Müll, Versicherungen, Heizkosten u.a. die Position (nicht die Klausel) „Reinigung/Wartung Warmwassergeräte“ aufgeführt. Im Rahmen der Auflistung der einzelnen umlegbaren Betriebskosten muss keine Obergrenze angegeben werden. Vielmehr werden die Betriebskosten durch den allgemeinen Grundsatz der Wirtschaftlichkeit begrenzt, so dass hier ggf. eingewandt werden könnte, die Kosten seien im Vergleich zu den Preisen anderer Firmen wesentlich höher. - Dem steht das Urteil des LG Braunschweig nicht entgegen. Vielmehr verwies das Gericht darauf, dass Wartungskosten für eine Therme Betriebskosten sein könnten, soweit sie vertraglich vereinbart seien. Voraussetzung sei aber, dass sie im Mietvertrag konkret als Betriebskosten aufgelistet seien.

Mit freundlichen Grüßen

Jutta Petry-Berger

Rechtsanwältin

0
Kommentar von Tauzieherin
08.07.2011, 08:38

Für Oktoputer77 Erst einmal dankeschön für diese fixe Antwort. Also gibt es eine jährliche Wartungspflicht des Vermieters??? Therme/ Heizungsanlage Hätte ich Schadensersatzansprüche wenn irgendetwas nicht in Ordnung ist (was ich natürlich glaube)??? Lieben Gruß Tauzieherin

0
Kommentar von XtraDry
08.07.2011, 10:24

Diese Antwort hat nur leider mal wieder nichts mit der Frage zu tun... Wie so oft, wenn einfach nur irgendwelche unpassenden Urteile zitiert werden...

0

Hi du,

laut Mietrecht ist der Vermieter für die Wartung der Heizung zuständig. Die Wartung der Heizung hängt alleine vom Heizungstyp ab. Bei uns kommt alle 2 Jahre der Lieferant der Heizung und führt die Wartung durch.

Sprich am besten mal mit deinem Vermieter über dein Problem, das hilft meistens bei solchen Fällen. Und falls er sich stur stellt, schau welcher Heizungstyp das ist und frag direkt beim Hersteller nach. Die können dir sicher etwas zur Wartung sagen.

Mit diesen Beweisen kannst du anschliessen nochmals mit dem Vermieter reden und er wird kaum nein sagen können.

LG Alphastier

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sofern es sich um Gasheizung handelt, erfolgt diese automatisch über den Schornsteinfeger, bzw. dieser stellt solchen ggf. fest und ordnet diesen auch an.

Ich habe die Frage nicht ganz verstanden, womit wird denn geheizt ? Ist der Fall dass nur das WW mittels Gas erzeugt wird ? Sollte das so sein, muss die Heizung nicht grundsätzlich gewartet werden, allesdings dürfen in dem Zusammenhang auch keine Kosten in der NK.-Abrechnung aufgeführt sein. Rein gefühlsmässig muss da ein Berechnungsfehler vorliegen, denn der doppelte Stromverbrauch lässt aus 2x 1 Wohnungschliessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tauzieherin
08.07.2011, 09:22

Wir heizen mit Gas ! Jede Wohnung hat einen eigenen Ofen, somit auch Zähler.

0

Die Wartung der Heizungsanlage hat nichts mit dem Verbrauch zu tun. Bei einer Wartung wird nur kontrolliert, ob alles dicht ist. Eine jährliche Kontrolle ist nicht Pflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerMuffti
08.07.2011, 08:24

Bei einer Wartung wird auch der Brennraum gereinigt, die Verbrennung optimiert und es hat sehr wohl etwas mit dem Verbrauch zu tun.

0

Darüber wird dir der Mietvertrag Aufschluß geben. Im Allgemeinen ist der Mieter für die Wartung zuständig. Reparaturen übernimmt der Vermieter. Allerdings muß der Schornsteinfeger im Abstand von 1-2 Jahren die Anlage überprüfen. So ist es jedenfalls in Niedersachsen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Jährlich" glaub ich kaum. Du kannst dich darüber aber Informieren, undzwar im BGB (Bürgerliches Gesetzbuch. Den § kenn ich jetzt aber nicht genau, durchstöber mal das Inhaltsverzeichnis. Das Gesetz bekommst du in jeder Bücherei ausgeliehen.

Solltest du da nichts finden kannst du ja immernoch deinen Anwalt fragen, ich denke nicht das er für die ein oder andere Frage Geld verlangen wird.

Gruß Barthman

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist ein Vermieter verpflichtet die Anlage "jährlich" zu warten?

Nein, es sei denn, er hat sich dazu ausdrücklich vertraglich verpflichtet...

Die Erhitzung von Wasser über Gas ist übrigens wesentlich billiger, als die über Strom...

Mal abgesehen davon sollte die Heizung verschlossen sein, daran hat kein Mieter irgendetwas zu suchen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

38200KWH

Bist du sicher, dass da kein Komma fehlt? das ist ja schon Industrieverbrauch! Wir hatten auch eine Gastherme und hatten im Jahr 4200 kWh (Strom) - davon entfielen ca. 2000 auf den Betrieb der Therme und dann noch Gas onTop von 6000kWh...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jockl
08.07.2011, 08:37

Was aber, sollte auch mit Strom geheizt werden, sind ca. 20 000 kW/h durchaus noch realistisch.

0

er ist nicht verpflichtet, aber er sollte es trotzdem machen....

deine nachzahlung wuerde ich erstmal "einfrieren" !

es kann eigentlich nicht sein, dass sich innerhalb eines jahres der energieverbrauch verdoppelt !

ich denke, dass du mitzahlen sollst, was andere verbraucht haben !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die dezentrale Gastherme von der du hier schreibst, betrifft offenbar doch nur deine Wohnung und dazu sollte doch erst einmal ein Blick in den Mietvertrag geworfen werden, was denn vereinbart ist,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tauzieherin
08.07.2011, 08:52

In meinem Mietvertrag sind keine etwaigen versteckten Nebenkosten enthalten. Allgemeine Betriebskosten--mehr nicht!!! Lieben Gruß

0
Kommentar von XtraDry
08.07.2011, 10:29

Die dezentrale Gastherme von der du hier schreibst, betrifft offenbar doch nur deine Wohnung

Kaum, denn sonst hätte der Mieter wohl nicht in den Keller stürmen müssen, um sich die Anlage mal anzusehen...

0

Was möchtest Du wissen?