Ist ein U-Boot sicher vor Stürmen und Tsunamies?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Prinzip gibt es keine sichereres Wasserfahrzeug als ein Uboot.

Wenn wir in extrem rauhe See gekommen sind und die See sehr ungünstig kam, sodass parktisch jeder Brecher über die Brücke schlug und Eimerweise Wasser durchs Turmluk kam, ga es zwei Möglichkeiten:

1) Wir fuhren in bestimmten Seewasserstraßen, die relativ flach sind, aber auch sehr eng mit viel Verkehr. Da war auch wegen völkerrechtlicher Verträge Tauchen verboten, wie z.B. im Großen Belt. Da hatman dann oben einfach die Klappe zugemacht und ist vom Sehrohr aus gefahren.

2) Wir fuhren auf freier See, dann sind wir einfach abgetaucht. Ab 30 m wurde es schon etwas ruhiger. Bei tiefem Wasser und strakem Sturm, der schon länger anhielt, konnte man die Bewegung aber auch noch unter 100 m leicht spüren.

Besonders sicher sind die Uboote, weil sie sich wasserdicht machen können. Es besteht also kaum Gefahr, dass das Boot volläuft wie das bei Überwaserschiffen immer passieren kann.

Dann liegt der Schwerpunkt durch die Konstruktion immer unterm Auftriebsschwerpunkt (Metazentrum), sodass es sich wie ein Stehaufmännchen verhält. Selbst wenn es durch eine Monsterwelle komplett auf die Seite gelegt wird, richtet es sich anschließen von alleine wieder auf.

Auch ein Tsunami könnte ihm nicht viel anhaben. Die Welle wird sowieso erst bei geringen Wassertiefen so unter 20 m in Küstennähe hoch, wo das Uboot normalerweise gar nicht fährt. Selbst wenn es sich da befinden würde und würde an Land gespült, würde das nicht viel ausmachen. Das können die über 10 cm dicken Stahlwände ab.

Salue

Bei Tsunamies bist Du auch mit einem Schiff auf hoher See sicher. Dort erhebt sich das Wasser nur wenig. Erst am Ufer staut es sich zu einer Riesenwelle auf.

Bei U-Booten wird es etwa ab 60 Meter Wassertiefe deutlich ruhiger und vom Sturm auf der Oberfläche ist fast nichts mehr zu spüren.

Tellensohn

60 Meter ist ja schon sehr tief.

0
@SeiEhrlich2020

Salue

Die ersten U-Boote im 1. Weltkrieg schafften schon 90 Meter. Im 2. Weltkrieg waren sie für 150 Meter ausgelegt, einzelne haben aber aus einer Notlage heruas bis zu 300 Meter erreicht, ohne zu Zerbersten.

Moderne U-Boote dürften deutlich mehr erreichen. Wie viel verraten die Militärs aber nicht.

Tellensohn

1

Hallo

bei Sturm wird einfach abgetaucht (oder gar nicht aufgetaucht) aber Tsumnamis sind nicht gut für U Boote in Küstennähe weil die dann an Land "gespült" oder auch an Steilküsten "dagegenknallt" werden.

Früher als es nur Tauchboote gab mussten die auch bei Sturm überseeisch fahren/kreuzen da waren Stürme mit Wellenbrechern riskant und man musste immer mit oder gegen denn Wind fahren.

Was möchtest Du wissen?