Ist ein Studium vielleicht besser für mich als eine Ausbildung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi, also ich würde dir raten erstmal die Ausbildung zu Ende zu machen. Die kann dir keiner mehr nehmen. Danach kannst du immernoch studieren und wenn es dann wieder nichts für dich ist (gerade weil du schon abgebrochen hast) dann fällst du weich auf die Ausbildung.

Ich hatte auch erst eine Ausbildung im Hotelfach gemacht, dann BWL studiert und arbeite jetzt in der Finanzbranche. Die Ausbildung kann einem keiner mehr wegnehmen und ich wusste auch nicht, ob ich das Studium schaffe. Hotelfach war schnell klar, dass das nichts für immer ist - habe es aber trotzdem durchgezogen, um mind. eine Ausbildung fertig zu haben.

Ins Ausland kommst du auch so, dafür musst du nicht Hotelfach machen. Du kannst auch in internationen Unternehmen einfach ins Ausland gehen.

Der Alltag an der Uni varriert von Uni zu Uni und von Studiengang zu Studiengang. Wieviel du machst kommt auf dich und deine Prüfungsordnung an. Von 8 bis 20 Uhr können Vorlesungen liegen. Wie die in der Zeit liegen, liegt daran wie du den Studenplan gestaltest, immer mit dem Hintergrund der Lehrgänge, Prüfungsordnungen und ggf. anderen Verpflichten (zB Nebenjobs).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist aus beruflichen Gründen sinnvoll, diese Lehre weiter zu führen und zu beenden. Danach schlage ich vor, ein Tourismus-Studium an einer Fachhochschule zu machen (z.B. an der Hochschule München). Mit beidem zusammen qualifizierst Du dich für Führungspositionen im Tourismusgewerbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von etwasratlos
06.12.2015, 20:06

Danke dir für deine Antwort, Coriolanus! Das Duale Studium, das ich abgebrochen habe, warTourismuswirtschaft..mich interessiert leider Wirtschaft eigentlich nicht...deswegen sah ich da auch keine Zukunft für mich. Ich wollte gern mit Menschen zu tun haben - Komunikation. Wenn ich studieren würde, dann etwas Sprachliches 

0

Was möchtest Du wissen?