Ist ein Stromschlag von einer 12V 120AH Batterie gefährlich?

7 Antworten

Dein Körperwiderstand ist so groß das bei 12V kein merklicher Strom durch die Hände fließt. Er alslo auch nicht gefährlich ist. Erst ab ca. 48V kannst du Gleichspannungen "fühlen". Das hängt aber von den Umständen (Feuchtigkeit usw.) ab. Mit der Zunge fühlst du auch geringere Spannungen z.B. eine 4,5V Batterie.

Nein, ist nicht gefährlich:

Zitat aus

https://de.wikipedia.org/wiki/Ber%C3%BChrungsspannung:

Bei gesunden erwachsenen Menschen geht man mit dem Überschreiten der Kleinspannung ab 50 V Wechselspannung (AC) oder 120 V Gleichspannung (DC) von einer lebensbedrohlichen Situation aus.[3] Unter anderem bei Kindern und größeren Nutztieren ist die
Berührungsspannung nur auf maximal 25 V Wechselspannung oder 60 V Gleichspannung festgelegt, in Feuchtraum-Installationen teilweise sogar auf 12 V.

An 12 Volt kann man keinen spürbaren elektrischen Schlag bekommen. Selbst bei Kinderspielzeug wird mit größeren Spannungen gearbeitet. Mit beiden Adern an der Zungenspitze kannst Du die 12 V spüren.

Bei einem Kurzschluss entstehen hier allerdings Lichtbogen, an denen man sich verbrennen kann.

Einen spürbaren Stromschlag bekommst du von 12V nicht.

Was hier eher zu beachten ist: solche Batterien haben einen hohen Kurzschlussstrom, der sogar Kupferleitungen zum Schmelzen bringen kann. Daher Stromkreise immer gut absichern wenn du nichts abfackeln magst.

Nein, 12 Volt sind ungefährlich. Der Bereich der Kleinspannung geht bis 75 Volt Gleichspannung in der europäischen Niederspannungsrichtlinie: https://de.wikipedia.org/wiki/Kleinspannung

Überlege mal selber: die meisten der Autos haben ein 12 Volt Bordnetz und eine Batterie, die man bequem berühren kann. Viele Netzteile liefern diese Spannung. Wäre die Spannung wirklich gefährlich, dann würden wir überall berührungssichere Steckverbinder und Leitungen haben. Haben wir in dem Bereich aber nicht.

Was möchtest Du wissen?