Ist ein SPS-Programmierer genauso interessant wie ein Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung?

6 Antworten

Das ist schwer zu sagen. Was erwartest Du denn von einem SPS-Programmierer? Was versprichst Du dir von einem Anwendungsentwicklung?

Für eine Beziehung? Für ein Arbeitsverhältnis?

"interessant" ist so ein weitläufiger Begriff.

Gruß

Was wäre denn für dich interessant und was eher nicht so und dann würde ich gerne ein zwei weitere fragen stellen weil ich grade vor einer wahl der qual und die wahl habe den Beruf zum elektorniker für automatisierungstechnik zu erlernen oder den Anwendungsentickler

0
@VanDamme01

Für mich ist Software-Entwicklung interessant. Man hat ständig neue Projekte und damit auch Herausforderungen.

Gesucht werden oft/gerne Leute die full stack entwickeln können, also ein Projekt von A-Z umsetzen können. Damit kann man viel Verantwortung übernehmen und hat ebenfalls viel Abwechselung.

Anfangen würde ich als inhouse-Entwickler, der eben Software für das eigene Unternehmen entwickelt. Später kann man, mit mehr Erfahrung, auch Richtung Kundenentwicklung gehen. Wobei das wirklich nur persönliche Präferenzen sind. Hast Du ein gutes Team kannst Du im Grunde überall und alles Mögliche entwickeln.

SPS-Entwickler ist jetzt nicht ganz so meinst. Gut, ein paar Projekte kann ich mir vorstellen und etwas Hardware kommt einem als Entwickler evtl. auch mal unter, aber dauerhaft wäre es vermutlich nicht meins.

Wobei man sicherlich auch bei der SPS-Entwicklung genug Vielfalt findet.

Letztendlich sollte man das machen was einem Spaß macht. Bist Du mehr an Hardware interessiert? Dann ist wohl SPS-Entwicklung was für dich.

Ich halte es so: Ich mache beruflich das, was mich auch privat vorher schon interessiert hat und womit ich mich auch privat schon längst beschäftigt habe. Hätte ich zuhause ATML Platinen mit eigener Schaltung rumliegen, ich wäre wohl in den hardware näheren Entwicklungsbereich gegangen.

Gruß

1
@AldoradoXYZ

also du empfiehlst mir lieber den anwendungsentwickler zu machen ja :D ich hab ehrlich gesicht auch dafür interesse nur bin ich gerade in so einer komischen maßnahme der bundesagentur für arbeit und darf einen wunschberuf wählen worauf ich die nächsten 9 monate mich vorbereiten soll für den ausbildungsbeginn und das obwohl ich nur einen hauptschulabschluss habe käme trotzdem der fachinformatiker für anwendungsenticklung in frage ich bin sogar gerade in der industrie und mache in verschiedenen aufgabenfelder kleine praktika...

0
@VanDamme01

Ich empfehle dir nicht den Anwendungsentwickler. Ich sage dir, dass Du das machen sollst, was dir persönlich Spaß macht. Das war bei mir der Software-Entwickler, bei dir kann das was ganz anderes sein.

Du findest in sehr vielen Berufen Menschen die mit vollem Einsatz dabei sind und Spaß an dem Job haben. Man nehme Landwirt. Das ist ein toller, abwechselungsreicher Beruf und es gibt viele Menschen denen dieser Beruf sehr gut gefällt. Ich würde aber kein Landwirt sein wollen, außer ich könnte die Erntemaschinen programmieren, sodass sie ihre Arbeit allein verrichten. Wo wir beim Punkt wären, ich komme immer wieder zum Thema Software-Entwicklung zurück. Und das ist genau der Grund warum ich das beruflich mache.

Gruß

0

Ein Sps-Programmierer ist ganz schnell weg vom Fenster, wenn die Entwicklung der KI so rasante Fortschritte macht wie jetzt. Er wird bald überflüssig sein, während der Informatiker eine Allgemeinbildung für die Zukunft erwirbt.

Häää was hat das eine mit dem anderen zu tun grade wegen der rasanten Fortschritte zur Zeiten wie jetzt gewinnt der Beruf des elektronikers für automatisierungstechnik doch mehr mehr an bedeutung und wertschätzung oder nicht ?????

0
@VanDamme01

KI wird es ermöglichen, dass man SPS nicht mehr programmieren muss, sondern die Anlagen werden Selbstlernend sein. So wie es Roboter gibt, denen man die gewünschten Tätigkeiten durch Führung der Arme beibringt. Das systemspezifische Spezialwissen des SPS-Programmierers wird dazu nicht mehr benötigt.

0

Ich bin selbständiger MSR-Techniker und mein Sohn macht gerade eine Ausbildung als Elektroniker für Automatisierungstechnik (um später mal Papas Firma zu übernehmen). Interessant sind sicherlich beide Berufe.
Ich sehe die Sache allerdimgs komplett anders als weckmannu.
"Normale" Programmierer gibt es wie Sand am Meer. Hier ist man einer von vielen und leicht ersetzbar.
Automatisierungstechniker werden von vielen Firmen händeringend gesucht. Hier kann man richtig gut Geld verdienen und (je nach Firma) gibt es sehr interessante Projekte. Die beste KI wird das so schnell nicht ersetzen können.

Mein Junior hat im ersten Lehrjahr überwiegend Schaltschränke gebaut. Er ist schon ganz heiß drauf, wenn es jetzt dann endlich mit der SPS-Programmierung losgeht.

Nein, Geschmackssache

und wieso was ist nicht so interessant wenn ich fragen darf ?

0
@VanDamme01

Ich finde es halt total langweilig. Mach das mal für 3-4-5 Monate. Immer wieder das gleiche. Keine Herausforderung.

Als AE - je nach Firma - hast du deutlich mehr Herausforderung. Du wählst deine Sprache und setzt es um. Du setzt ggf. auch mal nen Server auf. Fährst zum Kunden selbst, Wartung usw.

0

Ich kenne beides. Finde beides interessant

Meinst du ? Ich habe beide Ausbildungberufe zu wahl ich kann mich nicht entscheiden... einerseits mag ich es sehr mit computern beschäftigt zu sein andersseits denke ich mir zu einem Job gehört auch körperliche arbeit weil einfach grade stunden lang die woche vor einem pc zu hocken nicht viel der Gesundheit beiträgt...Und der elektroniker für automatisierungstechnik wiederrum hat beides nur habe ich gehört es ist ein ziemlich stressiger Job und zudem soll es nur zu beginn der ersten 4 monate in dem Job interessant sein und danach würde man nur noch die gleiche arbeit machen und keine abwechslung und somit kein Spaß mehr an der Arbeit finden stimmt das ?

0
@VanDamme01
und somit kein Spaß mehr an der Arbeit finden stimmt das ?

Nö! Interessant ist relativ. Kommt immer auf dein Arbeitsumfeld drauf an. Das kann man nicht pauschalisieren.

Als ich SPS programmiert habe, konnte ich mich nicht beschweren nicht raus zu kommen oder das es langweilig wurde.

0

Was möchtest Du wissen?