Ist ein Sehtest bei mir ratsam?

7 Antworten

Es wird nicht deutlich aus deiner Frage - hast du den Test bei einem Augenarzt machen lassen? Da würde ich auf jeden Fall hingehen. :-)

Nein den Sehtest habe ich beim Optiker gemacht. Was bringt es mir, wenn sich meine Stärken wieder ändern und ich dann so oder so zum Optiker muss 🤷‍♀️ ?

1
@nervnicht18

Was dir der Besuch beim Arzt bringt, meinst du?

Ich weiß über meine Augen bzw. darüber, wie sehr sie sich im jeweiligen Alter gefahrlos verändern dürfen, nicht Bescheid.
Daher fühle ich mich mit einem Gang zum Arzt auf der sicheren Seite.

Aber das muss natürlich nicht für dich gelten :-)

3

Augentest sollte man alle 2 Jahre machen + wenn man Beschwerden hat. Bei mir wegen hohen Dioptrien hat der Arzt gesagt, dass ich jedes Jahr hin soll.

Also wie sich das im letzten Jahr geändert hat ist egal. Wenn du jetzt gut siehst brauchst du nicht wieder hinzugehen (obwohl es natürlich nicht schaden würde). Wenn du aber wieder nicht siehst, solltest du wieder den Test machen und zwar beim Augenarzt! Nur er kann sich die Frage stellen warum sich deine Augen so schnell verschlechtern und ggf. etwas mehr tun als nur die aktuelle Sehstärke zu messen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es geht um deine Augen und somit auch um Lebensqualität. Wenn du das Gefühl hast, das ist noch nicht optimal, dann kann ein sehtest nicht schaden.

Hallo,

einen Sehtest benötigt man für die Fahrerlaubnis. Welche Erkenntnisse sollte dir ein erneuter Sehtest bringen?

Hat man wirklich Probleme mit den Augen und hat sich die Sehstärke derart stark verändert, sollte man zum Augenarzt gehen - und das dann auch weiterhin regelmäßig.

Viele Grüße

Michael

Augenarzt nutzt da sehr wenig, denn er kann nicht refraktionieren, also die Brillenglasstärke feststellen.

1
@euphonium

Komisch, mein Augenarzt kann das.

Außerdem geht es gar nicht darum.

Was nutzt ihm denn ein neuer Sehtest mit vielleicht den gleichen, vielleicht mit anderen Werten? Welche Erkenntnis zieht er daraus?

Dann weiß er noch immer nicht, ob nicht eine Erkrankung der Augen vorliegt, die behandelt werden muss.

Nur der Augenarzt nutzt da was ...

Gruß Michael

0
@19Michael69

Komisch, mein Augenarzt kann das.

Das ist nicht ausgeschlossen. Seit mindestens 30 Jahren lernen Augenärzte in ihrem Studium dieses Refraktionieren nicht mehr. Es gibt aber Augenärzte die es in einem Kurs bei einem Optikmeister gelernt haben oder sogar selber auch Optikmeister sind. Vielleicht ist er auch älter und hat es noch auf der Uni gelernt.
Das sind alles aber die Ausnahmen.
Ein guter und verantwortungsvoller Optiker wird bei der Refaktion merken, wenn außer der Fehlsichtigkeit etwas nicht stimmt und dann den Kunden zum Arzt schicken. Inzwischen dürfen Augenoptiker auch den Augeninnendruck messen.
Das Problem bei den Augenärzten ist außerdem, dass man ganz selten vor 2-3 Monaten einen Termin bekommt.

1
@euphonium

Ich glaube, du bist Optiker ;-)

Klar, das mit dem Termin beim Augenarzt ist oft ein Problem und ich will den Optikern auch sicher nicht die Kompetenz absprechen.

Aber gerade bei so starken Veränderungen wie hier beschrieben, kann der Gang zum Augenarzt sicher nicht schaden.

Gruß Michael

0
@19Michael69

Du hast natürlich recht, aber das Problem ist ja, dass der FS jetzt wissen will, was los ist und er wahrscheinlich 2-3 Monate auf einen Termin warten muss.
Ein Augenarztbesuch schadet natürlich nie, nur sind manche Besuche tatsächlich überflüssig, weil sie in das Fachgebiet der Optiker geht.

0

Ist doch Zeitverschwendung, wenn ich dann doch zum Optiker gehen muss

1

Man sollte seine Sehkraft aller 2 Jahre überprüfen lassen.

Da Du aber Probleme hast, kannst Du auch jetzt schon zum Überprüfen gehen.

Was möchtest Du wissen?