Ist ein schwarzes Loch im Kern supermassive oder frei von Materie?

5 Antworten

Irgendwie passt die Frage nicht recht zum Phänomen 'schwarzes Loch'. Das Wesentliche bei einem schwarzen Loch ist, dass die Zeit in der Nähe des schwarzen Lochs extrem langsam läuft und dass der Raum extrem verzerrt ist. An der Grenze des schwarzen Lochs (Schwarzschildradius) steht die Zeit still. Das bedeutet, wenn wir von aussen zusehen, wie etwas ins s. L. fällt, sehen wir, wie das Ding immer langsamer fällt. Und wir sehen eine extreme Rotverschiebung. Am Rand des s.L. scheint das Ding stehen zu bleiben und das Bild, das wir sehen, ist so stark rotverschoben, dass wir überhaupt nichts mehr sehen.

Wenn wir sagen, etwas fällt ins s.L. und kommt nicht mehr hinaus, dann machen wir eigentlich ein Durcheinander von Zeiten. Denn in unserer Zeit, überschreitet nichts den Scharzschildradius. In unserer Zeit ist demzufolge auch nichts im s. L. drin.

Mir scheint kaum möglich, über das Innere von s. L. Aussagen zu machen, ohne derartige irreführende Vorstellungen herauf zu beschwören. Deshalb würden wohl die meisten Physiker sagen, wir können über das Innere von s. L. keine Aussagen machen.

Supermassiv, in ihrer kompaktest möglichen Form. Du kannst die Materie aber praktisch nur durch ihre Gravitation nachweisen. Elektromagnetische Strahlung, wie Licht, wird selbst angezogen und eignet sich daher schlecht für Messungen.

Ich glaube ein schwarzes Loch besteht aus Antimaterie!

37

Nein, das glaube ich nicht, Tim.

0

Was möchtest Du wissen?