Ist ein Quick shift schädlich?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

wenn die Kupplung keinen wirklichen Sinn und Zweck hätte, dann würden die Motorräder (und Autos) ohne Kupplung gebaut.

Beantwortet das deine Frage?

Auch bist du nicht wirklich schneller als jeder geübte Motorradfahre auch.

Im Übrigen spielt es beim "normalen Fahren" überhaupt keine Rolle, wie schnell man schaltet.

Ich habe an meinem Motorrad eine Schaltautomatik. Damit schalte ich ohne Kupplung und ohne Gas wegzunehmen.

Schneller schalten und angasen geht nicht. Das ist dann ein echter Quickshift ;-)

Viele Grüße

Michael

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn es nicht ruckt oder kracht, hat man den optimalen Zeitpunkt getroffen, um ohne Kupplung den Gang zu wechseln. Dürfte sogar verschleissmässig besser sein als ohne Gefühl Kupplung und Synchonisation die Arbeit machen zu lassen. Geht aber natürlich nicht immer. 

Aber es geht noch besser: mit Schaltassistant, dabei wird die Zündung kurz unterbrochen bei Schaltvorgang um die Drehzahl optimal zu synchonisieren. Mechanisch sind Getriebe und Kupplung dabei unverändert (das ist keine Automatik) .. aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: genial .. man gewöhnt sich, ausser beim Anfahren, das Kuppeln schnell ab - kann aber immer noch, z.B. bei Schrittempo manuell kuppeln. Überwindung kostet es, beim Schalten den Gashebel nicht zu bewegen .. wenn man wie gewohnt gas zurücknimmt, dann verwirrt man die Elektronik nur. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würd generell immee mit Kupplung schalten. Ich schalte auch immer im Bruchteil einer Sekunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?