ist ein privatarzt zu einem kostenvoranschlag verpflichtet?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also, vorab gilt für jede Praxis den Versichertenstatus mit der Anamnese abzufragen. Wenn also schon recht schnell feststeht, dass du Kassenpatient bist, erfährst Du sofort, dass es eine Privatpraxis ist und sie dich nur privat behandeln können. Dann liegt es an Dir, ob du unterschreibst, dass du privat behandelt wirst. Wenn !!!!! es so war, wie Du es hier schreibst..brauchst Du dir überhaupt keinen Kopf machen. Da alle Vorschriften dann umgangen worden sind. Aufklärung und schriftliche Dokumentation. Also Entspannung bitte. Gruß Abrechnungsspezialistin für Zahnärzte

Vielleicht solltest du dich mal an deine Krankenversicherung wenden? Eventuell können die das für dich regeln.

nein, das können und wollen die nicht. die meinten, ich soll mich an die zahnärztekammer wenden, habe ich gemacht, leider nur per mail, da ich auf arbeit nicht telefonieren kann. bisher haben die noch nicht geantwortet.

0

Ich vermute, die 800 Euro wird die Eigenleistung sein, den Rest übernimmt die Krankenkasse?

nein. dieser arzt hat keine kassenärztliche zulassung, ich trage die kosten komplett allein. ich kann lediglich versuchen, einen antrag auf kostenerstattung bei meiner kasse zu stellen und hoffen, dass sie meine notlage als solche ansehen. doch selbst dann übernehmen sie nur das 1,3- 1,8fache des betrags, wobei ja privatärzte meist mit 3,5 abrechnen.

0
@Lola1988

Dann würde ich mir einen Rechtsanwalt nehmen, der Arzt muss doch vorher so etwas sagen. Ich glaube nicht, dass er das darf.

0
@Jana15

nenn mich naiv, aber wenn ich die rechnung des arztes nicht begleichen kann, kann ich mir ja auch keinen anwalt leisten?! es muss doch irgendwo geschrieben stehen, dass ein arzt die pflicht dazu hat. dann müsste es doch auch reichen, ihn auf diesen § aufmerksam zu machen und somit die zahlung der rechnung zu verweigern...?

0

Kostenpflichte Behandlung durch Arzt ohne Kostenaufklärung?

Hallo zusammen,Mein Arzt hat mir eine Behandlung angeraten, die kostenpflichtig ist, ohne dass ich darüber aufgeklärt wurde. Nun wurde mir 3 Monate später, als ich nochmal beim Arzt war gesagt, dass ich noch eine offene Rechnung hätte. Ich habe allerdings nie irgendeinen Kostenvoranschlag bekommen oder irgendetwas unterschrieben, dass mich darauf hätte hinweisen können, dass es sich um eine kostenpflichtige Behandlung handelt. Zudem war die Behandlung mehr als unnötig, da es sich lediglich um eine Analyse meines BMI, meiner Magermasse, meiner Muskelmasse, meines Körperfettanteils usw. handelte. Da ich 22 Jahre alt, vollkommen gesund, schlank und muskulös bin, hätte ich für so etwas niemals Geld bezahlt bzw. hatte mich noch während der Behandlung gefragt, wieso das eigentlich gecheckt wird bei meinem Gesundheitszustand.Die Arzthelferin meinte nur, mein Arzt sagt, er hätte mich darüber aufgeklärt und damit stünde Aussage gegen Aussage.Welche gesetzlichen Regelungen (Paragraphen) gibt es dazu, damit ich diese absurde und unnötige Analyse nicht bezahlen muss?Danke schon mal!

...zur Frage

Rechnung vom Kieferortho. für einen Kostenvoranschlag?

Hi. Ich war vor paar monaten beim Kieferorthopäden, da ich eigentlich eine Spange (um meine Zähne zu begradigen) wollte. Ich war vorher beim anderen Kieferorthopäden gewesen und die haben mir einen Kostenvoranschlag gestellt, der Preis war mir jedoch zu hoch, deswegen bin ich zu einem anderen gegangen und habe meinen alten Kostenvoranschlag vorgezeigt. Die haben dann das selbe "Muster" für mich erstellt. Da ich schon 28 Jahre bin und selber zahlen muss, wollte ich damit bis Ende des Jahres warten bis ich genügend Geld habe. Aus diesem Grund habe den Kostenvoranschlag noch nicht unterschrieben zurückgegeben um die Behandlung durchzuführen. (Somit ist kein Vertrag zwischen uns entstanden) Da ich mich nicht gemeldet habe, hat der Kieferorthopäde mir einfach eine Rechnung gestellt, dafür das er mir einen Kostenvoranschlag erstellt hat. Dieser Punkt von der Rechnung ist auch unter dem Punkt bei dem Heil- und Kostenplans zu sehen, den ich unterschreiben müsste wenn ich die Behandlung durchführen möchte. Ich bin auch nicht gewillt, den 2,3 fachen Abrechungssatz zu bezahlen. Normalerweise sind das 1 facher. Jetzt ist die Frage was ich machen sollte. Kostenvoranschläge sind normalerweise unverbindlich und kostenlos. Mir wurde das vorher nicht gesagt das ich den Kostenplan auch noch bezahlen soll, trotz wenn ich die Behandlung nicht durchführen möchte.

...zur Frage

Zahnzusatzversicherung abschließen, obwohl schon eine Behandlung angeraten wurde?

Hallo,

Ich bin Angstpatient und hab leider den Fehler gemacht, dass ich zum Zahnarzt gegangen bin mit 3 kaputten Zähnen, ohne VORHER eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen. Die Versicherungen übernehmen ja in dem Fall die Kosten nicht.

Aber woher wissen die überhaupt, ob schon eine Behandlung empfohlen wurde?

Danke vorab!

PS: Es wurde nichts gemacht. Es fand nur eine Kontrolle statt und es wurde ein Heil- und Kostenplan erstellt.

...zur Frage

Arzt schickt Privatrechnung, obwohl Kassenpatient?

Ich gruesse euch liebe Community,

Ich besuche seit ca. 1 Jahr einen Zahnarzt, und war bis vor 2 Monaten Privatversicherung, nun Gesetzlich wegen meiner Ausbildung.

Ich war dann vor 2 Wochen bei meinem Zahnarzt, habe angegeben dass ich nun Gesetzlich versichrert bin und alles gut, wurde eingetragen.

Nun habe ich dennoch eine Privatrechnung bekommen!! Und das obwohl ich doch angegeben habe dass ich Kassenpatient bin, vor der Behandlung.

Habe angerufen, und die meinen nur dass ich das zu zahlen habe, ob ich will oder nicht. Wie gehe ich vor?

...zur Frage

Muss ich Arztkosten bezahlen, über die ich nicht aufgeklärt wurde?

Hallo,

ich habe mich vor gut 3 Wochen in zahnärztliche Behandlung gegeben und mir wurde von meinem Zahnarzt gesagt (im Beisein einer Arzthelferin), dass mein Zahn nicht mehr zu retten sei und ich eine Krone bräuchte. Als ich nach den Kosten der Behandlung fragte, wurde mir gesagt, dass der Preis nach Material variiert. Bei Silber sollte ich einen EIgenzuschlag von ca. 160 Euro tragen, bei einer Krone in meiner normalen Zahnfarbe sei mit Kosten um die 260 Euro zu rechnen. Heute nun der Schock, als die Rechnung kam. Auf einmal soll ich nun fast 400 Euro bezahlen. Aufgeführt sind neben der Krone auch noch die kompletten Laborkosten sowohl intern als auch extern. Hierüber war ich nicht aufgeklärt worden. WIe verhält sich das nun? Muss ich tatsächlich den Rechnungsbetrag zahlen, oder kann man da rechtlich was machen? Es kann ja nicht sein, dass die mir einfach etwas abrechnen, worüber ich nichtmal informiert war.

Bitte um schnelle Hilfe. Der Witz an der Sache, das Geld soll bis morgen bereits überwiesen sein...

Danke schonmal im Voraus :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?