Ist ein Porsche 924 teuer in der Unterhaltung?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hatte den ganz großen "Bruder" den 944S2.

Bei der Steuer wird es wohl etwas teurer als bei ganz neuen Autos (Euro 4 oder besser) weil der 924 üblich nicht mal einen geregelten Kat hat.

Da es aber wegen Baujahr zumindest ein "Youngtimer" sein dürfte, kannst Du auf eine ggf. günstigere Einstufung bei der KFZ Steuer hoffen.

Wenn Baujahr und Zustand (Originalzustand !) "passen", würde ich ein "H" Kennzeichen anstreben. Dazu sollte der Wagen aber möglichst "unverbastelt" sein.

Google mal die Bedingungen für die Erteilung eines "H" Kennzeichens und gleiche mal ab ob das zu Dir und KFZ Zustand "passt".

Bei der V ersicherung war der 944 S2 ein echtes "Sonderangebot". Vergleiche in jedem Fall aber die verschiedenen Anbieter, weil es je nach Versicherer total andere Tarifeinstufungen bei der Schadenklasse geben kann. Die Unterschiede sind gewaltig. Lohnen dürfte sich der Blick auf Spezialanbieter für Oldtimer oder Exoten.

Beim Spritverbrauch ist der 924 recht "verträglich". Auf der Autobahn und moderater Fahrweise kommt er gut eingestellt, unter 8 Liter auf 100 "klar". In der Stadt können es auch mal 12 Liter werden, Kurzstrecken mag er gar nicht und fängt das "saufen" an, vor allem im Winter.

Bei den Reperaturen brauchst Du wenn Du nicht selber "schrauben" kannst und in eine Porsche Werkstatt gehst, frische Akkus im Herzschrittmacher und hier und da auch mal Betäubungsmittel. Das kann echt richtig richtig brutal teuer werden.

Ganz guter Rat: kaufe dir bloß keine "Billigkarre". Karosserieteile sind richtig teuer und auch wenn es "nur" ein 4 Zylinder VW Motor ist ???? Quatsch ! Das Auto ist für die damalige Zeit technisch sehr anspruchsvoll gewesen. Eine der ganz wenigen Wagen die einen Transaxialen Antriebsstrang haben. Der bei Verschleiß (Buchsen ausgeschlagen) richtig ins Geld geht.

Ebenfalls teuer und nicht leicht zu bekommen: Demolierte / verschlissene Innenausstattung.

Gesamtfazit:

Steuer und Versicherung sind bei entsprechender Anbieterauswahl im "Package" ganz akzeptabel. Benzinverbrauch bezahlbar, wenn Du nicht "heizt".

Werkstatt kann dich gerade wenn das Auto nicht in einem Top Zustand ist, "arm" machen. Der komplette Neuaufbau in einem Restaurationsbetrieb leicht so teuer werden wie ein neuer Kleinwagen.

Mein Tip:

Kaufe Dir ein sehr gut erhaltenes Exemplar an dem nichts quietscht, klappert oder Geräusche macht. Auch nicht bei kleineren Bodenwellen. Ebenfalls sollte kein erkennbarer Rost sichtbar sein.

Finger weg von nachträglichen Umbauten auf den 944 oder "tiefer breiter schneller" Karren.

danke schön für den Stern .und sorry für mein spät Antwort

0

der 924 war damals mit gehörigem Abstand zu den anderen Porsche Typen der Günstigste d. h. die finanzieller Unterhaltung Kfz-Steuer, Versicherung und nicht zuletzt auch hinsichtlich der Reparaturkosten und ist für Gehaltsempfänger durchaus auch heute bezahlbar.

Die unsinnige Bezeichnung M???geburt eines users, spricht für offensichtliche Ahnungslosigkeit bezüglich des Sportwagen-Unternehmens Porsche !! Wäre der erfolgreiche 924 seinerzeit nicht gekommen, er wurde ursprünglich von P. für VW entwickelt, gäbe es die Sportwagenschmiede trotz des (späteren) Topmanagers Wiedeking schon lange nicht mehr, da sie damals mit dem 928, weil sich Porsche selbstherrlich ohne jegliche Markforschung etc. zugleich mit der geplanten 911-Ablösung völlig ´vergaloppierte´!!

Im Übrigen gab es nach der wirtschaftlichen Unternehmens-Erholung ca 1988-9 eine Komplett-Überarbeitung des 924 mit neuem Motor, aus dem anschließend der 944 und 968 incl Turbos entwickelt wurden, den vorherigen 924 Carrera GT (Typ 937) nicht zu vergessen. Ein Glücklicher, der noch ein unverbasteltes Original-Juwel besitzt, zumal diese Porsche gegensätzlich zu vorherigen 911aufgrund der verbesserten Vollverzinkung wenig rostanfällig waren (und sind).

Ja, denn die Ersatzteile sind Porsche Preise, und das Ding ist so alt, daß es wahrscheinlich keinen Kat hat --> hohe Steuer, keine Grüne Plakette!

genau, bei einem hubraum von 2,5 litern zahlst du ungefähr 170euro steuern im jahr...bei dem porsche wären es aber locker über 500€

0

Was möchtest Du wissen?