Ist ein Palma -Food-Syndrom heilbar?

3 Antworten

Ich musst jetzt mal googlen was du meinst, weil ich mir nicht vorstellen konnte was mallorquinisches Essen beim Pferd auslösen könnte...

Du meinst das "Palmar Foot Syndrome", also eine schmerzhafte Erkrankung der hinteren Fußungsanteile des Hufs (Sprich: Trachten, Ballen, Strahl und das, was darüber ist, nämlich die Hufrolle), auf Deutsch wird diese Erkrankung umgangssprachlich auch "Hufrolle" genannt, richtiger wäre Hufrollenentzündung und der deutsche Fachbegriff wäre Podotrochlose.

Am Allerbesten bei einer Hufrollenproblematik wäre es, wenn man nicht die Symptome mittels Futtermittelchen kaschiert, sondern die Ursache behebt - und da gibts zwei ganz wichtige, einerseits Überlastung und andererseits (und das ist meistens auch mit Schuld an der Überlastung) beschissene Hufbearbeitung.

Schau mal auf www.dhgev.de und such dir da einen Huforthopäden in deiner Umgebung - findest nix, gibts beim DIfHO auch gute. Einen Großteil aller "Hufrollen" lassen gute Bearbeiter wieder abklingen...

Das ist nicht ganz korrekt wie du es erklärt hast und es ist definitiv nicht heilbar :) und so ein hufdoktor macht mehr kaputt als heile sie hat schon einen extrabeschlag für 279€ alle 8 Wochen Trotzdem danke ;)

1
@Puschel1611

Hm. Ein Huforthopäde kostet dich 40 Euro alle 4 Wochen und kann dir eher helfen als ein Beschlag, der den Huf unter Zwang setzt und die Durchblutung hemmt... aber gut, mehr als dir dazu raten kann ich nicht.

4
@Aristella

Korrekt. Langfristige Folge dieser Beschläge ist durch verschlimmern der ursprünglichen Problematik, dass die tiefe Beugesehne reißt und ab dann ist das Pferd tatsächlich beschwerdefrei - oder hat schon mal jemand ein totes Pferd mit Schmerzen gesehen?

3
@Baroque

Aha, unser Trakehner (28) läuft seit 18 Jahren mit Hufrollenspezialbeschlag, und zwar einwandfrei, er wird regelmäßig geritten und meist auf 16-18 geschätzt.

2
@FelixFoxx

Ja, zu einem solchen Fall kann ich Dir um die 30 aufzählen, wo das schief ging. Statistisch gewinnen einfach die Huforthopäden. Unseren Hufrollenpatienten würden wir heute nicht mehr reiten, hätten wir die HO nicht kennengelernt.

1
@Baroque

vor 30 jahren hat man gar nicht so lang gewartet.

da war im prinzip die diagnose hufrolle das todesurteil fürs pferd. die zwei, von denen ich weiss, dass es später annähernd symptomfrei waren, gingen barfuss.

1

Hmm, erst fragst du ob ein Hufrolle Entzündung heilbar is, dann gibt die Aristella dir ein ausgiebiges (korrektes!!) Antwort und dann schreibst du das die Krankheit "definitiv nicht heilbar ist" 😕... Was ist dann die Frage??!

Was möchtest Du wissen?