Ist ein mündlicher vertrag bindend ?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Grundstücksgeschäffte müssen immer notariell beurkundet werden. Ich gehe mal davon aus, dass dies auch in diesem Fall gemacht wurde.

Die Bedingungen, die du nennst, hätten in den Notarvertrag mit aufgenommen werden sollen. Dann wäre alles klar gewesen.

Ich denke mal, ihr habt hier ganz schlechte Karten. Selbst wenn eine Abmachung rechtlich bindend wäre, was auch bei mündlichen Abmachungen durchaus der Fall ist, stellt sich hier vor allem ein Beweisproblem. Ihr könnt die mündliche Vereinbarung nicht beweisen. Damit würdet ihr bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung in jedem Fall scheitern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Kaufvertrag müsste ja notariell beurkundet worden sein. Alles, was in diesem notariellen Kaufvertrag vereinbart wurde, ist bindend.

Alles andere, vor allem mündliche oder schriftliche Nebenabreden, sind wegen Formmangels nichtig (§ 125 BGB) und stellen keine Anspruchsgrundlage dar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht nur schriftliche Verträge sind bindend, deine Bekannte ist allerdings in der Beweispflicht und das könnte schwierig werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?