Ist ein Mikroskop nur ein richtig krasses Fernglas?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nein, schon allein vom Effekt her nicht. Beim Fernglas holst du Fernes nah heran, während beim Mikroskop das bereits Nahe vergrößert wird. Bei Ersteren wird herangeführt, bei Leteren ausgebreitet. Dies wiederum entspricht in etwa das Auswalzen eines Kuchenteiges mit einem Rollholz. Damit kommt es zu einer Ausdehnung, also Erweiterung, einer "Expansion" des "Schauplatzes". Graphisch ausgedrückt, bei einem Mikroskop könnte man symbolisch Pfeile in alle Richtungen darstellen, um so die Vergrößerung zu verdeutlichen, was dann ein Art "Wegstreben" nach Außen bedeutet. Beim Fenglas hingegen gibt es nur einen Pfeil, einer der zum Betrachter hinführt.

Eine Gemeinsamkeit besteht indes, nämlich eine Vergrößerung des vorher Kleinen bei üblicher optischer Betrachtung via "bloßer" Augen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein..
Die Linsen in dem Mikroskop sind so gesetzt bze ausgerichtet das der Fokus auf dem tisch liegt (die unterlage wo man das zu untersuchende drauflegt)
Würdest du das abbauen udn in die Ferne gucken wäre alles verschwommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Brennweiten der Linsen sind beim Mikroskop so abgestimmt, dass Du direkt vor deiner Nase etwas scharf sehen kannst. In der Ferne siehst Du damit nichts.

Beim Fernrohr sind die Linsen so abgestimmt, dass Du Dinge vergrößert siehst, die weit weg sind. Wenn Du damit versuchst ein Insekt aus der Nähe anzuschauen, dann wirst Du auch nichts sehen.

Also nein, ein Mikroskop taugt nicht als Fernglas und ein Fernglas nicht als Mikroskop. Entscheidend ist immer, wie die Linsen im Gerät angeordnet sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, ist nicht möglich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nee, das Ding, das Du meinst, heisst Teleskop, nicht Mikroskop. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?