Ist ein Makroobjektiv auch für Landschaftsbilder (Weitwinkel) geeignet?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eigentlich wurde schon alles gesagt aber ich wollte dennoch etwas hinzufügen...

Bei Makrofotos geht es darum etwas möglichst groß auf den Sensor zu bekommen, sprich möglichst nahe ranzugehen. Dabei muss man unterscheiden, was man fotografiert:

  • Blumen und Pflanzen sind im allgemeinen nicht allzu schreckhaft und flüchten nicht wenn man Ihnen mit der Kamera bis auf wenige cm auf die Pelle rückt. Darum reichen für den Bereich die oft günstigen 40, 50 oder 60mm Makro-Linsen durchaus!
  • Tiere wie zB Insekten sind da anders und nehmen schnell mal reißaus wenn man Ihnen zu nahe kommt. Da empfehlen sich Makro-Objektive um die 90 bis 180mm um etwas mehr Distanz wahren zu können.

Bei Weitwinkel geht es darum möglichst viel auf das Bild draufzubekommen. Also ein möglichst großes Stück der Welt zu zeigen.

Damit du in beide Bereich mal reinschnuppern kannst würde ich dir mal ein gutes Standard-Objektiv empfehlen. Da gibt es dann auf ebay solche Makro- und Weitwikel-Vorsatzlinsen. Über die Bildqualität bzw. die Qualitätseinbußen musst du dich ein wenig vorher im Internet informieren aber eine Hand voll von den Dingern sind ganz gut.

Wenn du Makro und WW bzw. UWW häufig brauchst dann würde ich dir diese 2 Objektive wärmstens ans Herz legen:

  • Tokina 12-24mm f/4
  • Tokina 100mm f/2.8 Makro 1:1

Hab vielen Dank für Deine Antwort. Daß Makro und Weitwinkel ein himmelweiter Unterschied ist, ist mir schon klar. Ich wollte nur mal wissen, wie groß der Entfernungsbereich bei einem Makroobjektiv ist, z.B. von 20 cm bis ............cm
und ob man es auch noch für andere Aufnahmen nutzen kann. Bitte um Entschuldigung für meine unqualifizierte Frage - bin eben noch Anfänger auf dem Gebiet der Fotografie. Und da meine K-30 den Stabi und den Autofokus schon im Gehäuse hat, paßt ja nicht jedes Objektiv. Kann ich die beiden o.g. Linsen für die K-30 benutzen ? LG Mulki

0

Ich nutz mein Makro nur für Portriataufnahmen... rein theoretisch kannst du mit einem Makro auch auf unendlich fokussieren ob da die Bildqualität besser oder schlechter als ein anderes Objektiv ist kann ich dir nicht sagen... (habs einfach noch nie gemacht und hab das Teil auch im Moment nicht bei)

Die Makro-Linsen sind für 2 Dinge gemacht:

  • Um etwas möglichst groß am Sensor abzubilden und das mit einer genialen Schärfe. Dieses Plus an Schärfe kommt aber auch noch im Nahbereich (zB Portairt) voll zu Geltung!
  • damit man ein klein wenig mehr abblenden kann bevor die Bäugungsunschärfe eintritt

Wie sinnvoll es ist damit zB den Berg in 120km Entfernung ins Visier zu nehmen kann ich dir nicht sagen. Es kann sein, dass die Linse gut ist es kann sein, dass die höhers Schärfe im Nahbereich irgendwann nachlässt und es auf große Entfernungen schwammig wird...

Vor allem sind Makro-Linsen aber meist im leichten und mittleren Tele-Bereich und das ist nicht das Optimum für Landschaftsbilder! Wie schon gesagt - ich sehe nach wie vor keinen besonderen Sinn darin mit 90mm oder 100mm Landschaften zu fotografieren weil die Brennweiten (nicht unbedingt die Objektive) dafür eigentlich total ungeeignet sind!

Und selbst ein 40mm Makro was an DX ca. der Normalbrennweite entspricht macht eventuell für Landschaften gerade noch Sinn nur ist diese Brennweite max. für Blumen geeignet und eventuell Ameisen. Alles andere was da so kreucht und fleucht wird vorher abhauen bevor du nahe genug herankommst um 1:1 zu schaffen.

Darum nochmal mein TIP: Kauf ein Makro wenn du wirklich 1:1 willst und wenn du ein anderes Objektiv für den Rest hast!

Anderfalls nimm ein 18-105 / 18-135 Zoom. Besorg dir für 60 EUR AF-Zwischenringe oder Investiere 60 EUR in einen Achromaten... Dann hast zu 18mm für Landschaften, 50-1XX mm für Portraits und mit Zwischenringen bzw. Achromat hast machst du dann aus der Linse ein Makro!

In der Fotografie hat alles einen Sinn, weiß man was man tut kann man das sinnvoll "zweckentfremden"... Aber wenn ich zB Landschaften und Makros machen will kaufe ich sicher kein Makro und versuch dann alle Fotos mit zB 90mm zu machen...

Jede Brennweite hat einen Sinn und wenn ich so unterschiedliche Anforderungen habe kann ich mich nicht guten Gewissens auf 1 Brennweite limitieren und dann bei jedem 2. Foto überlegen "wie krieg ich die runde Sau durch das eckige Loch"...

Man braucht kein Makro-Objektiv für gute Makro-Bilder. Mit Achromaten (Raynox DCR-250 zB) oder AF-Zwischenringen bekommt man wirklich gute Bilder hin und steht der Qualität von einem Makro-Objektiv kaum nach. Kombiniert man das mit einem Alltags-Objektiv wie dem 18-105er zB kann man 90% der Fotoaufgaben sinnvoll und gut abdecken und ist sogar noch flexibler bei Makro Bildern...

sry, aber makro und weitwinkel ist ein sehr sehr extremer unterschied.

Danke für die Antwort. Bitte lies meinen Kommentar zur Antwort von mbauer 588. LG Mulki

0

Gesucht: Gutes Makroobjektiv zwischen 100€-200€

Aloha (:

Also ich würde mir gerne mal ein gutes Makro kaufen, weil ich zurzeit nur die Makrofunktion der Sigma 70-300 haben und die ist wirklich Mist ...

Ich habe auch ein 17-85 Objektiv von Canon, was ja auch eine Makrofunktion hat, die aber auch nicht toll ist Weil ich ja dieses Objektiv habe, ist mir durch den Kopf gegangen einen Makroadapter zu kaufen Evtl. kennen einige dieses Teil, was man vorne aufs Objektiv schraubt Hatte sowas schonmal für mein 18-55 und war echt begeistert Würde es auch mit einem 17-85 gehen? Oder verträgt sich das nicht wegen der Makrofunktion?

Ansonsten würde ich mir ein Makroobjektiv kaufen für gutes Geld und was auch etwas her macht (:

Freu mich über empfehlungen :D

Kameramark: Canon Eos 450D

...zur Frage

Welcher Objektiv Typ ist am ehesten/besten für Lost-Place pictures geeignet?

zoomobjektiv, makro, weitwinkel oder kennt ihr ein gutes?

Vielen Dank

...zur Frage

Gibts eine 1.4er Alternative zum Sigma 30 mm 1.4 Weitwinkel?

Hallo,

ich suche eine Alternative zum Sigma 30 mmm 1.4er Weitwinkel, da die Naheinstellgrenze beim Sigma bei 45 cm liegt, und somit das Objektiv nicht für low-light Nahaufnahmen geeignet ist. (Möglichst im selben Preisbereich).

Ich hatte schon das Canon 28 mm 1.8 ins Auge gefasst, aber der Grund, warum ich mir eine Festbrennweite kaufe, ist die maximalste Lichtstärke zum filmen bei availible light.

Gibts da noch eine Weitwinkel Alternative? Das Canon 50 mm 1.4 hab ich zum testen da, aber das ist mir zu weit weg, man bekommt zu wenig aufs Bild in vielen Situationen.

Gruß

...zur Frage

Ist das Rode VideoMic Pro ein gutes Mikrofon für DSLR?

Hallo!

Ich suche ein gutes Mikrofon für meine Canon DSLR. Dabei habe ich vom Rode VideoMic Pro (ca. 175 Euro) gute Sachen gehört. Das Mikrofon soll:

  • direkt an die Kamera angeschlossen werden und den Ton direkt an die Kamera übertragen werden (nicht am PC zusammengeschnitten)
  • für Interviews
  • für Außenaufnahmen von Tieren oder Personen oder Autos oder anderen Objekten ohne störende andere Geräusche

Ist das Røde dafür gut geeignet?

...zur Frage

Welches Objektiv für die Canon EOS 1100D "Nahaufnahmen"

Also ich suche ein Objektiv für "Nahaufnahmen", da ich bis jetzt nur ein Weitwinkel 18-55 und ein Makro 55-250 habe. Bei dem Weitwinkel bin ich mit der Schärfe und den Zoom-Möglichkeiten für nähere Aufnahmen nicht so zufrieden, bei dem Makroobjektiv muss man mehr als einen halben Meter entfernt stehen um ein ordentliches Foto zustande zu kriegen. Ich möchte aber ein Objektiv haben, mit dem (im Gegensatz dazu) Nahaufnahmen (Abstand am besten zwischen 10 und 20cm) von Blüten/Blättern etc. möglich sind. Außerdem möchte ich auch weiterhin ohne Stativ fotografieren, egal was andere Fotografen dazu meinen! Könnt ihr mir da helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?