Ist ein Labrador schwer zu erziehen (in der Regel)?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

kabis sind total super familienhunde ich hatte ja den "blindenführhund pensionist" meiner mama, den kannte ich von jung an, die sind ja sehr oft als blindenhund im einsatz, da müssen sie ja sehr viele kommandos lernen und natürlich auch beherschen, meiner wusste immer wann er im "dienst" war und was spielen war. ich denke wenn man ihn von einem guten züchter kauft und nicht aus einem "kofferraum" dann hat man auch super viel freude damit, sicher muss man auch konsequent sein aber das gilt ja für alle hunderassen. lg uschi

Nein, überhaupt nicht! Wir haben selber einen, der beherrschte schon sehr bald sämtliche Kommandos (nicht nur Sitz und Ablegen, sondern auch die Handzeichen und Pfiffkombinationen dazu! Fußgehen, Suchen, etc. - alles kein großes Problem). Einfach Geduld haben und immer wieder probieren, aber nicht gleich laut werden wenns mal nicht gleich klappt.
Baiana hat recht, mit Leckerlies ist das wirklich leicht gefallen :-) Aber gib ihm/ihr nicht zuviele Leckerlies beim Üben, sonst kugelt er bald nur noch rum

stimmt, Geduld braucht man bei jedem Hund. Labrador Retriever sind im allgemeinen sehr gutmütig und vor allem wissbegierig. Das heisst. man sollte wirklich viel mit ihnen unternehmen, damit er wirklich in seinem Element ist. Schau auch mal bei http://www.labrador-erziehung.de/

0

Nein, ganz sicher nicht! Labbis sind die gutmütigsten Hunde, die man sich vorstellen kann, immer friedfertig, immer bemüht, Frauchen oder Herrchen zu gefallen! Unser Chico hängt wie eine Klette an meinen Fersen, wo ich hingehe, folgt er mir "auf dem Fuße"! Allerdings kann er auch sehr stur sein und seine Ohren auf Durchzug schalten, wenn er einfach keine Lust hat, sich zu rühren. Aber da er sehr verfressen ist, reicht allein das Geräusch der Kühlschranktür, ihn aus seiner Lethargie zu wecken :-) !! Und schon ist er ausgetrickst! Er hat ohne Probleme die üblichen Befehle erlernt, man kann ihn auf den Wiesen und Feldern ohne weiteres laufen lassen, er kommt immer sofort wieder zurück, wenn man ihn ruft. Fazit: Ein treuer, freundlicher, zuverlässiger Familienhund, ein richtiger Schatz!!!

Labradoren sind sehr gutmütige Tiere un ich denke nicht dass sie schwer zu erziehen sind. habe viele Labradoren in meinem umfeld.. Nicht schwerer als andere Hunde auch^^

Nein. Labbis sind vom Zuchtziel her sehr menschenbezogen und wenig zum eigenständigen Denken gezüchtet wie z.B. Wind-, Hüte- oder Herdenschutzhunde.

Und sie haben einen entscheidenden Vorteil: Sie sind superverfressen, was man bei der Erziehung perfekt nutzen kann!

DH!

0

Genauso leicht oder schwer wie jeder andere Hund auch.

DH

0

Ähm ... Nein. Zwischen Labbi und Afghane besteht sicherlich ein Unterschied!

0

Was möchtest Du wissen?